Programm

Programm Convention

Donnerstag 25.08.

Presentation & Panel
10:00
IHK Köln | Börsen-Saal

Eröffnung c/o pop convention + Brands & Music Day: NRW Markt zwischen Werbung & Musik

Sprache: Deutsch
Beginn: 10:00 / Ende: 11:00
Mehr Infos
Die werbetreibende Industrie trifft auf die Musikindustrie trifft auf Politik. Die Potenziale in der Zusammenarbeit zwischen Werbung und Musik sind vorhanden, doch wie sieht das Ganze aus der Vogelperspektive aus? Wie gut kennen sich die Wirtschaftszweige tatsächlich? Gibt es sie wirklich, den regen Austausch und das Gefühl von Partnerschaft auf Augenhöhe? Wir und die Politik sagen: „Geht so!“ Deshalb fördert das NRW Wirtschaftsministerium das Zusammentreffen von Brands & Music.
Bei der Eröffnung bringen wir wichtige Player aus Politik und Verbänden, von Marken und Agenturen, von Musikwirtschaft und Werbewirtschaft auf einem Panel zusammen. Hier wird in groben Zügen angerissen, was die kommenden beiden Tage in diversen Talks, Sessions, Panels und Workshops vertieft wird.
Case Study
11:15
IHK Köln | Camphausen-Saal

Fans.Passions.Brands / Global Music Fans Unplugged – a study by Havas

Sprache: Englisch
Beginn: 11:15 / Ende: 12:00
Mehr Infos
Welche Rolle kann Musik übernehmen, wenn es um Werbung und Kommunikation geht? Welche Möglichkeiten der Musikeinbindung in Werbung nutzt die werbetreibende Industrie, und wie steht die Zielgruppe zur kommerziellen und werblichen Nutzung von Musik? Das sind einige der Fragen, mit denen sich die Studie der Branded-Entertainment-Agentur Havas Sports & Entertainment beschäftigt. Gemeinsam mit Zoe Stainsby, der ehemaligen Global Music Managerin von COKE-Music, präsentiert Fredda Hurwitz die Ergebnisse und Schlussfolgerungen der Studie.
Impulse
12:00
IHK Köln | Camphausen-Saal

Branded Content & Digital Storytelling

Sprache: Englisch
Beginn: 12:00 / Ende: 12:15
Mehr Infos
Musik als strategische Story für Marken und Agenturen, um den „coolen“ Zugang zur Zielgruppe aufzubauen und langfristig in die Zielgruppen kommunizieren zu können. Der Musiker als Social-Medium mit dem Ziel der Reichweite. Viral-Marketing-Spots über alles! Wir diskutieren, wie Musik in digitalen Kampagnen eingebunden werden kann und sollte – und wer das eigentlich wie macht und will.
Roundtable
12:15
IHK Köln | Camphausen-Saal

Digital Storytelling & Musik in digitalen Kampagnen: Warum ist gerade Musik in der Kommunikation so vielfältig einsetzbar?

Sprache: Deutsch
Beginn: 12:15 / Ende: 13:15
Mehr Infos
Musik als strategische Story für Marken und Agenturen, um den „coolen“ Zugang zur Zielgruppe aufzubauen und langfristig in die Zielgruppen kommunizieren zu können. Der Musiker als Social-Medium mit dem Ziel der Reichweite. Viral-Marketing-Spots über alles! Wir diskutieren, wie Musik in digitalen Kampagnen eingebunden werden kann und sollte – und wer das eigentlich wie macht und will.
Impulse
14:15
IHK Köln | Camphausen-Saal

Branded Entertainment – Marken drehen auf!

Speaker: CLIFF FLUET
Sprache: Englisch
Beginn: 14:15 / Ende: 14:45
Mehr Infos
Musik als Schmiermittel der Kommunikation. Sync, Sponsoring, Artistkooperationen, Kampagnen – überall ist Musik drin. Über Fehler, Missverständnisse, Erfolge & Möglichkeiten. Gestern, heute und in der Zukunft.
Keynote
14:45
IHK Köln | Camphausen-Saal

Music Rights without Fights – The Smart Marketer's Guide To Buying Music For Brand Campaigns

Sprache: Englisch
Beginn: 14:45 / Ende: 15:15
Mehr Infos
Der Autor und sein Buch – das Thema: die Verwendung von Musik im Kontext der Werbung und die damit verbundenen rechtlichen Rahmenbedingungen und Restriktionen. Wie funktioniert Musiklizenzierung? Welche Rechte sind betroffen, und wer hält diese? Welche Stolpersteine und Fallstricke gibt es beim Right Buying?
Roundtable
15:30
IHK Köln | Camphausen-Saal

Music Supervision and how it works: Roundtable präsentiert von MUSEXPO

Sprache: Englisch
Beginn: 15:30 / Ende: 16:30
Mehr Infos
Der Job eines Music Supervisors ist spannend und vielseitig. Der richtige Song und Sound in der Werbung und im Film steigert die Aufmerksamkeit, die Emotionen und die mediale Wirkung – und hilft in vielen Fällen der Karriere des Künstlers. Doch wenn Kreativität und Geschmack auf das Kundenbriefing und den Rechtehalter treffen, kann es auch schon mal clashen und crashen. Wir zeigen gute und schlechte Beispiele, beleuchten den Prozess und sprechen über Dos, Don’ts und die Macht des Zufalls.
Workshop
16:45
IHK Köln | Digital Lab

Movie and Music – Wie lizenziere ich Musik für meinen Film?

