#copopcon20
News
BRANDS & MUSIC
BRANDS & MUSIC

Die Verbindungen von Marken und Musik werden immer enger und kreativer, die Kooperationen immer vielfältiger. Viele Marken haben Musiksponsoring fest in ihren Marketingstrategien verankert, die Nutzung von Musik und Songs in Werbung und Film nimmt zu, Influencer-Marketing im Musikumfeld ist ein selbstverständlicher Teil im Mix. Agenturen kreieren online und offline innovative analoge und digitale Formate, schaffen neue Plattformen und lassen neue Formen der Zusammenarbeit entstehen. Kurz: Die Kooperation von Musikwirtschaft und Werbeindustrie ist etablierter denn je zuvor. Und sie wird von den Fans voll akzeptiert – wenn sie denn gut gemacht ist und Mehrwert bietet. Im Idealfall entsteht also eine Win-Win-Win-Situation – für Künstler, für Marken und für die Fans.

Der Programmbereich BRANDS & MUSIC bringt am Donnerstag, dem 2. Mai 2019 alle zusammen, die zum Gelingen solcher wechselseitig bereichernden Kooperationen beitragen: Werber, Vermarkter, Medienmacher, Musiker, Rechteinhaber, die Musikindustrie und die werbetreibende Industrie. Einen ganzen Tag lang bieten wir Einblicke in die relevanten Themen und zeigen Cases, diskutieren mit Agenturen, Beratern, Unternehmen, Managern, Musikmachern über den Status Quo und die Zukunft der Verbindung zwischen Musik und Marken - Artists & Advertising.

Wir befassen uns mit der Frage, wie Musik im Allgemeinen und Werbemusik im Speziellen unsere Emotionen dirigiert. Wir schauen uns an, welche Interessen nicht nur geschäftlicher Art in Einklang gebracht werden müssen, wenn ein Song mit einem Clip oder ein Musiker mit einer Marke zusammenkommt. Wir erhalten Einblicke in die Musikstrategien großer internationaler Marken. Wir fragen, warum manche Marken plötzlich ihre eigenen Festivals veranstalten. Und wir untersuchen, wie Festivals selbst zur Marke werden, um als touristisches Ereignis wahrgenommen zu werden. Zum Finale hören wir den ersten interaktiven Song mit Sprachassistentin Alexa – und erfahren die Geschichte dahinter. Und wir bieten allen Teilnehmer*innen eine Plattform, um selbst neue Kooperationen einzugehen.

BRANDS & MUSIC WIRD VERANSTALTET VON DER AGENTUR LAUTSTARK IN KOOPERATION MIT DER C/O POP CONVENTION 2019.
DIGITAL MUSIC
DIGITAL MUSIC

Seit Beginn der Digitalisierung ist die Musikwirtschaft ein Treiber zentraler technologischer Entwicklungen und Trends, um neue Geschäftsmodelle und Erlösmöglichkeiten für Kreative zu entwickeln. Im Programmbereich DIGITAL MUSIC kommen am 2. und 3. Mai 2019 auf der c/o pop Convention 2019 Professionals aus Musikwirtschaft, Kreativwirtschaft und digitaler Wirtschaft zusammen, um zentrale Themen und Herausforderungen der Musikwirtschaft in digitalen Zeiten zu diskutieren. In verschiedenen Themenschwerpunkten werden neueste technologische Erkenntnisse, Entwicklungen und Visionen aus der Perspektive der Musikwirtschaft beleuchtet. Gleichzeitig sollen hier Handlungsempfehlungen für die Politik entwickelt werden, in denen die Kreativen und ihre Interessen im Mittelpunkt stehen.

Ein Schwerpunkt widmet sich der immer dringlicheren Notwendigkeit zur Innovation in der Musikwirtschaft. Zur Anregung präsentieren wir interessante neue Ideen und Cases aus den Bereichen Audio und Video, Labelarbeit, Datenmanagement und Künstliche Intelligenz. In einem Blockathon arbeiten wir selbst daran, frischen Wind in das Ökosystem der Musikwirtschaft zu bringen. Auch um neue Modelle zur Lizenzierung, die nicht nur von neuen Technologien, sondern auch von einem neuen Willen zur Zusammenarbeit getrieben sind, wird es gehen.

Wir untersuchen, wie Musiker digitale Plattformen wie Bandcamp nutzen können, um Einnahmen zu erzielen, und zeigen auf, wie Musikstreaming verbessert werden könnte, damit unterm Strich auch für die Urheber*innen etwas übrigbleibt. Wir zeigen auf, wie grüne Technologien Clubs und Festivals nachhaltiger machen können. Und wir bieten Zeit und Raum für den Austausch von Kreativen und digitalen Start-ups, Urhebern und Verwertern, Denkern, Machern und Usern.

EXCHANGE & CONNECT
EXCHANGE & CONNECT

Netzwerke sind die Hauptschlagadern im globalisierten Handlungs- und Arbeitsfeld von Kreativwirtschaft und Musikwirtschaft. Ob im lokalen oder transatlantischen Beziehungsgeflecht von Musikschaffenden und Musikkonsumenten, von Wirtschaft und Politik, von Institutionen und Unternehmen – mehr denn je kommt es auf den Austausch von Wissen und Information an.

Im Rahmen von EXCHANGE & CONNECT präsentieren wir bei der c/o pop Convention 2019 Beispiele, wie Netzwerke Themen besetzen und bearbeiten, wie sie dazu genutzt werden, Interessen zu artikulieren und zu verbreiten, und wie sie neue Ideen und mitunter auch neue Wertschöpfungen generieren.

Dabei geht es am 2. und 3. Mai 2019 u.a. um diese Themen: Welche Bedeutung hat die Nachtökonomie für Städte und Regionen? Brauchen wir neben der Kulturpolitik auch eine Nachtpolitik, und wie könnte diese aussehen? Wie können wir von einer Verhinderungs- zu einer Ermöglichungsstrategie kommen? Welche Konzepte gibt es, um Live-Music-Venues vor der Gentrifizierungsspirale zu schützen? Sind Live-Clubs Kulturgut und somit schützenswert? Wie können Netzwerke klug genutzt werden, um die richtigen Weichen zu stellen?
NEW TALENT
NEW TALENT

Musik erfolgreich in die Welt zu bringen, genauer: in die Welt der Medien und der sozialen Netzwerke, in die Shops, in Clubs und Konzerthallen – das ist der Job von MusikmanagerInnen, BookerInnen und -PromoterInnen oder LabelbetreiberInnen. Aber nicht jeder Musiker und jedes kleine Label kann all diese Profis für sich arbeiten lassen, sondern muss in Eigenregie diese Jobs übernehmen. Kein einfaches Unterfangen, wollen die meisten doch vor allem eines: ihre Musik machen. Daher können grundlegende Kenntnisse aus der und über die Musikbranche nicht schaden, und auch Kontakte zu ihr wollen geknüpft und gepflegt werden.

Im Programmstrang NEW TALENT wird am Freitag, dem 3. Mai 2019 im Rahmen der c/o pop Convention erneut praktisches Branchenwissen vermittelt, werden Netzwerke etabliert und Hilfestellungen geboten. Hier bekommt ihr von erfahrenen Profis Wissen und Tipps vermittelt und erfahrt ganz konkret, wie ihr effektiv eure Musik promoten und vermarkten könnt.

NEW TALENT WIRD VERANSTALTET VON POPNRW – NACHWUCHSFÖRDERUNG FÜR JUNGE MUSIKER IN NRW UND VUT WEST IM RAHMEN DER C/O POP CONVENTION 2019.

c/o pop xoxo – with love from Cologne!
c/o pop xoxo – with love from Cologne!

NEUES DATUM: 21. BIS 24.10.2020.
NEUES KONZEPT: ANALOG & DIGITAL.
NEUER NAME: C/O POP XOXO!

Die Corona-Krise zwingt uns alle dazu, Gewohntes neu zu denken. Klar ist: Ein c/o pop Festival und eine c/o pop Convention in der gewohnten Form kann es 2020 auch im Oktober noch nicht geben. Stattdessen gehen wir gemeinsam neue digitale und analoge Wege – mit c/o pop xoxo vom 21. bis 24. Oktober 2020.

Das kulturelle Leben während und mit der Coronavirus-Pandemie ist ein anderes geworden: Clubs mussten schließen, Festivals wurden abgesagt, viele Künstler*innen bangen um ihre Existenzen. Und ein Back-to-normal-Szenario ist noch lange nicht in Sicht. Vom „live from home“ der Corona-Tage wieder hin zum „back to live“ ist es ein schwieriger Weg. Diesen Übergang wollen wir gemeinsam mit einem experimentellen Konzept begleiten, das klassische Konzertauftritte und Talks mit neuen digitalen Formaten mischt. Denn eines haben wir uns fest vorgenommen: dass Köln im Herbst ein Festival bekommt!

Wir sind sehr glücklich darüber, dass viele unserer Partner*innen aus dem April auch diese Special Edition unterstützen, so etwa popNRW, das Netzwerk We are Europe und der VUT – Verband unabhängiger Musikunternehmer*innen e.V.


