#copopcon20
News
Programm Cologne Music Conference komplett – jetzt anmelden!
Programm Cologne Music Conference komplett – jetzt anmelden!

Wie steht es um die „Kultur als Raum der Freiheit“ in Köln? Das diskutieren wir unter dem Blickwinkel der Musik auf der zweiten Cologne Music Conference am Montag, dem 21. Oktober 2019 ab 12:30 h im Kölner Stadtgarten – das Programm ist jetzt komplett. Kommt vorbei und diskutiert mit! Voranmeldung auf Grund begrenzter Kapazität verpflichtend. Hier geht es zur Anmeldung.

In drei Gesprächsrunden sprechen wir mit hochrangigen Politiker*innen, Vertreter*innen von Institutionen, Clubbetreiber*innen, Festivalmacher*innen und freien Gestaltenden aus der Kölner Musikszene über die aktuellen Entwicklungen in der Musikstadt Köln.

Was macht eigentlich eine „City of Music“ in den Augen der in ihr lebenden Künstler*innen aus? Welche harten, welche weichen Faktoren spielen hierbei eine Rolle? Darüber sprechen im ersten Panel: Hans Nieswandt (Institut für Populäre Musik der Folkwang Universität der Künste Bochum), Suzie Kerstgens (Klee), Katja Hermes (Geschäftsführerin Sound Diplomacy Deutschland), Keshav Purushotham (Keshavara) und Stefanie Schrank (Locas in Love & Solokünstlerin).

In den sich immer mehr verdichtenden Städten führen heranrückende Bebauungen vermehrt zu Konflikten zwischen Musikspielstätten und Anwohnern. Ließen sich in Köln mit einem Club-Kataster wie in Hamburg Interessenskollisionen in der Stadtentwicklung (Stichwort: Ehrenfeld) frühzeitig erkennen oder gar vermeiden? Wir diskutieren im zweiten Panel die Situation in Köln mit: Thore Debor (Geschäftsführer Clubkombinat Hamburg e.V.), Susanne Laugwitz-Aulbach (Beigeordnete Dezernat Kunst und Kultur), Markus Greitemann (Beigeordneter Dezernat für Stadtentwicklung, Planen und Bauen), Iren Tonoian (Gründungsmitglied artrmx e.V., Mitinitiatorin CityLeaks Festival) und Heiko Rühl (Vorstand Klubkomm Köln e.V.).

Kein anderes Bundesland vereint mehr Unternehmen und Beschäftigte in der Medien- und Kreativwirtschaft als NRW. Wie schafft man es, sich in diesem Kontext effektiv zu vernetzen? Das diskutieren wir im dritten Panel mit: Katja Lucker (Geschäftsführerin Musicboard Berlin), Linn Meissner (Projektmanagerin popNRW, Board Member Music Women Germany), Norbert Oberhaus (Geschäftsführer cologne on pop GmbH), Lorenz Deutsch (MDL, Sprecher des Ausschusses für Kultur und Medien des Landes NRW) und Heike Schätze (1. Vorsitzende Live Initiative NRW – LINA e.V.).


11. Cologne Music Week

Direkt nach der Cologne Music Conference startet die elfte Cologne Music Week. Vom 21. bis 26. Oktober lädt die kleine Schwester des c/o pop Festival wieder eine Menge vielversprechender Acts aus Köln und ganz NRW ein, die in diverse Locations im Belgischen Viertel locken – und das zum größten Teil bei freiem Eintritt. Das volle Programm findet ihr hier.