she-dog

she-dog

she-dog

24. April,
18:00–18:45

Concert @
Bumann und Sohn

"But helly she-dog, ground your ill snout" (Saphho)

she-dog ist instabile Musik von sensiblen Bitches. Lei Macolata (Bass, Gesang), Daisy Heroine (Gitarre, Gesang) und Maximilian Meisenmann (Schlagzeug) sind she-dog aus Köln. Zwischen Garage und Post-Punk wollen sich she-dog auf nichts festlegen.

Lei Macolata (Gesang/Bass), Daisy Heroine (Gitarre/Gesang) und Maximilian Meisenmann (Schlagzeug) sind she-dog aus Köln-Kalk. she-dog wollen sich nicht auf ein Genre festlegen, aber wenn sie es müssten, würde es irgendwo zwischen Garage und Post-Punk liegen. Inspiriert von der antiken Dichterin und Musikerin Sappho beschlossen Lea Torcelli und Lisa Heldmann, 2017 eine Band mit dem Namen she-dog zu gründen. she-dog (in Bezug auf einen weiblichen Hund) ist ein archaisches Wort für Schlampe. Dieser anstößige Ausdruck steht im Gegensatz zu der früheren Charakterisierung der Hündin als weibliche Freundin und Begleiterin. Lea Torcelli und Lisa Heldmann schreiben die Musik für she-dog, während ihre Bühnenfiguren sie als Lei Macolata und Daisy Heroine aufführen. Jedes Lied drückt ein Gefühl aus, das sich mehr oder weniger deutlich von den anderen unterscheidet. Daher ist es für die Musiker sinnvoll, dass jeder Song anders und einzigartig klingt. she-dog will das Gegenteil von Genre-Musik und eindeutiger Interpretation sein. Ihre Texte sind nicht immer konkrete Sätze. Manche Songs bleiben reine Gefühle, andere erzählen Geschichten über Trauma, Wut und Konvention. In jedem Fall scheinen die Worte aus den Mikrofonen zu fließen oder unter hohem Druck in die Menge geworfen zu werden.

Das Konzert von she-dog findet im Rahmen des Projekts „c/o pop Nachwuchs NRW 2022“ statt, gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

she-dog Deep in a Mine (official video)