#copopcon20
News
Erste Speaker*innen bestätigt
Erste Speaker*innen bestätigt

Die ersten Speaker*innen für die c/o pop Convention 2020 stehen fest! Mit dabei sind u.a. Bernhard Mogk von der Electronic Sports League (ESL), die jetzt mit einem eigenen Label in den Musikmarkt einsteigt, die Geschäftsführerin der Musik Bewegt Stiftung, Nilgün Öz, und Jesper Skibsby, Gründer des weltweiten Radio-Tracking-Dienstes WARM. Zudem stellen der Musikverleger Nuno Saraiva (Lusitanian Music Publishing, Lissabon), Nis Bøgvad (Copenhagen Film Music, Kopenhagen) und Markus Linde (thag's agent, Hamburg) das Projekt "Europe in Synch" bei der c/o pop Convention 2020 vor. "Europe in Synch" ist eine Maßnahme der EU-Initiative "Music Moves Europe" und bringt Akteur*innen aus dem audiovisuellen und dem Musiksektor an einen Tisch.


ESL: SOUNDTRACKING THE GAMING EXPERIENCE

Die Electronic Sports League (ESL) ist die größte Liga für Computerspieler in Europa. Mit über zehn Millionen Visits im Monat und mehr als zwei Millionen registrierten Mitgliedern gehört das Liga-Portal heute zu den größten Internetauftritten Deutschlands – hinzu kommen zahlreiche Events sowie der IPTV-Sender ESL TV. Jetzt steigt die ESL mit dem eigenen Label Enter Records in den Musikmarkt ein: Unter dem Motto „Soundtracking the gaming experience“ will das Label die Stars aufbauen, deren Musik künftig in Games und auf den begleitenden Live-Events zu erleben sein wird. Für Musiker*innen eröffnen sich damit neue Möglichkeiten, ein weltweites Millionenpublikum zu erreichen. Bernhard Mogk wird auf der c/o pop Convention 2020 mehr über die Strategien und Pläne verraten. Er ist Senior Vice President Global Sales & Business Development bei der ESL Gaming GmbH, einer Tochter der Kölner Turtle Entertainment GmbH und Betreiberin der Electronic Sports League.


MUSIK BEWEGT

Viele Musiker*innen setzen sich auch jenseits ihrer rein künstlerischen Tätigkeit für soziale Projekte ein. Sie werben um Unterstützung für ihre Herzensangelegenheiten. Auf den offiziellen Kanälen tritt dieses Engagement allerdings in Konkurrenz zu klassischen Marketing-Aktivitäten. Die von den vier Gesellschaftern Till Behnke, Josefine Cox, Herbert Grönemeyer und Jörg A. Hoppe getragene gemeinnützige Musik Bewegt Stiftung bietet den Künstler*innen eine gemeinsame Kommunikationsplattform. Zugleich ist sie die zentrale Anlaufstelle für Fans und Musikliebhaber*innen, um sich in Verbindung mit „ihrem“ Künstler zu engagieren und zu helfen. Für größtmögliche Reichweite lassen sich die Social-Media-Kanäle der Künstler*innen und der Unterstützer*innen beliebig miteinander verzahnen. Bislang konnten bereits mehr als 700.000 Euro durch über 3.100 Spenden für fast 100 Projekte eingenommen werden – die zu 100 Prozent weitergeleitet werden. Bei der Auswahl der Projekte folgt Musik Bewegt strengen Transparenzregeln. Aktuell sind etwa Balbina (die auf dem c/o pop Festival auftreten wird), Samy Deluxe, Die höchste Eisenbahn, die Fantastischen Vier und Die Ärzte mit Herzensprojekten bei Musik Bewegt vertreten. Geschäftsführerin Nilgün Öz wird das Projekt auf der c/o pop convention 2020 vorstellen.


WORLD AIRPLAY RADIO MONITOR

WARM (World Airplay Radio Monitor) ist der erste große Radio-Tracking-Dienst, der sich an einzelne Akteur*innen aus der Musikbranche richtet. WARM liefert Einblicke und Echtzeitdaten darüber, wann und wo Songs auf Radiosendern auf der ganzen Welt abgespielt werden. Dazu müssen einfach nur MP3-Dateien der Songs, die überwacht werden sollen, hochgeladen werden. Nach Angaben von WARM entdecken 87 Prozent der User*innen Radioeinsätze, von denen sie zuvor keine Kenntnis hatten. Das Monitoring kann nicht nur zu mehr Tantiemeneinnahmen führen – es hilft auch, Promotion, Marketing und Touringstrategien zielgenauer auszurichten. Jesper Skibsby, CEO und Gründer von WARM, wird den Service in einer Expert Session am New Talent-Samstag erläutern.


EUROPE IN SYNCH

Die Synchronisation von Musik und bewegten Bildern ist ein komplexer Prozess. Was könnte ein neues EU-Förderprogramm tun, um allen Beteiligten das Geschäft zu erleichtern? Das will das Projekt "Europe in Synch" herausfinden. "Europe in Synch" ist eine vorbereitende Maßnahme im Rahmen der EU-Initiative Music Moves Europe, die die Grundlagen für den Nachfolger des europäischen Kulturprogramms Creative Europe von 2021 bis 2027 liefern soll. Das Projekt bringt den audiovisuellen Sektor (Film- und Werbefirmen, Kreativagenturen, Werbeagenturen und andere Akteur*innen) und den Musiksektor, Labels, Musikverleger*innen und Komponist*innen an einen Tisch: Ziel ist es, die Vorhänge zu heben und die tatsächlichen Abläufe zu enthüllen, mit denen Musik zu bewegten Bildern synchronisiert wird. Eine wichtige Rolle dabei spielen Music Supervisoren. Musikverleger Nuno Saraiva (Lusitanian Music Publishing, Lissabon) hat das Projekt als Präsident der portugiesischen Independent Music Trade Association (AMAEI) mit den erfahrenen Music Supervisoren Markus Linde (thag's agent, Hamburg) und Nis Bøgvad (Copenhagen Film Music, Kopenhagen) initiiert. Bei der c/o pop Convention 2020 stellen sie das Projekt vor.