Keshav Purushotham

Keshav Purushotham

Keshav Purushotham

Artist

Der deutsch-indische Musiker Keshav Purushotham begab sich 2013, während einer vom Goethe Institut organisierten Künstlerresidenz in seiner zweiten Heimat Südindien (Chennai, Pondicherry, Auroville) auf die Suche nach seinen Wurzeln. Dabei entstand sein Debütalbum „Keshavara“ welches 2016 über das zusammen mit seinem Partner Steddy geführte Label Papercup Records veröffentlicht wurde. Die große Resonanz auf das Album führte 2017 zur Gründung des Ensembles KESHAVARA welches seither bei zahlreichen Auftritten, u.a. c/o Pop (Köln), Philharmonie Essen (Präsentiert von WDR Cosmo Radio), Staatstheater (Darmstadt), Altes Pfandhaus (Köln) zu sehen. KESHAVARA wurden 2020 mit dem Pop NRW Preis in der Rubrik „Outstanding Artist“ ausgezeichnet. Auf „Kabinett der Phantasie“, Keshav Purushothams zweitem Album und dem ersten mit seinem Partner Niklas Schneider, hört man Musik, zu der man in Zeitlupe die Glieder verbiegt, Meerschaumpfeife raucht, stark gesüßten Mokka trinkt und im Takt die Augen rollt. Ein Album, für das die lange überfällige Schublade „Phantastische Musik“ nun endlich gezimmert gehört. Schon allein, um den Sound nicht mit zwar zutreffenden aber viel zu sperrigen Etiketten wie „Exotic Spiritual Pop“ oder „Outernational Downbeat Psychedelia“ belegen zu müssen. Begleitend zum Album erscheint der gleichnamige Film, der Musik, Schauspiel u. Tanz zu einem vaudeville-inspirierten avantgardistischen Spektakel verwebt, in dem indische Masken, Göttergeschichten, magische Instrumente und verführerische Tänze die Zuschauer an fabelhafte Orte entführen.