#copop18
News
Festivaltickets kaufen
Gratis, aber nicht umsonst
Gratis, aber nicht umsonst

GRATIS ABER NICHT UMSONST: SUPER-SAMSTAG UND VIEL FUN


Neben unserem Programm, das ausschließlich mit einem Festival- oder Tagesticket zu besuchen ist, gibt es natürlich auch gleich mehrere Hände voller Highlights, die nicht mehr und nicht weniger als das eigene Erscheinen kosten.
Im Mittelpunkt steht natürlich unser Super-Samstag und das Chic Belgique. Während des Chic Belgiques wird das Belgische Viertel zu einer großen Festivalbühne. Ob im Platten- oder Fahrradladen, in den Redaktionsräumlichkeiten oder im Buchhandel. Musik ist Trumpf und kommt dieses Jahr von:
Drens, AKWUAR, Andrew Collberg, Ray Novocane, OTEO, Albert Luxus, Jules Ahoi & The Deepsea Orchestra, Hey Judeschka, Marie Angerer, Soeckers, Faira, Floral Shop, Sign In Rossa, Luis Ake, The Great Faults, Tiflis Transit, DISSOLVER, Anniyumathis. Felix Miles, Tim Schulz & Band, DJ Pattex, Kryl, Elias Agogo, Saender und Matthias Seling.



Außerdem wird Hamburg bzw. die Rockcity Hamburg e.V. im Reineke Fuchs Halt machen. Dort spielen mit Kuoko, Leroy Menace und Aroma drei heiße Nachwuchshoffnungen.
Und zu guter letzte schlägt auch noch das Popcamp des Deutschen Musikrats auf. In der Wohngemeinschaft werden Nico Laska, MADANII und HAION auf euch warten.

UND NOCH VIEL MEHR FUN AM SUPER-SAMSTAG

Klotzen, nicht kleckern ist das Motto. Deswegen bieten wir zusätzlich noch eine ganze Reihe weitere Konzerte im Belgischen Viertel und drumherum.
Unter dem Slogan "popNRW goes Euregion" bündeln das nordrhein-westfälische Popförderprogramm und die Region Maas-Rhein ihre Kräfte; ein saftiges Programm mit Xul Zolar, Darjeeling, Azra und The Ten Bells wartet auf euch.
Der Verband der Popkultur in Bayern e.V. lässt sich auch nicht lumpen und präsentieren: Me and Reas, Bruckner, Zulu und LVNG. Aus Rheinland-Pfalz (von der Landesarbeitsgemeinschaft) kommt Blinker zu uns, Kundan Lal von der Rostocker Botschaft; beide aus Deutschland, beide im Stadtgarten Restaurant. Draußen im Biergarten des Stadtgartens präsentiert Deutschlandfunk Nova ein weiteres Special: der Singer/Songwriter L.A. Salami. Oben drauf gibt es noch Granada und Champyons.
Auf der anderen Seite der Straße warten im Club Z im Zimmermanns die Gewinner des Gema-Wettbewerbs, namentlich: DOTE, Walking on Rivers, Matija und Komplizen der Spielregeln.
Im Gewölbe laden die Sababa Sessions ein. Aus Köln kommen Left Hand Island, aus Tel Aviv besucht uns Age Is A Box.
Ein experimentelles Erlebnis verspricht der Abend in der Christuskirche zu werden. Kara-Lis Coverdale, Ssaliva und Tearss sind zwischen Avantgarde und Ambient zu verorten.




ZUM SCHEUEN REH FEIERN

Es wird auch dieses Jahr ein erstklassiges Programm in der Gaststätte "Zum Scheuen Reh" geboten.
Wir eröffnen am Festival-Mittwoch mit NEUES FLEISCH; am Donnerstag wird uns mit AIWO Records eines der heißesten Labels im Bereich Neue Neue Deutsche Welle und Exotika-House einheizen. Sowohl die Phaserboys, als auch Label-Co-Honcho DJ Carrera freuen sich schon.
Freitags bietet der inter-kulturelle, urbane Radiosender Cosmo eurer Wahl erst draußen (auf dem Hans-Böckler-Platz) Konzertprogramm mit Bon Voyage Organisation, um dann drinnen mit Mercy Milano und Tereza aufzulegen. Geil!
Am Samstag besucht uns dann der junge Zusammenschluß Kölner Female-DJs : Das Diana Kollektiv bespielt die Grenzgebiete der Pop-Kultur - einmal hoch, einmal runter.

ZUSAMMEN STÄRKER - NOCH MEHR PROGRAMM

Auch die restliche Zeit des Festivals wird erstklassiges Umsonstprogramm geboten.
Der Donnerstag ist schon prallgefüllt. Die Schotten kommen und geizen nicht mit guter Musik. "Antidote Booking presents: Scottish Showcase" mit Be Charlotte, Man of Moon und Wuh Oh sind drei der interessantesten Acts der sympathischen Nord-Briten.
Ebenso bekommen wir Besuch aus Central Eastern Europe. Babé Sila, Ligia Hojda und Please The Trees zeigen, dass auch östlich von Passau gute Musik produziert wird.
Nicht ganz so weit im Osten liegt natürlich Berlin, daher ist die Anreise von CATNAPP, die für Listen To Berlin ins Rennen geht, auch kürzer. Musikalisch dafür mindestens genauso ansprechend.

Am Freitag geht's erstklassig weiter. DUTCH IMPACT packt alle niederländischen Acts nochmal in einem Showcase im Stadtgarten Restaurant zusammen. Wir freuen uns DAKOTA, THE HOMESICK und IGUANA DEATH CULT gleich zweimal hören zu können. Diesmal selbstverständlich gratis.

Das Kölner Label LE POP hat sich auf den Import grandioser französischer Popmusik spezialisiert. Ihr neuster Sampler "Le Pop 9" widmet sich neueren musikalischen Entwicklungen in der Grande Nation. Sowohl ALI DANEL, als auch HOLLYDAYS stehen für junges und modernes Songwriting abseits des Chansons oder anderer Klassiker. Das LE POP DJ-TEAM beschließt den Abend im Club Z im Zimmermanns.

Und für die Ewigwachen, Tanzwütigen und Ausgeschlafenen bietet sich auch am Festival-Sonntag die Möglichkeit zum Bein schwingen. Die Partyreihe PALMS, die wie immer im Gewölbe zu Gast ist, hat sich erstklassige Verstärkung aus New York eingeladen. Neben DJ SEX und HADE kommt DFA-DJ und -A&R JUSTIN MILLER zum Einsatz!