VIRTUAL HUGGING

Mit c/o pop xoxo wollen wir die Brücke von Events unter Social-Distancing-Bedingungen zu interaktiven Live-Formaten schlagen. Dabei wollen wir den Kerngedanken unseres Programms nicht aus den Augen verlieren: den popmusikalischen Nachwuchs zu fördern und zu stärken. Auch den Mangel an physischen Kontakten zwischen den Besucher*innen wollen wir mit c/o pop xoxo reduzieren und zumindest virtuell Hugs and Kisses verteilen: XOXO.

Wie immer ist es dabei das Ziel, die interessantesten Künstler*innen und Bands aus Köln, NRW und ganz Deutschland auf ihrem Weg zu begleiten, einem neugierigen Publikum zu präsentieren und sie mit Branchenprofis aus dem In- und Ausland in Kontakt zu bringen und zu vernetzen.


DIE GESUNDHEIT ALLER HAT OBERSTE PRIORITÄT

Um c/o pop xoxo als pandemiegerechtes Event sicher durchführen zu können, planen wir ein Festival und eine Convention, die sich auf deutlich weniger Bühnen konzentrieren und auf einer Multi-Channel-Plattform auch digital ausgespielt werden.

c/o pop xoxo wird eine Zentrale in der analogen wie auch der digitalen Welt haben: Aus dem Herbrand‘s in Köln-Ehrenfeld produzieren und senden wir drei Tage lang unterschiedlichsten Content rund um das Thema Popkultur: Konzerte, Interviews, Lesungen, Talks, Workshops und Showcases aller Art. Ergänzt um Aktivitäten in unseren Social-Media-Kanälen.

Xoxo with love from Cologne!


Gefördert werden das c/o pop Festival & die c/o pop Convention 2020 von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Initiative Musik, der Stadt Köln, dem Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union (Creative Europe Programme).

Online-Talk: Status Clubs und Spielstätten
Online-Talk: Status Clubs und Spielstätten

Tanz die Systemrelevanz! Pt. 2

Unser Online-Talk „Tanz die Systemrelevanz“ geht am Freitag, dem 3. Juli, um 13 Uhr, in die zweite Runde – mit Jan van Weegen (Gebäude 9 / KLUBKOMM, Köln), Pamela Schobeß (Gretchen / Clubcommission, Berlin), Terry Krug (Clubstiftung Hamburg) und unserem Director Ralph H. Christoph.

Vor etwas mehr als zwei Monaten haben wir uns – damals noch unter dem Eindruck des ersten Monats im Lockdown – in einem c/o pop Convention Online-Talk mit der Frage beschäftigt, wie systemrelevant der Kulturbetrieb eigentlich ist. Auch haben wir seinerzeit versucht, in die Zukunft zu schauen und zu überlegen, wie etwaige Exit-Strategien aussehen könnten. Heute wissen wir zumindest eines mit Sicherheit: Die Club- und Liveveranstaltungsbranche war „first out“ und wird auf jeden „last in“ sein.

Viel Geld ist seither in die Unterstützung der verschiedenen Kulturbereiche geflossen, auf lokaler, regionaler und Bundesebene. Doch auch die „Kulturmilliarde“, die im Rahmen des Rettungs- und Zukunftsprogramms „NEUSTART KULTUR“ der Staatsministerin für Kultur und Medien die privaten Kultureinrichtungen retten soll, hat die Debatte um die Passgenauigkeit der Corona-Hilfsmaßnahmen nicht beendet – weil auch kein Ende der Pandemie in Sicht ist.
Wie es speziell um die Clubs und Spielstätten bestellt ist, das wollen wir bei „Tanz die Systemrelevanz, Pt. 2“ diskutieren. Dafür blicken wir nach Berlin, Hamburg und Köln und wollen erfahren, wie in diesen Städten die Unterstützung der Szene vorangekommen ist. Am Ende gibt es eine Fragerunde – schreibt eure Fragen in den Chat, und wir beantworten diese dann am Ende des Talks.

Dieser Talk der c/o pop Convention wird gefördert und unterstützt vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, der Stadt Köln und "We are Europe".

Hier geht´s zum Stream.


Who’s speaking?


Pamela Schobeß
Clubbetreiberin, Vorstandsvorsitzende, Aufsichtsratsmitglied
Gretchen (Berlin), Clubcommission Berlin, Berlin Music Commission, Musicboard Berlin


Jan van Weegen
Clubbetreiber, Vorstandsmitglied
Gebäude 9 (Köln), Klubkomm-Verband Kölner Clubs und Veranstalter e.V.

©Lidija Delovska
Terry Krug
Clubbetreiberin, Stiftungs-Vorsitzende, Gesellschafterin, Unternehmensberaterin
Tanzhalle St. Pauli (Hamburg), Livekomm, Krug, Fritzis, Krug und Strömer


Ralph Christoph

Director
c/o pop Convention


Solidaritätspakt für die Kölner Kulturlandschaft - COLOGNE CULTURE STREAM

Da die beteiligten Speaker*innen ihren Anteil spenden, gehen 100% der Einnahmen dieses Streams in einen Solidaritätspakt für die Kölner Clubkultur, die damit Spielstätten und Veranstalter*innen helfen kann, Arbeitsplätze zu erhalten, Finanzierungslücken zu überbrücken und auch nach der Krise wieder für euch kulturelles Angebote zu schaffen.

Danke für euren Support!






Solidarity Stream for Cologne Club Culture
Solidarity Stream for Cologne Club Culture

c/o pop Festival & Convention @ COLOGNE CULTURE STREAM

Mit dem COLOGNE CULTURE STREAM hatten wir vom 22. bis zum 26. April 2020 die Möglichkeit, ein wenig Festivalstimmung in eure Wohnzimmer zu bringen. Auf www.dringeblieben.de oder auf unserer Facebook-Seite könnt ihr unsere Talks, Lessons und Interviews anschauen. Wir haben mit Fachleuten und Betroffenen aus der Musik- und Konzertbranche über die aktuelle Situation gesprochen und Zukunftschancen eruiert und stellen euch Tipps zur Verfügung, wie ihr trotz der Krise euer Projekt weiter voran bringen könnt. Teilt die News und klickt rein! Unten seht ihr alle Themen im Überblick.

Die c/o pop Convention wird gefördert und unterstützt vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Köln, in Teilen auch von "We are Europe" und popNRW.


Freitag, 24.04.2020 | 17:00 – 18:15 Uhr | c/o pop Convention Online-Talk

Tanz die Systemrelevanz!
Während die Debatte um Exit-Strategien für den Kulturbereich gerade Fahrt aufnimmt und alle sich die Frage stellen, wie klein eine Großveranstaltung sein muss, damit sie wieder stattfinden kann, geht die Diskussion um die Passgenauigkeit der aktuell verfügbaren Corona-Hilfsmaßnahmen für Soloselbständige aus der Kultur- und Kreativbranche unvermittelt weiter. Und über all dem steht die große Frage: Wie systemrelevant sind wir eigentlich? Diese und mehr Fragen diskutieren wir in diesem c/o pop Convention Online-Panel.

Speaker*innen:

Victoria Blechman-PomogajkoVictoria Blechman-Pomogajko
Gründerin & Kuratorin
ART@TECH Art Festival

Tobias ThomasTobias Thomas
Booker, Projektleiter & Manager
Kompakt Artist Agency

Jacob Sylvester Bilabel

Jacob Sylvester Bilabel
Gründer
Green Music Initiative

Ralph ChristophRalph Christoph
Director
c/o pop Convention



Samstag, 25.04.2020 | 16:00 – 19:45 Uhr | c/o pop Convention New Talent-Talks und Lessons

popNRW-Logo

Die Talks und Lessons am Samstag finden im Rahmen von »New Talent« statt. »New Talent« ist seit 2017 der Workshop-Tag bei der c/o pop Convention und wird von popNRW und dem VUT West veranstaltet. Die Lessons richten sich an junge Künstler*innen und aufstrebende Bands - ihr erhaltet hier Wissen und Tipps von erfahrenen Profis und erfahrt ganz konkret, wie ihr eure Musik effektiv promoten und vermarkten könnt. Neben praktischem Branchenwissen und Hilfestellungen gibt es jede Menge Gelegenheit zum Vernetzen.


Samstag, 25.04.2020 | 16:00 – 17:00 Uhr | c/o pop Convention New Talent-Lesson

Podcasts sind das neue Schwarz
Rund ein Drittel der Deutschen zwischen 14 und 29 hört Podcasts, und jeder will einen haben. Die Journalisten Tim Thaler und Victor Redman nutzen ihre jahrelange Erfahrung im Online- und Audio-Bereich, um das meiste aus dem Medium Podcast heraus zu holen. Ihre Podcast-Agentur Folivox hat bereits Produktionen für Mozilla Firefox, die Zeit ZEIT-Akademie und die Sparkasse umgesetzt. Im Webinar geben Tim und Victor einen Blick hinter die Kulissen und erklären, was einen guten Podcast ausmacht.

