#copopcon20
Sara-Lena Probst
Photo: Sara-Lena Probst

Sara-Lena Probst

Digital Consultant | BlackbirdPunk

Ich bin Gründerin von BlackbirdPunk. Digitale Beratung für Musik Liebhaber, Träumer, Abenteuerlustige und Musik Industrie Experten. Auf der Website gibt es auch einen Musik Industrie Blog. BlackbirdPunk steht für State-of-the-Art Lösungen für alle digitalen Themen und Probleme in der Musik Industrie. Ich biete ein one-stop-shop Konzept für das digitale Portfolio. Die Philosophie hinter allem, was ich mache ist: digitale Arbeit so einfach und komfortable wie möglich für alle Teile der Musik Industrie zu machen. Musik zieht sich wie ein roter Faden durch mein Leben. Erst als ausgebildete Jazz Musiker bis hin zu digitalen Arbeit in einer Indie Plattenfirma. Weiterbildungen im digitalen Feld helfen mir immer up to date zu sein. Ich habe das Vertrauen jedes Problem anzugehen und zu lösen. Ich lebe in Berlin. Vor allem liebe ich Reisen, The Beatles und Gärtnern.

Speakerslots at c/o pop Convention 2020:

Friday 24.04

10:15 - 11:45

VUT Indie Days Köln: Neues Urheberrecht im Praxischeck. Was bedeutet die Umsetzung von Artikel 17 der EU-Richtlinie für Musikunternehmer*innen?

Mehr Infos
Das Panel wirft einen Blick auf die bisherige Praxis der Musiklizenzierung sowie die Chancen und Risiken, die sich durch die Richtlinie insbesondere in Artikel 17 für Nutzer*innen, Plattformen, Kreative und ihre Partner*innen ergeben. Im April 2019 beschloss das Europäische Parlament die Richtlinie 2019/790 zum Urheberrecht und verwandter Schutzrechte im digitalen Binnenmarkt (DSM-Richtlinie). Bis zum 7. Juni 2021 haben die Mitgliedsstaaten Zeit, die Regelungen in nationales Recht zu gießen und dabei eine möglichst europaweit harmonisierte Gesetzesgrundlage auszufertigen. Im Zeichen einer versachlichten Debatte will das Panel den Blick auf die bisherigen Erfahrungen und praxisorientierten Lösungen lenken. Im Vordergrund stehen dabei Möglichkeiten und Grenzen des Ausgleichs zwischen Nutzer*innen, Plattformen, Kreative und ihre Partner*innen, die sich durch die Neuregelung der Haftung in Artikel 17 ergeben. Welche Lizenzmodelle prägen derzeit die Praxis? Welche Grenzpfeiler bzw. Freiräume geben die Neuregelungen der DSM-Richtlinie vor und welche Leitlinien lassen sich für die Implementierung in deutsches Recht ableiten? Welche Vorkehrungen sollten und können die beteiligten Akteure treffen, um diese Anforderungen zu erfüllen? Welche Anforderungen sind für die einzelnen Akteure leistbar?
Timetable

Saturday 25.04