#copopcon19
News
Tickets kaufen
INTERACTIVE
INTERACTIVE

Kreativdialoge zur digitalen Zukunft: INTERACTIVE

Im Programmbereich INTERACTIVE kommen am Donnerstag, dem 30. August 2018 digitale und kreative Professionals zusammen, um zentrale Themen und Herausforderungen der Wirtschaft und ihre Implikationen auf die Gesellschaft zu diskutieren. In drei Themenschwerpunkten werden die spannenden Ideen, Erkenntnisse und Visionen auch aus der Perspektive der Musikwirtschaft beleuchtet – seit Beginn der Digitalisierung ein Treiber zentraler technologischer Entwicklungen und Trends.

„The Future of Competencies: Von künstlicher zu künstlerischer Intelligenz“ untersucht, wie wir künstliche Intelligenz künstlerisch intelligent gestalten können – und welche Kompetenzen hierfür erforderlich sind. Im Themenschwerpunkt „The Future of Spaces: Von Räumen für neue Arbeit“, gehostet von CREATIVE.NRW, werden die analogen, aber auch die algorithmischen Räume durchleuchtet, in denen wir denken und handeln – denn sie entscheiden maßgeblich mit, wer wir sind und wie wir arbeiten. Bei „The Future of Trust: Von Werten und Verteilungssystemen“ ergänzen sich Keynotes und interaktive Aktivitäten zu einer kreativen und inspirierenden Cloud der neuen Trust Economy, in der Content- und Data-Business Hand in Hand gehen.

The Future of Competencies: Von künstlicher zu künstlerischer Intelligenz

Bereits jetzt vergeht kein Tag ohne künstliche Intelligenz. Sie umgibt und unterstützt uns, und schon bald wird möglicherweise die Hälfte unserer Interaktionen mit künstlicher Intelligenz stattfinden. Den algorithmusbasierten Kompetenzträgern wird für die Zukunft eine Dominanz prophezeit, die große Hoffnungen und Ängste weckt: Sie werden Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft – schleichend und rasend zugleich – völlig verändern.

Wie diese Entwicklung aussehen kann, bestimmen wir heute. Wir müssen uns jetzt fragen, wie künstliche Intelligenz und die Interaktion mit ihr gestaltet wird, damit sie optimalen Nutzen, aber auch Sinnhaftigkeit entfalten kann. Wir müssen uns auch überlegen, wer wir Menschen sind, was uns in diesen neuen Zeiten unersetzlich macht und welche Rolle wir spielen wollen, wenn es darum geht, die Zukunft zu entwickeln. Unsere Kernthese lautet: Künstlerische Intelligenz als passendes Gegenstück zur künstlichen Intelligenz! Damit einher gehen folgende Fragen: Wie bilden wir kreative, gestalterische Kompetenzen ganz bewusst in der Wirtschaft aus? Wie ermöglichen wir den produktiven und innovativen Dialog zwischen Fortschritt und Gemeinwohl? Welche Erwartungen kann und sollte es geben, und womit können und müssen wir in unternehmerischen Kontexten zukünftig rechnen?

Aus unterschiedlichen Perspektiven wollen wir uns diesen Themen nähern, insbesondere im Hinblick auf zukünftig relevante Kompetenzen, also wie wir künstliche Intelligenz künstlerisch intelligent gestalten können. Gleichzeitig wird an konkreten Beispielen gezeigt, wie schon heute diese Herausforderungen in Unternehmen bearbeitet werden und wie innovative Lösungsansätze aussehen.

The Future of Spaces: Von Räumen für neue Arbeit

Nicht nur die die Kompetenzen bestimmen die Performance, auch die Kontexte spielen eine wichtige Rolle. Die Räume, in denen wir denken und handeln, entscheiden maßgeblich mit, wer wir sind und wie wir arbeiten. Raum als Bedingung und Struktur gestaltet Arbeit und ihren Erfolg. Deshalb werden in zukunftsorientierten Organisationen heute schon die Räume von morgen gedacht und gemacht. Diese Räume sind Orte des Austauschs, sie schaffen Lern-, Experimentier- und Möglichkeitsräume, sie beinhalten Freiräume und expandieren in virtuelle Räume.

Wie können diese neuen Umfelder partizipativ gestaltet werden? Welche konkreten Bedingungen braucht es für eine produktive, kreative und sinnstiftende Tätigkeit? Welche Organisation und Struktur ist erforderlich, um High Performance Spaces zu etablieren? Wie helfen neue Technologien, diese Umgebungen zu kreieren? Wie digital und virtuell ist die Zukunft der (Zusammen-)Arbeit?

In diesem von CREATIVE.NRW gehosteten Themenschwerpunkt werden die analogen, aber auch die algorithmischen Räume durchleuchtet. Neue Erkenntnisse werden mit konkreten Best Practices in einem übergreifenden Verständnis von Raum zusammengeführt.

The Future of Trust: Von Werten und Verteilungssystemen

Systeme und ihre Inhalte – Infrastruktur und Daten sind die Bausteine der neuen Weltordnung. Im Digitalen verortet, werden sie auch weiter und vermehrt die physischen Welten, ihre Verhältnisse und Verantwortlichkeiten, Zuschreibungen und Zuteilungen bestimmen. Wir stehen am Beginn dieser neuen Ordnungen, und während eine zunehmende Dezentralisierung von Verantwortung und Macht grundsätzlich das Rüstzeug für eine Basis des Vertrauens liefert, ist es umso wichtiger, bei der Entwicklung dieser Strukturen alle relevanten Aspekte mitzudenken. Insbesondere in Bezug auf eine faire Verwertung der Daten, ist hier eine kritische und diskursive Auseinandersetzung erforderlich.

In diesem Themenblock soll es um die „weichen“ Dimensionen der neuen Verteilungssysteme gehen und um die Frage, welche Grundlagen und Implikationen bei der Entwicklung und Etablierung der Strukturen erforderlich sind. Wie kann Technologie genutzt werden, um mit Kontrolle Vertrauen zu schaffen? Wie sieht eine humane Zukunft der Daten aus und welche neuen Ordnungen benötigt es dafür? Wie kann vor dem Hintergrund zukünftiger Ungewissheiten Nachhaltigkeit implementiert werden? Wie trägt Datenethik zu mehr Monetarisierung bei? Und wer bestimmt, wer die neuen Gatekeeper und welche Kontexte sowie Metadaten hier relevant sind?

Impulse zu diesen und weiteren Fragen werden durch vielfältige Beiträge und unterschiedliche Formate vermittelt. Keynotes und interaktive Aktivitäten ergänzen sich zu einer kreativen und inspirierenden Cloud der neuen Trust Economy, in der Content- und Data-Business Hand in Hand gehen.