Speaker:

Tim Thaler

Tim Thaler
Journalist, Lehrbeauftragter & Kommunikationstrainer
BLN.FM

Victor RedmanVictor Redman
Co-Founder
Folivox



Samstag, 25.04.2020 | 17:15 – 17:30 Uhr | c/o pop Convention Artist Talk

Bianca Hauda im Gespräch mit der Pompös-Pop-Künstlerin und Fashion-Ikone Balbina

Balbina

Balbina
Künstlerin

Bianca Hauda (c Frederike Wetzels)

Bianca Hauda
Kulturjournalistin
arte



Samstag, 25.04.2020 | 17:45 – 18:15 Uhr | c/o pop Convention New Talent-Lesson

Vorteile einer E-Mail-Liste – Deine Insel in der Online-Flut
Es lässt sich nicht leugnen, dass das, was gerade passiert, wie ein riesiger Katalysator-Effekt für den digitalen Wandel ist, um nicht zu sagen: eine digitale Revolution. Auch du als Musiker*in kommst nicht mehr darum herum, online aktiv zu werden, dich online zu zeigen und zu präsentieren. Und so geht es auch allen anderen Musikprojekten. Viele, die sich bisher vielleicht noch zurückgehalten haben, kommen nun mehr und mehr in die sozialen Medien – und die, die schon da waren, werden umso aktiver. Mehr denn je kann da eine E-Mail-Liste ein guter Weg sein, um dir deine Followerschaft unabhängig von Facebook & Co. aufzubauen. In der Session erkläre ich dir, welche Vorteile eine E-Mail-Liste mit sich bringt, um unabhängiger von Social Media zu werden. Ich zeige dir, wie du diese für dich nutzen kannst und worauf du achten solltest. Wenn du deine Online-Präsenz in Gänze für diese Zeiten aufrüsten möchtest, lege ich dir meine Kleingruppen-Workshop-Tage #aufgeleuchtet im Online-Dschungel ans Herz!

Speakerin:

Corinna Jacke

Corinna Jacke
Bookerin & Coach
leuchtfeuer booking



Samstag, 25.04.2020 | 19:45 – 20:00 Uhr | c/o pop Convention Artist Talk

Bianca Hauda im Gespräch mit Frederik Rabe von Giant Rooks.

Frederik Rabe / Giant Rooks

Frederik Rabe
Gesang | Gitarre | Percussion
Giant Rooks

Bianca Hauda (c Frederike Wetzels)

Bianca Hauda
Kulturjournalistin
arte



Samstag, 25.04.2020 | 18:30 – 19:30 Uhr | c/o pop Convention & musicNRWwomen*-Talk

On Stage - Wo sind die Frauen*?
musicNRWwomen* ist ein Netzwerk für Musikfrauen* aus unterschiedlichen Bereichen (art, business, media, tech). Wir möchten Bookerin*, Veranstalterin*, Musikerin*, Musikjournalistin* und Tontechnikerin* zusammenbringen und die Szene in NRW sichtbar machen, damit es nicht mehr heißt: "Wir hätten gerne eine Frau* dabei gehabt, konnten aber keine finden."! 2018 bei der c/o pop Convention auf den Weg gebracht, veranstalten wir monatliche Meet-Ups, sind als Speakerinnen* bei Veranstaltungen und planen unsere eigene Veranstaltungsreihe, die Corona bedingt erstmal auf Eis liegt. Als Teil des bundesweiten Initiative Music Women Germany, zur Förderung, Vernetzung und Sichtbarmachung von Frauen* in der Musikindustrie, sind wir außerdem im Austausch mit den anderen Bundesländern. Doch zurück nach Nordrhein-Westfalen. Es gibt neben musicNRWwomen* natürlich auch andere tolle Initiativen und Netzwerke, die Frauen* eine Bühne geben wollen. Wir möchten Euch einige von Ihnen vorstellen und mit den Verantwortlichen und Euch ins Gespräch kommen.

Speaker*innen:

Linn Meissner

Linn Meissner
musicNRWwomen* & popNRW

Savannah Rose Eisert

Savannah Rose Eisert
Cumming Collective, Köln

Gabriele JüttnerGabriele Jüttner
Frauenmusik Club Köln e.V.

Gin BaliGin Bali
YAYA Netzwerk, Wuppertal

Juliane Blum

Juliane Blum
Fem Pop Konzerte, Düsseldorf

Moderatorin:

Sonja Katharina Mross

Sonja Katharina Mross
Sängerin & Songwriterin

We care because you do!
We care because you do!

Information vom 03.04.2020:

Leider müssen wir euch heute mitteilen, dass die c/o pop Convention und das c/o pop Festival im April nicht wie geplant stattfinden können.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie und den damit einhergehenden Beschränkungen bei der Durchführung von Veranstaltungen, besteht in Köln derzeit ein generelles Veranstaltungsverbot bis einschließlich 19. April 2020.

Die Stadt Köln kam nun zu der Einschätzung, dass auch über den 19. April 2020 hinausgehend bis Ende Mai 2020 Großveranstaltungen nicht zugelassen werden können, da diese Veranstaltungen ein großes Verbreitungsrisiko für das Coronavirus bergen. Es ist daher zum jetzigen Zeitpunkt bereits zu erwarten, dass Veranstaltungen auch nach dem 19. April 2020 untersagt werden müssen, soweit diese nicht bereits abgesagt wurden.

Nach enger Absprache mit den örtlichen Behörden, unseren Förder*innen und Partner*innen haben wir uns daher zu dem Schritt entschlossen, unsere Veranstaltungen im April abzusagen. Denn nach wie vor steht für uns die Gesundheit aller Beteiligten an höchster Stelle. Es ist derzeit nicht absehbar, ob und wenn ja in welchem Umfang, die Einschränkungen des öffentlichen Lebens nach dem 19. April 2020 gelockert werden. Dies soll erst in den nächsten Wochen von Bund und Ländern entschieden werden.

Wir sind jedoch sehr froh darüber, dass wir nach Rücksprache mit unseren Förder*innen und Partner*innen eine Lösung gefunden haben und die c/o pop Convention im Oktober 2020 nachgeholt werden kann. Der Nachholtermin wird in Kürze bekanntgegeben.

Die Programmplanung für die c/o pop Convention im Oktober läuft schon und alle Infos hierzu erhaltet ihr wie gehabt hier auf unserer Webseite und in unseren Newslettern. Leider wird es uns nicht möglich sein, das geplante April-Programm komplett in den Oktober zu verlegen.

Es tut uns leid, dass wir diese Entscheidung erst jetzt treffen konnten und danken euch für euer Verständnis.

Tickets für die c/o pop Convention behalten ihre Gültigkeit - ihr könnt damit ohne weitere Formalitäten anstatt im April an der Convention im Oktober teilnehmen. Von der weiteren Gültigkeit ausgenommen sind Kombi-Tickets für die c/o pop Convention und das c/o pop Festival - da der Großteil des Festivals leider nicht verschoben werden kann und abgesagt werden muss. Die Kombi-Tickets werden in jedem Fall erstattet. Die Erstattung erfolgt über unseren Partner Ticketmaster. Jede/r Ticketinhaber*in wird hierzu in Kürze per E-Mail kontaktiert. Wir bitten euch, bis dahin von persönlichen Anfragen und Bitten um Stornierungen abzusehen sowie um Verständnis, falls es bei der Rückgabeabwicklung zu Verzögerungen kommt.

Wir wünschen euch nun erst einmal ruhige Wochen und hoffen, dass wir uns im Oktober wiedersehen!

Bei Rückfragen meldet euch gerne unter info@c-o-pop.de bei uns.

Alles Gute und viele Grüße,
euer c/o pop Convention-Team


Information vom 19.03.2020:

Die letzten Tage waren für uns alle sehr aufreibend, unsere Lebenssituation hat sich rasant und zum Teil dramatisch verändert.

Die lokalen Behörden (Land NRW und Stadt Köln) haben ein Verbot für Veranstaltungen verhängt. Allerdings gilt dieses Verbot derzeit „nur“ bis zum 19. April 2020. Für die Zeit danach gibt es aktuell keine Vorgaben oder Empfehlungen, Veranstaltungen abzusagen. Das ist für uns eine sehr schwierige Situation.

An höchster Stelle steht für uns die Gesundheit aller Beteiligten und wir möchten – wie andere Veranstalter*innen auch – dazu beizutragen, die Ausbreitung des Coronavirus so gut es geht einzudämmen.

Wir verfolgen natürlich die Meldungen und Verfügungen der Behörden und sind auch in engem Austausch mit unseren Förder*innen und Partner*innen.

Wir hoffen, euch so bald wie möglich detaillierte Informationen geben zu können.

In unseren Social Media-Kanälen zeigen wir euch in der Zwischenzeit Projekte und Ideen unserer Förder*innen, Partner*innen und lokalen Locations, um die Zeit des Abwartens dennoch mit Musik- und Kulturinhalten zu füllen.

Wir wünschen euch ruhige Tage und hoffen, dass ihr gesund bleibt!

Bei Rückfragen hierzu meldet euch gerne unter info@c-o-pop.de bei uns.


Information vom 11.03.2020:

c/o pop Festival & Convention informieren zu den aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus COVID-19

Natürlich erreichen auch uns vermehrt Anfragen zum Planungsstand und hinsichtlich der Durchführung unserer Veranstaltungen im Zeitraum vom 22. bis zum 26. April. Daher wollen wir euch an dieser Stelle von nun an mit aktuellen Informationen versorgen.

