#copopcon21
Speaker*innen
Dimitri Hegemann
Photo: MARIE STAGGAT

Dimitri Hegemann

Gründer & Geschäftsführer | Happy Locals gGmbH

Dimitri Hegemann wurde 1954 in einem Dorf in Westfalen geboren. Da er in den ländlichen Strukturen nicht die Möglichkeit hatte, seine Vorstellungen von einem alternativen Leben zu realisieren, zog er nach Berlin. Hegemann bringt Dinge in Bewegung. Er beschäftigt sich mit Dingen, die anders sind. Auf der einen Seite sind es ungewöhnliche Ausdrucksformen in Bild und Ton und andrerseits sind es Räume für alternative Kultur, die ihn interessieren. Stationen seines Wirkens sind das nonkonforme Atonalfestival, die Entwicklung des Tresor Clubs, der maßgeblich junge Menschen aus West- und Ost Berlin zusammenführte. Ein Jahr zuvor hatte Hegemann in Detroit eine neue elektronische Musik, "Techno" genannt, die ihn in ihren Bann zog und die Entwicklung der damaligen Berliner Subkultur maßgeblich beeinflusste. In den letzten Jahren widmet sich Hegemann vergessenen industriellen Räumen. Er bezeichnet sich selbst oft als "Raumforscher". Der Prozess der Transformation einer Ruine in einen lebendigen Kulturraum ist seine Strategie für neue, moderne Arbeitsplätze. Tatsächlich ist sein Beitrag für den erfolgreichen Weg von der Subkultur zur Kreativwirtschaft von wegweisender Bedeutung. Einen vergleichbaren Weg haben viele Kreative in Berlin beschritten; sie haben das heutige Berlin mit gestaltet. Der Erfahrungsschatz dieser Unternehmer ist ein wertvolles Gut. Dimitri Hegemann hat deshalb 2012 zusammen mit Annette Ochs die Beratungsagentur "Happy Locals gGmbH" gegründet. Die "Happy Locals" entwickeln Strategien für kleine und große Gemeinden, in Deutschland wie auch im Ausland, die von Abwanderung betroffen sind. Gerade für Jugendliche fehlen in Kleinstädten oft Plattformen und Strukturen, um sich ausdrücken zu können. Die Folgen: Abwanderung in die Großstädte und ein Schrumpfen oder gar Aussterben der kleineren Gemeinden. Das ist der Punkt, an dem die "Happy Locals" mit ihrer Expertise aktiv werden wollen! Das Motto heißt: "Happy Locals für Happy Communities"!

Dimitri Hegemann ist augenblicklich in Detroit aktiv, einer bekanntlich ruinösen und schwindenden Stadt. Aber auch hier sprießen seit Kurzem wieder neue kleine Pflänzchen der Kultur. Mit seiner Detroit-Berlin-Connection wird der Kreis geschlossen. Hegemanns größtes Glück ist es, dieser Stadt etwas zurück geben zu können. Zu Zeiten des Mauerfalls bekam er von der Stadt in Michigan eine neue innovative Musik und konnte damit in Berlin viel bewegen. Jetzt bringt er Bewegung nach Detroit bringen und hat wesentliche Veränderungen für eine vibrierende Nachtkultur in Detroit mit angeschoben, so dass die Stadt ihm eine Ehren Bürgerschaft übergab. Es gibt dort jetzt ein Nachtbürgermeister und die strikte Sperrstunde wurde aufgeweicht so dass einige Clubs endlich die Nacht nutzen können. (zoned areas) Eine übergeordnete, lebensbejahende Botschaft zieht sich durch seine Arbeit hindurch: sich durch Hindernisse und das unvermeidliche Scheitern nicht entmutigen zu lassen, sondern offen und neugierig zu bleiben, weiterzumachen und die immer wieder entstehenden Krisen als Chancen zu sehen, aus denen wieder Neues hervorgeht.