A pledge for a family-friendly music industry (VUT Indie Days)

A pledge for a family-friendly music industry (VUT Indie Days)

A pledge for a family-friendly music industry (VUT Indie Days)

Raise awareness for parenthood in music


22. April, 14:30–15:15

Panel @
Cinenova – Cine 3

Die Initiative Parenthood in Music will Festivals und Konferenzen familienfreundlicher gestalten und dazu einen Pledge ins Leben rufen. Die Initiative wurde von Steffi von Kannemann (Inhaberin von Better Things) und Marit Posch (General Manager IDOL Germany, Mitbegründerin von Hyper Culture) gegründet, um das Bewusstsein dafür zu schärfen, wie Elternschaft die Arbeitsbedingungen in der Musikindustrie beeinflusst. Elternschaft ist immer noch einer der Hauptgründe für Ungleichheit und führt oft dazu, dass insbesondere Mütter und Alleinerziehende keine Führungsposition innehaben oder keine richtige Karriere als Künstlerin machen können. Die Initiative strebt nach innovativen Arbeitsmodellen, um eine moderne und inklusive Musikindustrie zu erreichen.

In diesem Panel geht es um die Frage, wie ein Pledge für familienfreundliche Festivals umgesetzt werden kann. In Zusammenarbeit mit der c/o pop Convention wurde eine Liste von Kriterien und Gesprächspunkten erstellt, die dazu beitragen sollen, Musikfestivals familienfreundlicher zu gestalten und Künstler*innen, Festivalmitarbeiter*innen und Delegierten mit Kindern den Besuch zu erleichtern.

Presented by