Als Organisator*innen des c/o pop Festivals und der c/o pop Convention sind wir uns der Verantwortung gegenüber unseren Besucher*innen, Künstler*innen, Sprecher*innen, Partner*innen, Förder*innen und Mitarbeiter*innen bewusst und nehmen diese sehr ernst. Daher stehen auch wir in engem Kontakt und ständigem Austausch mit den örtlichen Behörden und verfolgen aufmerksam die Kommunikation des Robert Koch-Instituts, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) sowie des Bundesgesundheitsministeriums.

Die Stadt Köln hat am 10. März angeordnet, Veranstaltungen mit mehr als 1.000 zu erwartenden Besucher*innen abzusagen. Die Stadt Köln hat zudem entschieden, das Verbot zunächst bis zum 10. April 2020 (Karfreitag) zu befristen.

Mit dem derzeitigen Kenntnisstand und den Vorgaben des Gesundheitsministeriums sowie der Stadt Köln gehen wir also davon aus, dass die c/o pop Convention, das c/o pop Festival und c/o Ehrenfeld wie geplant stattfinden werden.

Als Rheinländer sind wir erstmal optimistisch, dass wir in schwierigen Zeiten dennoch tolle Tage zusammen erleben können. Sollte sich an der Einschätzung und den Vorgaben der zuständigen Behörden zur Durchführung von Veranstaltungen in Köln etwas ändern, erfahrt ihr es hier sofort.

Bei Rückfragen hierzu meldet euch gerne unter info@c-o-pop.de bei uns.

Highlights New Talent-Programm
Highlights New Talent-Programm

Das New Talent-Programm der c/o pop Convention hält Wissen und Tipps von erfahrenen Profis für junge Künstler*innen und Bands bereit. Im April hätten wir die unten aufgeführten Highlights präsentieren können. Wir arbeiten bereits mit Hochdruck am Programm für den Oktober-Termin, werden aber sicher nicht alle Programmpunkte übernehmen können.

Musikproduktion (Olaf Opal, Jan Philipp Janzen)

AI in der Musikproduktion (Jovanka v. Wilsdorf, Portrait XO)

Musikvideo-Produktion (Brigitta Jahn, Anne Schulte)

Listen Up: Podcasting von A-Z (Tim Thaler, Victor Redman)

Die Grundlagen für effektives Booking (Corinna Jacke)

What's your story? Selbstdarstellung von Künstler*innen (Niloufar Behradi-Ohnacker)

Nachhaltig touren - Wie funktioniert’s konkret? (Jasmine Klewinghaus, Mariko-Ann Zimmer, Fine Stammnitz)

Künstler*innen- und Kurztour-Förderung (Lena Engeln)

"Steps Ahead" Listening Session (Tim Thaler)

Kooperationen mit Hochschulen

Top Professional-Programm
Top Professional-Programm

Im Professional-Programm der c/o pop Convention 2020 werfen Keynotes, Panel-Diskussionen, Präsentationen, Workshops und Trainings einen praxisnahen Blick in die Zukunft. Für den April-Termin hatten wir tolle Programm-Punkte bestätigt. Die Planungen für den Oktober-Termin laufen auf Hochtouren, jedoch werden wir das April-Programm nicht 1:1 übertragen können. Im April hätten wir folgende Highlights gehabt:

Gaming&Musik (Gustav Käll, Bernhard Mogk)

Music Supervision (Nora Felder)

Artists as brands (Josh Greenberg)

Musik im Podcast (Thomas Theune, Tina Jürgens, Samira Leitmannstetter, Jule Wasabi, Schiwa Schlei)

Spotify Masterclass (Michael Schneider, Stephan Szillus)

Deezers User-Centric Payment System (Richard Wernicke)

FemPower: Schritte zur gender equality mit Keychange (Lena Ingwersen, Katja Lucker, Dena, Francis Gay, Victoria Blechman-Pomogajko)

DIANA AI Song-Contest & Preisverleihung

VUT Indie Days Köln

Europe in Synch (Nis Harvey Bøgvad, Nuno Saraiva, Markus Linde)

Sync Summit: French Publishers meet German Supervisors

We are Europe Faces 2020
We are Europe Faces 2020

Die neuen We are Europe Faces für 2020 sind online - und vier davon sind Teil der c/o pop Convention 2020! Nominiert werden Personen, die uns durch ihr Talent, ihr Engagement und ihre Überzeugungen inspirieren. Die Künstlerin Portrait XO (Factory Berlin), der Mitbegründer von teenage engineering, David Möllerstedt, der Musikprogrammchef des Radiosenders WDR COSMO, Francis Gay sowie die Gründerin und Kuratorin des ART@TECH Art Festivals, Victoria Blechman-Pomogajko, wären im April bei der c/o pop Convention 2020 aufgetreten, die wir aufgrund der Coronavirus-Pandemie leider absagen mussten. Wir arbeiten bereits mit Hochdruck am Programm für den Oktober-Termin und hoffen, dass diese vier Persönlichkeiten weiter mit dabei sind.

Alle Infos zu We are Europe gibt es hier: http://weare-europe.eu

c/o pop joins Keychange
c/o pop joins Keychange

Das c/o pop Festival und die c/o pop Convention haben sich der Keychange Initiative angeschlossen – wir setzen uns damit das Ziel, bis 2022 ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis sowohl auf den Festivalbühnen als auch bei der Convention zu erreichen.

Die von der britischen PRS For Music Foundation 2017 ins Leben gerufene Keychange Initiative bezog sich zunächst auf Musikfestivals – über 180 internationale Festivals haben sich hier bislang angeschlossen. Ab September 2019 wird die Absichtserklärung zur Geschlechtergleichheit auf angrenzende Bereiche in der Musikwirtschaft wie Recorded Music, Publishing oder Musikradio ausgeweitet. Die EU-Kommission hat das nun unter der Leitung des Reeperbahn Festivals stehende Programm dafür bis 2023 mit 1,4 Millionen Euro ausgestattet. „Seit Jahren diskutieren wir in geschützten Räumen über die Unterrepräsentanz von Frauen im popkulturellen Kontext. Dabei gibt es so viele Frauen, die großartige Musik machen oder auch ein feines Gespür für das Business haben. Einzig in ihren Erfolgen schlägt es sich nicht nieder. Männer dominieren nach wie vor die Kunst und ihren Markt. Die Initiative Keychange birgt nun die Riesen-Chance, dieses Ungleichgewicht aufzuheben“, so die frischernannte Keychange-Botschafterin Joy Denalane. Noch mehr als in den vorangegangenen Jahren streben wir für die c/o pop Convention 2020 einen hohen Anteil von Frauen unter unseren Speaker*innen an – die 50:50-Quote wollen wir gemäß Vereinbarung mit Keychange bis spätestens 2022 erreichen.

Premiere: VUT Indie Days Köln
Premiere: VUT Indie Days Köln

Die VUT Indie Days sollten im Rahmen der c/o pop Convention 2020 erstmals auch in Köln stattfinden. Leider mussten die ersten VUT Indie Days Köln - wie auch die c/o pop Convention - aufgrund der Coronavirus-Pandemie im April abgesagt werden. Ob Teile des Programms der VUT Indie Days Köln mit in den Oktober verschoben werden können, wird sich erst in den kommenden Wochen klären.

Der VUT West begleitet uns bereits seit vier Jahren als Mitveranstalter von New Talent-Workshops. Mit den VUT Indie Days Köln wäre erstmals auch der gesamte, bundesweit tätige VUT – Verband unabhängiger Musikunternehmer*innen e.V. als Partner dabei gewesen. Geplant waren diverse Panels, Workshops und Expert Sessions.

Zu den für April bestätigten Speaker*innen der VUT Indie Days Köln zählen Kerri Pollard (Patreon, USA), Frank Spilker (Die Sterne), David Möllerstedt (teenage engineering, SE), Mag. DI Dr. Christine Bauer (Johannes Kepler University Linz, AT), Rachel Falconer (Goldsmiths University of London), Dr. rer. nat. Stephan Baumann (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH), Yier Erin Bargeld (Cybernaut Europe GmbH), Flavia Ferreira (Patch Point, ES), Anne Wellmer (nonlinear, NL), Sandira Blas (Factory Berlin), Sara-Lena Probst (BlackbirdPunk), Suzie Kerstgens (KLEE), Volker Rieck (FDS File Defense Service UG), Houwaida Goulli (recordJet), Caoimhe McAlister (DICE Conference + Festival), Aida Baghernejad (Journalistin) und Ronny Krieger (VUT e.V.).


