VUT Indie Days Köln: Ewig jung: Gibt es eine Erfolgsformel für Musiker*innen? (Talk)

VUT Indie Days Köln: Ewig jung: Gibt es eine Erfolgsformel für Musiker*innen? (Talk)

Wir gehen der Frage nach, wie Künstler*innen ein Leben lang kreativ, fit und relevant bleiben. Die meisten Künstler*innen beginnen ihre Karriere in der Regel als Teenager oder in ihren Zwanzigern und verschwenden wenig Zeit damit, über das Älterwerden nachzudenken. Nach ein paar Veröffentlichungen und Tourneen kommt fast jeder Künstler an den Punkt, an dem er kämpfen muss, an dem er ungesunde Gewohnheiten hat, an dem er einen gewissen Mangel an Ideen hat, der oft als Schreibblockade bezeichnet wird, oder an dem er anfängt zu hinterfragen, wie er sich weiterentwickeln und als Musiker*in relevant bleiben kann.


Fr 23.10 15:45

Zu Kalender hinzufügen


Speaker*innen


Frank Spilker

Frank Spilker

Frank Spilker gründet Mitte der achtziger Jahre das deutschsprachige Indie-Pop-Label Fast Weltweit, schließt sich Anfang der neunziger Jahre der Hamburger Schule an und startet anschließend mit seiner Band "Die Sterne" auch in den Charts durch. Der Sänger und Gitarrist der Band hat zehn Jahre später alle Majors hinter sich gelassen und veröffentlicht auch Solo bei Staatsakt oder dem Band eigenen Label Materie Records, das er selbst organisiert. Als wäre das nicht schon genug, schreibt er Romane, veröffentlicht journalistische Texte, ist DJ bei ByteFm und Vorstandsmitglied im VUT e.V.

Ronny Krieger

Ronny Krieger

Ronnys Leidenschaft und Neugierde für Kunst und Kreativität war immer die treibende Kraft in seinem Leben. Zuerst als Künstler und später als Teil der Musik- und Technologieindustrie. In den letzten 25 Jahren hat Ronny u.a. mit EFA Medien, Beatport, Modeselektor/Moderat, Shutterstock, LANDR und Native Instruments zusammengearbeitet. Seit jüngstem ist er als General Manager Europe für Patreon in Berlin, tätig. Ronny ist Vorstandsmitglied des VUTs und Teil des Ausschusses "Digitalisierung und KI" beim Deutschen Kulturrat.

Suzie Kerstgens

Suzie Kerstgens

Nach einer klassischen Ballettausbildung machte Suzie Kerstgens schon während des Philosophie- und Germanistikstudiums professionell deutschsprachige Popmusik. Mit ihrer damaligen Band RALLEY veröffentlichte sie zwei Alben. Unter dem Namen KLEE formierte sich die Band neu und veröffentlichte seit 2002 sechs Alben und diverse Singles, feierte zahlreiche Charts-Erfolge, veröffentlichte ein Album in den USA und tourte im In- und Ausland. 2020 erscheint mit "Trotzalledem" das siebte reguläre Album ihrer Band KLEE. Suzie engagiert sich in zahlreichen sozialen Projekten.

Patrick Wagner

Patrick Wagner

Patrick Wagner gelangte in der Berliner Blüte der 90er Jahre und der frühen 2000er zu fragwürdigem Ruhm als Kopf der Band Surrogat und Mitgründer des Vorzeige Indielabels „Kitty-yo“. Nach einem kurzen Intermezzo bei Universal Music gründet er mit seiner damaligen Frau Louisville Records und führt es 2010 zielstrebig in die Pleite. Darauf folgten Jahres des Rückzugs und der Isolation. Im Jahre 2015 gründet er die Berliner Fuckup Night, eine Veranstaltung, bei der Unternehmer*innen über ihr Scheitern sprechen. Kurz darauf startet er die German Wut Wave Band „Gewalt“ und ist seit dem so glücklich, wie ein zerstörerischer Geist wie er eben sein kann. Zum Thema Altern finden wir folgende Passage in einem seiner Gewalttexte: „...Unser Blick geht zurück, unsere Schönheit auf der Flucht und Verletzung sucht uns Heim wie eine Sucht.“ (Gewalt, Pandora).