Lostboi Lino

Lostboi Lino

Lostboi Lino

24. April,
19:00–19:45

Concert @
YUCA

Wenn man ehrlich ist, dann macht Lostboi Lino keinen Rap. Aber wenn man ehrlich ist, dann rappt er auch auf Beats. Aber eben nur auch. Er singt auch auf Kompositionen, die dem musikalischen Kosmos der 90er entstammen könnten und wohl mehr Seattle Grunge in sich tragen als New Yorker Boombap. Eklektisch hätte man das vor einigen Jahren wohl genannt. NuRap nennt Lostboi Lino diese Mischung heute, die ihm viel (Gestaltungs-)Freiheit bietet, seiner Zerrissenheit und Schwere Ausdruck zu verleihen. Mit klaren Worten und bedingungsloser Ehrlichkeit erzählt er in seinen Songs vom Suizid seines Bruders, der Trennung seiner Eltern, von Abschieden und Augenblicken, von Selbstfindung, Wut, Hoffnung und dem Versuch, irgendwo anzukommen.

Seine Haare sind Pink, weil ihm das gefällt, in vielerlei Augen weiblich assoziiert wird und gleichzeitig rebellisch rüberkommt. Lostboi Lino liebt Rebellen: Kurt Cobain, David Bowie, Falco, Udo Lindenberg, Lil Peep. Lostboi Lino liebt Assoziationen, den Aufbau von Erwartungen und das Spielen mit der vermeintlichen Enttäuschung. Er singt fröhliche Melancholie und rappt intelligenten Punk. Seine Stimme und seine Worte sind tragend, unschlagbar und genau. In "Lost Tape" versammelt er ehrliche Songs voller Gefühl, die in den letzten Jahren in Stuttgart entstanden sind. Denn Lostboi Lino ist vor allem eins: verdammt ehrlich.

Das Konzert von Lostboi Lino findet im Rahmen des Förderprojekts „c/o pop 2022 musichubgermany " statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Lostboi Lino - Wenn Du weinst (prod. by Mr. Finch)