Auf dem Programm der VUT Indie Days Köln standen unter anderem folgende Themen:

The Power of Creative Communities: Together we are strong
The creative community and its relation to individual creativity and the social purpose of a creative network
Speaker*innen: Kerri Pollard, Sandira Blas, Yier Erin Bargeld
Moderation: Ronny Krieger

Ewig Jung: Gibt es eine Erfolgsformel für Musiker*innen?
Wir gehen der Frage nach, wie Künstler*innen ein Leben lang kreativ, fit und relevant bleiben.
Speaker*innen: Frank Spilker, Suzie Kerstgens
Moderation: Ronny Krieger

Gender biases and discrimination in AI
Artificial intelligence cannot be objective, because it is based on traditional patterns of attitude. How can discrimination through AI be remedied?
Speaker*innen: Dr. Christine Bauer, Rachel Falconer, Dr. Stephan Baumann
Moderation: Ronny Krieger

Where‘s the Revolution?
New instruments and technical achievements have contributed to the emergence of new musical genres in recent decades. We investigate which equipment will give rise to new forms of music today and tomorrow.
Speaker*innen: David Möllerstedt, Anne Wellmer, Flavia Ferreira
Moderation: Ronny Krieger

Neues Urheberrecht im Praxischeck. Was bedeutet die Umsetzung von Artikel 17 der EU-Richtlinie für Musikunternehmer*innen?
Das Panel wirft einen Blick auf die bisherige Praxis der Musiklizenzierung sowie die Chancen und Risiken, die sich durch die Richtlinie insbesondere in Artikel 17 für Nutzer*innen, Plattformen, Kreative und ihre Partner*innen ergeben.
Speaker*innen: Volker Rieck, Sara-Lena Probst
Moderation: Reinher Karl
VUT Music Industry Women präsentiert: „Multi-issue lives“ – Intersektionalität und Musikbranche

Gängige Musikbranchen-Praktiken bringen verschiedene Diskriminierungsformen zutage. Welchen Stellenwert hat Intersektionalität in der Popkultur? Wessen Körper, wessen Stimme und wessen Geschichte darf in der Popmusik repräsentiert werden?
Speaker*innen: Houwaida Goulli, Caoimhe McAlister, Frank Spilker
Moderation: Aida Baghernejad


VUT-Geschäftsführer Jörg Heidemann zur Premiere in Köln:

"Die Musikbranche ist ständig im Wandel und erfordert von unseren Mitgliedern, bei aktuellen Problemen, Lösungsansätzen und innovativen Entwicklungen immer up-to-date zu bleiben. Um den Austausch untereinander noch stärker zu fördern, erweitern wir unseren alljährlichen Branchentreff im Rahmen des Reeperbahn Festivals auf die c/o pop und freuen uns, mit den Indie Days nun auch in Köln vor Ort zu sein!"

Ralph H. Christoph, Director c/o pop Convention, ergänzt:

"Die unabhängige Musikszene als Talentschmiede und Innovationstreiber zu stärken, ist seit jeher ein zentrales Anliegen der c/o pop Convention – mit den VUT Indie Days Köln bieten wir dank der Kooperation mit dem VUT unabhängigen Musikunternehmer*innen noch mehr konkreten Input und Vernetzungsmöglichkeiten, um die Position der Künstler*innen in einem sich wandelnden Markt zu stärken."

Hochschul-Kooperationen
Hochschul-Kooperationen

Als Branchentreff für Musikwirtschaft, Kreativwirtschaft und digitale Wirtschaft möchte die c/o pop Convention nicht nur Professionals zusammenbringen, sondern explizit auch die Profis von morgen erreichen. Deswegen sprechen wir jedes Jahr neue Hochschulen an und veranstalten gemeinsam Events während der c/o pop Convention.

In 2020 hätten wir planmäßig mit dem Folkwang Institut für Pop-Musik (Bochum), der Hochschule für Musik und Tanz (Köln) und mit der SRH Hochschule der populären Künste (Berlin) kooperiert. Wegen der Absage aller Veranstaltungen im April können diese Kooperationen nun nicht umgesetzt werden. Ob wir sie mit in den Oktober verschieben können, klärt sich in den kommenden Wochen.

Im April hätten die Kooperationen Showcases von Bands dieser Hochschulen im Rahmen von c/o Ehrenfeld, Panel-Diskussionen und vieles mehr umfasst.


Zusammen mit der SRH Hochschule der populären Künste Berlin hätte es im Rahmen von NEW TALENT die „Steps Ahead Listening Session“ mit Tim Thaler und die Expert Session „Listen Up: Podcasting von A-Z“ mit Tim Thaler und Victor Redman gegeben.


Die Kooperation mit dem Institut für Pop-Musik der Folkwang Universität der Künste hätte eine Expert Session zum Thema "Der Weg ins Freie – Wie positioniert man sich 2020 als Nachwuchskünstler*in? Major? Indie? DIY?" umfasst.

Inhalt: Mit Myspace begann 2003 eine neue Zeitrechnung für junge Künstler*innen. Plötzlich war die Welt nur einen Upload weit weg – und schnell schien allen klar: warum noch umständlich mit einem Label verhandeln, wenn man doch auch so zu Auftritten in Rio, New York und Tokyo kommen konnte. Mittlerweile ist Myspace zwar nur noch ein verstaubter Marktplatz im Internet, an funktionalen Social Media Communities mit dem Versprechen der schnellen Vernetzung und somit Karriere-Kick-offs mangelt es aber auch heute nicht. Und doch ist die Euphoriestimmung nicht mehr dieselbe wie vor einer Dekade. Zwischen Streaming-Ernüchterung und Ticketing-Monopolen muss man sich als Nachwuchskünstler*in auch in 2020 noch überlegen, mit welchen Partner*innen man sich am besten positioniert, um die eigene Karriere ins Laufen zu bringen.Das Institut für Pop-Musik der Folkwang Universität der Künste hat drei Gäste eingeladen, um das Thema kontrovers zu diskutieren.

Speaker*innen: Gunther Buskies, Katharina Köhler, Anton Teichmann
Moderator*innen: Tanja Godlewsky, Thomas Venker


Mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln hätten wir eine Expert Session zum Thema "Songwriting: Das kann man studieren?" angeboten.

Inhalt: Chorus, Hook, Refrain, Ramp, Topline, Middle Eight – wie bitte? Dein Song hat alle wichtigen Zutaten, klingt Hammer – aber lässt trotzdem jeden kalt? Deine Songs sind nicht wie die im Radio – ist das gut oder schlecht? Du weißt nicht, was du erzählen sollst – oder zweifelst, ob du etwas zu erzählen hast? Und – kann man das alles überhaupt lernen? Man kann. Die Hochschule für Musik und Tanz (HfMT) Köln bietet Songwriting als Hauptfach im Bachelor-Studiengang Jazz-Pop an. Bei der HfMT Expert Session werden Stephan Scheuss (Hauptfachlehrer und Fachgruppenleiter für Songwriting), Anikó Kanthak (Hauptfachlehrerin), Christoph Rieger (Songwriting-Student) und Julia Leimenstoll (Alumna) eure Fragen zum Songwriting- und Popmusikstudium an der HfMT-Köln beantworten und ihre Erfahrungen mit euch teilen.

Speaker*innen: Stephan Scheuss, Anikó Kanthak, Julia Leimenstoll, Christoph Rieger

AI Song-Contest und Preisverleihung
AI Song-Contest und Preisverleihung

PREMIERE: ERSTER DEUTSCHER AI SONG-CONTEST UND PREISVERLEIHUNG

In diesem Jahr wird auf der c/o pop Convention erstmalig die DIANA verliehen. Ausgenzeichnet werden Musiker*innen, die im Zusammenspiel mit der AI-Software Boomy sowie anderen Open Source Lyric-Generatoren Songs geschrieben und produziert haben. Die Veranstaltung gliedert sich auf in das DIANA Songwriting-Camp und die DIANA Preisverleihung, auf der die Gewinner*innen ermittelt und erstmalig mit der DIANA ausgezeichnet werden. Ziel ist es, den kreativen und spielerischen Dialog zwischen Musiker*innen und AI-Software aktiv zu fördern.

WIR FREUEN UNS AUF EURE BEWERBUNGEN!

Alles was für die Teilnahme zählt, sind eure Fähigkeiten als Songwriter*in, eure Kreativität und eure Neugier. Ihr werdet vor Ort in kleine Teams eingeteilt und gut verständlich von unseren AI-Expert*innen auf den Dialog mit den Anwendungen vorbereitet. Vorkenntnisse im Umgang mit AI Software sind NICHT erforderlich!

WANN FINDET DIE VERANSTALTUNG STATT UND WIE BEWERBE ICH MICH?

Alle Infos findet ihr bald hier - bitte habt noch ein wenig Geduld.

DIANA wurde konzipiert von Jovanka v. Wilsdorf, produziert von Ralph Christoph, Jovanka v. Wilsdorf und Karla König.

​c/o pop Convention goes c/o Ehrenfeld
​c/o pop Convention goes c/o Ehrenfeld

Auch 2020 richtet das c/o pop Festival wieder das breitgefächerte Gratis-Programm c/o Ehrenfeld mit Konzerten, Lesungen und weiteren tollen Aktionen aus. Auch Teile der c/o pop Convention finden sich im Programm von c/o Ehrenfeld wieder. Aufgrund der Veranstaltungsabsagen im April arbeiten wir bereits daran, Teile des für April geplanten c/o Ehrenfeld-Programms in den Oktober zu verschieben.


Hier seht ihr die für April geplanten Convention-Programmpunkte bei c/o Ehrenfeld im Überblick:

"Machiavelli - Der Podcast über Rap & Politik" mit Jan Kawelke, Vassili Golod, präsentiert von WDR COSMO

"Say My Name - Diversity im Musikjournalismus" mit Malcolm Ohanwe, Salwa Houmsi und Aria Nejati, Moderation: Uh-Young Kim, curated by COSMO

"Sound of a Revolution" mit Francis Gay und Gast, curated by COSMO, presented by We Are Europe

"Höme Festival Club"

"Lady Bitch Ray about Madonna", Lesung von Lady Bitch Ray, Moderation: Yeşim Duman

​Qualität im Web: 20. Grimme Online Award
​Qualität im Web: 20. Grimme Online Award

Zur publizistischen Qualität im Internet trägt oft auch Musik bei. Die Nominierungen für den Grimme Online Award 2020 wären auch 2020 wieder auf der c/o pop Convention vorgestellt worden. Leider musste die c/o pop Convention aufgrund der Coronavirus-Pandemie im April abgesagt werden - und somit auch die Nominierungsveranstaltung des Grimme Online Awards in Köln. Das Event findet nun am 22. April online per Livestream statt. Der Grimme Online Award wird im Sommer 2020 zum 20. Mal vom Grimme-Institut verliehen und ist eine perfekte Ergänzung unseres Programmstrangs DIGITAL MUSIC. Denn seit Beginn der Digitalisierung ist die Musik ein Treiber zentraler technologischer Entwicklungen und Trends im Netz, was sich auch im Grimme Online Award abbildet.

TINCON Köln wird zu TINCONLINE
TINCON Köln wird zu TINCONLINE

Die Konferenz für digitale Jugendkultur wollte dieses Jahr erstmals nach Köln kommen - in Kooperation und zeitgleich mit der c/o pop Convention. Aufgrund der Absage der c/o pop Convention im April und des aktuellen Versammlungsverbots findet die TINCON Köln nun komplett online statt und wurde umbenannt in TINCONLINE. Das Event findet wie geplant am Freitag, den 24. April 2020, statt.

Als interdisziplinäres Event für digitale Jugendkultur vermittelt die TINCON Medienkompetenz und gesellschaftliche Teilhabe in einem breiten Themenspektrum, das die gesamte junge, digital aufgewachsene Generation der 13- bis 25-Jährigen erreicht. Auch auf den Bühnen stehen junge Sprecher*innen auf Augenhöhe mit bekannten Profis. Mit Talks, Q&As, Workshops und Diskussionen geht es auf der Konferenz um Kultur, Technik und Games, um Bildung und Wissenschaft, um YouTube & Lifestyle sowie um Coding, Politik, Umwelt und Gesellschaft.


Alle Infos gibt es hier: https://tincon.org/tinconline/

Die Kooperation zwischen der TINCON und der c/o pop Convention wird gefördert von der Stadt Köln und der KölnBusiness Wirtschaftsförderungs-GmbH.

TikTok & Spotify Masterclasses
TikTok & Spotify Masterclasses

TikTok-Masterclass

TikTok ist das am schnellsten wachsende soziale Netzwerk der Welt und die Musikbranche hat erkannt, welches Potenzial es für Musiker*innen bietet. In der TikTok-Masterclass wird erklärt, wie man auf TikTok mit Content Geld verdienen kann.

Hinweis: Die Masterclass wird in deutscher Sprache durchgeführt. Die Teilnahme ist ausschließlich für Convention-Ticketholder*innen und nach vorheriger Anmeldung möglich. Die Anmeldung wird wieder freigeschaltet, sobald das Convention-Programm für Oktober feststeht.


Spotify-Masterclass

Die Spotify-Masterclass richtet sich an Künstler*innen, Manager*innen und Labelvertreter*innen. Stephan Szillus (Senior Editor) und Michael Schneider (Artist & Label Marketing Manager) von Spotify Deutschland geben euch alle Infos und Tools, die ihr benötigt, um eure Präsenz bei Spotify effektiv auf- und auszubauen.

Hinweis: Die Masterclass wird in deutscher Sprache durchgeführt. Die Teilnahme ist ausschließlich für Convention-Ticketholder*innen (Professional-Ticket und New Talent-Ticket - kein Student-Ticket!) und nach vorheriger Anmeldung möglich. Die Anmeldung wird wieder freigeschaltet, sobald das Convention-Programm für Oktober feststeht.

AI & music production @ New Talent
AI & music production @ New Talent

Holly Herndon nutzt sie, Grimes und Zola Jesus liefern sich eine Twitter-Debatte über sie: Artificial Intelligence (AI) hat längst Einzug gehalten in die Musikkomposition und -produktion. Auch auf der c/o pop Convention wird AI eine Rolle spielen – unter anderem bei NEW TALENT am Samstag, den 25. April 2020.

Unter dem Titel „brAIncandy: Ist das noch AI, oder kann das schon Musik?“ wird Jovanka v. Wilsdorf, Musikerin, Artist-Profiler und Songwriterin bei BMG Rights Management, einige der State-of-the-art-AIs vorstellen, die heute eingesetzt werden. Sie wird zeigen, wie AI, VR und AR unsere Kreativität und die gesamte Musikwirtschaft für immer verändern könnten.

Im Anschluss daran tauchen wir mit Musikerin und Installationskünstlerin Portrait XO in die Praxis ein. Als erste Artist in Residence der Factory Berlin untersucht Portrait XO, wohin wir mit AI, Klang und neuen Medien gehen können. In ihrem Workshop stellt sie diese kreativen Möglichkeiten bei der Songproduktion vor.


Bookerin und Trainerin Corinna Jacke von leuchtfeuer booking hält am NEW TALENT-Samstag eine Expert Session und verrät euch Tipps für ein effektiveres Booking und mehr Sichtbarkeit bei Musikprojekten.

"Steps Ahead" Listening Session

Den eigenen Song im Radio hören, bei einem Label oder in der Werbung platzieren: Bei der "Steps Ahead" Listening Session im Rahmen von NEW TALENT am Samstag, den 25. April 2020, können "neue Talente" diesem Ziel einige Schritte näherkommen. Junge Musiker*innen haben die Chance, ihre Musik Entscheider*innen aus Industrie und Medien zu präsentieren – diese geben direkt Feedback und nehmen den Track vielleicht auch ins Programm.

Wer dabei sein will, kann sich um eine Teilnahme bewerben: Einfach einen Song im MP3-Format nebst Begleitinformationen (Band- bzw. Künstlername, Titel des Songs, Social-Media-Adressen, Kurzbeschreibung des Projekts – max. 500 Zeichen, Kontakt) bis zum 15. März 2020 an schulz@vut.de schicken.

Die Jury-Mitglieder sind Olaf Opal (Musikproduzent), Donata Kramarz (NOSOYO), Tilmann Köllner (WDR 1LIVE), Sara-Lena Probst (BlackbirdPunk) und Thorsten Mathieu (Deutschlandfunk Nova). Tim Thaler übernimmt die Moderation.

Das Format "Steps Ahead" wurde von Tim Thaler und Robert Lingnau an der SRH Hochschule der populären Künste (Berlin) entwickelt und findet in Kooperation mit dieser statt.

Das war der POP Summit 2020
Das war der POP Summit 2020

POP Summit in der IHK Köln liefert mit 300 Akteur*innen neue Impulse

Am 21. und 22. Januar 2020 kamen in der IHK Köln auf Einladung des Bundesverband Popularmusik und der Initiative Musik rund 300 Akteur*innen aus Politik, Verwaltung und Musikwirtschaft sowie Künstler*innen und freie Popförderer zusammen - damit war der hochkarätig besetzte POP Summit die bislang größte bundesweite Veranstaltung zu diesem Thema. Zwei Tage lang nutzten die Teilnehmenden aus ganz Deutschland sowie Gäste aus dem Ausland die Gelegenheit, sich über den Stand der Popmusikförderung in Deutschland und Europa auszutauschen und neue Konzepte für eine zeitgemäßere Ausrichtung von Förderprogrammen und Förderinstitutionen zu erarbeiten. Rund 60 Speaker*innen lieferten in Keynotes, Landscapetalks und Panels Input aus der Praxis. Die Folgen der Digitalisierung für Musikmarkt und Popförderung waren dabei ebenso ein Thema wie die Bedeutung von Netzwerken, der Abbau des Gender Gap und generell die Schaffung von mehr Diversität, die Sicherung von Kulturräumen in den sich verdichtenden Metropolen oder die Notwendigkeit, Haltung zu entwickeln und zu zeigen, wenn die Freiheit kultureller Institutionen von rechts bedroht wird.

Erste Speaker*innen bestätigt
Erste Speaker*innen bestätigt

Die ersten Speaker*innen für die c/o pop Convention 2020 stehen fest! Mit dabei sind u.a. Bernhard Mogk von der Electronic Sports League (ESL), die jetzt mit einem eigenen Label in den Musikmarkt einsteigt, die Geschäftsführerin der Musik Bewegt Stiftung, Nilgün Öz, und Jesper Skibsby, Gründer des weltweiten Radio-Tracking-Dienstes WARM. Zudem stellen der Musikverleger Nuno Saraiva (Lusitanian Music Publishing, Lissabon), Nis Bøgvad (Copenhagen Film Music, Kopenhagen) und Markus Linde (thag's agent, Hamburg) das Projekt "Europe in Synch" bei der c/o pop Convention 2020 vor. "Europe in Synch" ist eine Maßnahme der EU-Initiative "Music Moves Europe" und bringt Akteur*innen aus dem audiovisuellen und dem Musiksektor an einen Tisch.


ESL: SOUNDTRACKING THE GAMING EXPERIENCE

Die Electronic Sports League (ESL) ist die größte Liga für Computerspieler in Europa. Mit über zehn Millionen Visits im Monat und mehr als zwei Millionen registrierten Mitgliedern gehört das Liga-Portal heute zu den größten Internetauftritten Deutschlands – hinzu kommen zahlreiche Events sowie der IPTV-Sender ESL TV. Jetzt steigt die ESL mit dem eigenen Label Enter Records in den Musikmarkt ein: Unter dem Motto „Soundtracking the gaming experience“ will das Label die Stars aufbauen, deren Musik künftig in Games und auf den begleitenden Live-Events zu erleben sein wird. Für Musiker*innen eröffnen sich damit neue Möglichkeiten, ein weltweites Millionenpublikum zu erreichen. Bernhard Mogk wird auf der c/o pop Convention 2020 mehr über die Strategien und Pläne verraten. Er ist Senior Vice President Global Sales & Business Development bei der ESL Gaming GmbH, einer Tochter der Kölner Turtle Entertainment GmbH und Betreiberin der Electronic Sports League.


MUSIK BEWEGT

Viele Musiker*innen setzen sich auch jenseits ihrer rein künstlerischen Tätigkeit für soziale Projekte ein. Sie werben um Unterstützung für ihre Herzensangelegenheiten. Auf den offiziellen Kanälen tritt dieses Engagement allerdings in Konkurrenz zu klassischen Marketing-Aktivitäten. Die von den vier Gesellschaftern Till Behnke, Josefine Cox, Herbert Grönemeyer und Jörg A. Hoppe getragene gemeinnützige Musik Bewegt Stiftung bietet den Künstler*innen eine gemeinsame Kommunikationsplattform. Zugleich ist sie die zentrale Anlaufstelle für Fans und Musikliebhaber*innen, um sich in Verbindung mit „ihrem“ Künstler zu engagieren und zu helfen. Für größtmögliche Reichweite lassen sich die Social-Media-Kanäle der Künstler*innen und der Unterstützer*innen beliebig miteinander verzahnen. Bislang konnten bereits mehr als 700.000 Euro durch über 3.100 Spenden für fast 100 Projekte eingenommen werden – die zu 100 Prozent weitergeleitet werden. Bei der Auswahl der Projekte folgt Musik Bewegt strengen Transparenzregeln. Aktuell sind etwa Balbina (die auf dem c/o pop Festival auftreten wird), Samy Deluxe, Die höchste Eisenbahn, die Fantastischen Vier und Die Ärzte mit Herzensprojekten bei Musik Bewegt vertreten. Geschäftsführerin Nilgün Öz wird das Projekt auf der c/o pop convention 2020 vorstellen.


WORLD AIRPLAY RADIO MONITOR

WARM (World Airplay Radio Monitor) ist der erste große Radio-Tracking-Dienst, der sich an einzelne Akteur*innen aus der Musikbranche richtet. WARM liefert Einblicke und Echtzeitdaten darüber, wann und wo Songs auf Radiosendern auf der ganzen Welt abgespielt werden. Dazu müssen einfach nur MP3-Dateien der Songs, die überwacht werden sollen, hochgeladen werden. Nach Angaben von WARM entdecken 87 Prozent der User*innen Radioeinsätze, von denen sie zuvor keine Kenntnis hatten. Das Monitoring kann nicht nur zu mehr Tantiemeneinnahmen führen – es hilft auch, Promotion, Marketing und Touringstrategien zielgenauer auszurichten. Jesper Skibsby, CEO und Gründer von WARM, wird den Service in einer Expert Session am New Talent-Samstag erläutern.


EUROPE IN SYNCH

Die Synchronisation von Musik und bewegten Bildern ist ein komplexer Prozess. Was könnte ein neues EU-Förderprogramm tun, um allen Beteiligten das Geschäft zu erleichtern? Das will das Projekt "Europe in Synch" herausfinden. "Europe in Synch" ist eine vorbereitende Maßnahme im Rahmen der EU-Initiative Music Moves Europe, die die Grundlagen für den Nachfolger des europäischen Kulturprogramms Creative Europe von 2021 bis 2027 liefern soll. Das Projekt bringt den audiovisuellen Sektor (Film- und Werbefirmen, Kreativagenturen, Werbeagenturen und andere Akteur*innen) und den Musiksektor, Labels, Musikverleger*innen und Komponist*innen an einen Tisch: Ziel ist es, die Vorhänge zu heben und die tatsächlichen Abläufe zu enthüllen, mit denen Musik zu bewegten Bildern synchronisiert wird. Eine wichtige Rolle dabei spielen Music Supervisoren. Musikverleger Nuno Saraiva (Lusitanian Music Publishing, Lissabon) hat das Projekt als Präsident der portugiesischen Independent Music Trade Association (AMAEI) mit den erfahrenen Music Supervisoren Markus Linde (thag's agent, Hamburg) und Nis Bøgvad (Copenhagen Film Music, Kopenhagen) initiiert. Bei der c/o pop Convention 2020 stellen sie das Projekt vor.

Startschuss zur c/o pop Convention 2020
Startschuss zur c/o pop Convention 2020

Neuer Termin, neue Location, neue Programm- und Ticketstruktur: Es gibt ein ganzes Bündel Neues zu vermelden! Die nächste c/o pop Convention wird vom 23. bis 25. April 2020 stattfinden, und damit zum ersten Mal auch samstags! Mit dem Herbrand’s im Kölner Stadtteil Ehrenfeld als neuer Location rücken wir auch räumlich noch näher an das c/o pop Festival. Insgesamt sieben Indoor- und Outdoor-Spaces bieten neue Möglichkeiten für neue Formate. Ein Schwerpunkt wird im nächsten Jahr auf den Wechselbeziehungen zwischen Technologie, Kreativität und Business liegen – u.a. im neuen Themenstrang CREATIVE TECH. Weitere Infos hierzu findet ihr unten. Der Ticketverkauf für die c/o pop Convention 2020 ist gestartet – hier könnt ihr euch eure Tickets sichern.


TECHNOLOGY MEETS CREATIVITY MEETS BUSINESS

Auch 2020 ist die c/o pop Convention wieder der erste Branchentreff des Jahres für die Musikwirtschaft und kooperierende Branchen wie digitale Wirtschaft und Games. Drei Tage lang fokussiert sich die c/o pop Convention 2020 ganz darauf, wie die Musikwirtschaft Zukunftschancen nutzen kann – und welche Rolle neue Technologien in der gesamten Wertschöpfungskette dabei spielen können.

Die Programmbereiche CREATIVE TECH und DIGITAL MUSIC befassen sich schwerpunktmäßig am Freitag, dem 24. April mit den Wechselwirkungen zwischen technologischer Entwicklung und Musikbranche – die kreative Seite wird dabei ebenso beleuchtet wie geschäftliche Aspekte.

Am Samstag, dem 25. April vermittelt NEW TALENT praktisches Branchenwissen für die Musik-Profis von morgen. Hinzu kommen weitere Programmpunkte in Anbindung an c/o Ehrenfeld.

EXCHANGE & CONNECT lädt an allen Tagen zum crossdisziplinären und internationalen Netzwerken ein.

Die Eröffnung findet am Donnerstag, den 23. April statt

HELLO EHRENFELD, HELLO HERBRAND’S!

Das c/o pop Festival ist bereits in diesem Jahr vor allem in Ehrenfeld über die Bühnen gegangen – im kommenden Jahr ziehen wir nach. Die c/o pop Convention wird in den perfekt geeigneten Räumlichkeiten des Herbrand’s stattfinden – und damit mitten im Geschehen. Wir danken der IHK Köln für die großzügige Gastfreundschaft in den vergangenen Jahren und freuen uns auf die neue Kooperation mit dem Herbrand’s. „Seit seiner Eröffnung im Mai 1993 ist das Herbrand’s eine feste kontinuierliche Größe in Ehrenfeld und ein wichtiger Treffpunkt für Business- und Privatpersonen, so Metin Izman, Geschäftsführer des Herbrand’s. „Auf 5.000 qm Fläche mit Restaurant, Club, Eventhalle, Tagungsräumen und Biergarten, bieten wir ein vielfältiges kulinarisches, musikalisches und kulturelles Programm an, das ab 2020 durch die c/o pop zusätzlich bereichert wird“, so Izman weiter, „und daher freuen wir uns auf ein sehr spannendes Projekt!“


TICKETS, PLEASE!

Die c/o pop Convention 2020 geht mit einer neuen und einfacheren Ticketstruktur an den Start. Das c/o pop Convention Professional Ticket für 85,00 Euro öffnet euch die Türen zu allen Veranstaltungen der c/o pop Convention am Freitag, dem 24. April und Samstag, dem 25. April 2020 (außer „By invitation only“-Veranstaltungen), den Musik-Showcases im Rahmen des c/o pop Festivals an allen Tagen sowie zur Eröffnung der c/o pop Convention 2020 am Donnerstag, dem 23. April 2020. Das c/o pop Convention NEW TALENT Ticket für 35,00 Euro berechtigt zum Zugang für entsprechend gekennzeichnete Veranstaltungen der c/o pop Convention am Samstag, dem 25. April 2020.

Mit beiden Tickets habt ihr einen priorisierten Zugang zu Konzerten im Rahmen von c/o Ehrenfeld am 25. und 26. April 2020 in ausgewählten Locations – bis 15 Minuten vor dem Einlass.

Das c/o pop Festival, das vom 22. bis 26. April 2020 vor allem in Köln-Ehrenfeld stattfindet, hat drei erste Highlights bekanntgegeben: Nura, Mia Morgan und GoGo Penguin. Auch hierfür ist der Ticketverkauf bereits gestartet.

Auch wird es für 2020 wieder Kombitickets für beide Veranstaltungen geben. Hier geht’s zum Ticket-Shop.

Popförderung mit Zukunft
Popförderung mit Zukunft

Jede Popkarriere fängt an der Basis an – in Clubs, Proberäumen, Studios. Umso wichtiger ist es, schon hier gezielt mit einer Förderung anzusetzen. Doch wie zeitgemäß und zukunftsfähig sind die Förderstrukturen hierzulande, und was muss wer an welcher Stelle besser machen? Der Bundesverband Popularmusik e.V. veranstaltet in Kooperation mit der Initiative Musik gGmbH eine Bundesfachkonferenz zur Popförderung, die darauf Antworten finden will: den Pop Summit 2020 am 21. und 22. Januar 2020 in der IHK Köln.

Als Partner organisieren wir die Konferenz mit und möchten gemeinsam mit Akteur*innen aus Politik und Verwaltung, Verbänden und Institutionen, Unternehmen der Musikwirtschaft sowie Künstler*innen und freien Popförderern den Status Quo der Popmusikförderung in Deutschland abbilden, aber auch Szenarien entwerfen, wie die Förderung unter den aktuellen Bedingungen organisiert werden müsste.

Weitere Infos findet ihr unter www.popsummit.de. Wer an einer Teilnahme interessiert ist, schickt bitte eine Mail an kontakt@popsummit.de.

Cologne Music Conference 2019
Cologne Music Conference 2019

Rund 190 Akteur*innen aus der Kölner Kulturszene, Politik und Verwaltung waren am 21. Oktober in den Kölner Stadtgarten gekommen, um vor dem Hintergrund der neuen Kulturentwicklungsplanung die Lage der Kölner Kultur und speziell der Musik zu diskutieren.

Katja Hermes von Sound Diplomacy stellte das Music City Manual vor, das Strategien zur Entwicklung einer Musikstadt versammelt. Ihrer Einschätzung nach ist Köln in vielen Bereichen bereits auf einem guten Weg – ein besonderer Fokus sollte künftig darauf gelegt werden, die Räume für Künstler*innen und Kreative zu sichern. Neben Clubs gehören dazu auch Proberäume und Studios, wo Künstler*innenkarrieren ihren Anfang nehmen. Im anschließenden Panel „We built this city on music“ bekundeten Hans Nieswandt (Institut für Pop-Musik), Suzie Kerstgens (Klee), Keshav Purushotham (Keshavara) und Oliver Minkh (MINKH), dass sie als Künstler*innen in Köln eine Heimat gefunden haben, in der sie privat verwurzelt und beruflich gut vernetzt sind. „Wir können uns über Köln als Standort nicht beschweren“, brachte Hans Nieswandt es auf den Punkt. Er regte zudem an, in Köln ein künstlerisch ausgerichtetes Pop-Institut zu gründen, das Anziehungs- und Strahlkraft entfalten könnte.

Thore Debor vom Clubkombinat Hamburg stellte in seinem Impulsvortrag das Hamburger Club-Kataster vor, das u.a. als Frühwarnsystem dienen soll, um künftige, für Musikclubs relevante Entwicklungen in der Stadtplanung zu erkennen – ein solches Kataster ist auch für Köln bereits in Auftrag gegeben.

Susanne Laugwitz-Aulbach (Beigeordnete Dezernat Kunst und Kultur der Stadt Köln) und Markus Greitemann (Beigeordneter Dezernat für Stadtentwicklung, Planen und Bauen der Stadt Köln) sicherten im zweiten Panel „Entwickeln, planen, schützen“ zu, dass sie sich für den Schutz von Kulturräumen einsetzen werden. Durch geeignete Maßnahmen soll in Zukunft schon im Vorfeld verhindert werden, dass Kulturorte durch heranrückende Wohnbebauung bedroht werden – die Sicherung von Kulturräumen gehört dann zu den Rahmenbedingungen, mit denen ein Investor planen muss und kann.

Das dritte Panel wurde eingeleitet von einem Impulsvortrag von Melike Öztürk, die die vielfältigen Aktivitäten des Musicboard Berlin insbesondere direkt für Musiker*innen selbst vorstellte. In der folgenden Paneldiskussion über „Netzwerke und ihre Bedeutung“ wurde deutlich, dass Kreative gemeinsam mit einer starken Stimme ihre Interessen gegenüber der Politik deutlich machen sollten, um mehr Gehör zu finden. Von „Türen eintreten“ sprach Lorenz Deutsch, Mitglied des Landtags. Norbert Oberhaus, Geschäftsführer der cologne on pop GmbH, stimmte zu, dass es auf Seiten der Kreativen zuweilen an Vernetzung und Abstimmung fehle. Auf Seiten der Politik seien Angebote für die Musikwirtschaft wiederum oft nicht gut genug aufeinander angestimmt, da sie bei verschiedenen Ministerien und Institutionen angedockt seien, es fehle die klare Linie. Er erklärte, dass er mit der Landespolitik und anderen Institutionen in der Diskussion über die Gründung eines MusicOfficeNRW sei, das eine koordinierende Funktion in und für NRW einnehmen könnte.

Recap Video #copopcon19
Recap Video #copopcon19

Mitte Juli sind wir beim Sónar Festival und bei Sónar+D in Barcelona und steuern im Rahmen von We Are Europe auch einige Programmpunkte bei. In diesem Newsletter findet ihr weitere Infos dazu – und das Recap-Video zur c/o pop Convention 2019 mit vielen tollen Eindrücken vom bunten Treiben in und vor der IHK Köln!

Habt ihr euch die Termine für 2020 schon vorgemerkt? Wir sehen uns bei der c/o pop Convention am 23. und 24. April 2020 und beim c/o pop Festival vom 22. bis 26. April 2020 in Köln – weitere Infos folgen bald! Bis dahin wünschen wir euch weiterhin einen Super-Sommer!

LOOKING BACK: RECAP-VIDEO #COPOPCON19

Zwei volle Tage lang haben sich am 2. und 3. Mai 2019 rund 1.000 Fachbesucher*innen aus 25 Ländern bei der c/o pop Convention getroffen, um sich in den Programmbereichen DIGITAL MUSIC, BRANDS & MUSIC, EXCHANGE & CONNECT und NEW TALENT auszutauschen. Über 100 hochkarätige Speaker lieferten in Keynotes, Panels und Workshops praxisnahen Input zu aktuellen Themen aus Musikwirtschaft, Werbewirtschaft, digitaler Wirtschaft und kooperierenden Branchen. Unser Recap-Video zeigt ein paar der Highlights und lässt einige unserer Gäste zu Wort kommen: Susan Rogers, Vanessa Reed, Mavi Phoenix, Laura Aha und Jördis Hagemeier. Viel Spaß damit!


LOOKING FORWARD: #COPOPONTHEROAD AT SÓNAR FESTIVAL & SÓNAR+D

Mitte Juli sind wir im Rahmen von We Are Europe in Barcelona beim Sónar Festival (18. bis 20. Juli) und bei der angeschlossenen Convention Sónar+D (17. bis 20. Juli). Auf dem Festival co-kuratieren wir die Konzerte von Fennesz, Hauschka und Francesco Donadello. Bei Sónar+D präsentieren wir folgende Themen: Im Panel „Creative tools for future dj culture“ werden Heiko Hoffmann (Beatport), Jack Bridges (Soundcloud) und Ronny Krieger diskutieren, wie Streaming und andere digitale Technologien die DJ-Kultur verändern – am Donnerstag, dem 18. Juli von 10:30 bis 11:10 Uhr. Im Panel „Making Iconic Music Gear“ werden David Möllerstedt (Head of Audio, Teenage Engineering) und Mate Galic (CTO, Native Instruments) mit Peter Kirn (Gründer von CDM und ein Weiser der Musiktechnologie) darüber sprechen, wie bestimmte elektronische Instrumente ganze Genres prägen – am Donnerstag, dem 18. Juli von 17:30 bis 18:20 Uhr.

c/o pop Convention Leiter Ralph Christoph wird vor Ort sein und freut sich darauf, euch zu treffen.
Convention goes Instagram
Convention goes Instagram

Seit Kurzem sind wir auch auf Instagram vertreten – folgt uns unter @copopconvention und nutzt fleißig den Hashtag #copopcon20.