Speaker: MARCO ERLER
Sprache: Deutsch
Beginn: 16:45 / Ende: 17:30
Mehr Infos
Film ohne Musik ist unvorstellbar. Ob Leos und Kates Kuss auf der Titanic oder der Showdown in Spiel mir das Lied vom Tod. Die Musik gibt jedem Film seine eigene Dramatik und trägt oder gar begründet die emotionale Aussage einer Szene. Bevor die Musik aber eine Filmszene künstlerisch auflädt, steht die Erlaubnis der Musikschaffenden für die Nutzung im Film. Wer schon einmal einen derartigen Synch-Deal gemacht hat, der weiß, dass hierbei eine Menge rechtlicher Hürden und Fragen warten. „Was muss die Erlaubnis für meine geplante Auswertung des Films umfassen?“, „Von wem erhalte ich sie überhaupt und wo ist er?“ und „Wie wickele ich die Synchronisation ab?“, sind nur einige Fragen. Im Rahmen des Kurzworkshops werden die Steps für eine sichere Nutzung überblicksartig dargestellt.
Roundtable
16:45
IHK Köln | Camphausen-Saal

Talentförderung – Wie die Telekom Artists in ihrer Karriere begleitet und warum

Sprache: Deutsch
Beginn: 16:45 / Ende: 17:45
Mehr Infos
Die Deutsche Telekom ist musikalisch umtriebig: Streetgigs, Artistkooperationen, Electronic Beats und jetzt ein Talentförderungsprogramm. Warum? Kulturförderung oder Marketingstrategie? Gemeinsam mit der israelischen Produzentin und Sängerin Adi Ulmansky zeigen die Macher die Idee des Telekom Talent Space auf, diskutieren über den Erfolg und Benefit einer Artistkooperation.
Case Study
17:45
IHK Köln | Camphausen-Saal

BVG „Is mir egal“ – Wie macht man einen viral Hit?

Sprache: Deutsch
Beginn: 17:45 / Ende: 18:30
Mehr Infos
6 Millionen Views auf die Werbung eines regionalen Verkehrsbetriebes: Ist das Zufall oder ein geschickt eingefädelter Marketingschachzug? Die Köpfe hinter dem Viral-Hit berichten über die Zutaten des Erfolges, die Rolle des Momentums und darüber, wie man eine „bekloppte“ Idee einem Auftraggeber verkauft und dabei noch sehr, sehr gut aussieht.
Networking Event
18:30
IHK Köln | Börsenplatz

Brands & Music BBQ – Brands, Beats, Burger & Burgunder

Sprache: Bilingual
Beginn: 18:30 / Ende: 21:00
Mehr Infos
Die offizielle Netzwerkparty am Ende eines inhaltsreichen Tages lädt alle Teilnehmer und Sprecher ein, sich näher kennenzulernen, in Gesprächen Themen zu vertiefen und vor allem zu feiern!

Freitag 26.08.

Workshop
12:00
Junioren-Zimmer (4.OG)

Communication and Music – Wie Firmen mit Musik umgehen?

Speaker: MARCO ERLER
Sprache: Deutsch
Beginn: 12:00 / Ende: 12:45
Mehr Infos
Jeder Werbespot und Imagefilm lebt von Musik. Teilweise kommt es schon gar nicht mehr auf die Bilder an, um eine Werbebotschaft zu vermitteln. Sei es der Milka-Song, das LBS-Lied oder der Calgon-Jingle. Schon die ersten Takte dieser Hörmarken erzeugen Bilder von Firmen und deren Produkten. Der Aufbau einer Hörmarke ist allerdings ein zeit- und kostenintensiver Weg. Da Nachhaltigkeit in dieser schnelllebigen Zeit kaum noch möglich ist, setzt die Werbeindustrie gerne auf für viel Geld eingekaufte Chart-Hits oder die weitaus günstigeren Royalty-free bzw. GEMA freien Songs. Im Rahmen der Workshops sollen die Unterschiede der beiden Modelle „Chart-Hit“ und „Royalty-free“ besprochen werden. Hierfür wird in gebotener Kürze auch auf die rechtlichen Notwendigkeiten bei der Nutzung von Musik in der Werbung eingegangen.
Workshop
14:30
Junioren-Zimmer (4.OG)

The Streaming Revolution – Hintergründe, rechtliche Rahmenbedingungen und typische Vertragseckdaten bei der digitalen Contentverwertung

Sprache: Deutsch
Beginn: 14:30 / Ende: 15:30
Mehr Infos
„Digital ist global“ und die Revolution des Musik- und Medienmarktes durch Streamingangebote hat gerade erst begonnen. Verwertungen über Spotify und Youtube haben substantielle Auswirkungen auf die Einnahmensituation der Beteiligten. Für Plattenlabels, Produzenten, Künstler sowie Komponisten, Verleger und Veranstalter bietet Streaming zwar substantielle Chancen. Eine erfolgreiche Verwertung von Inhalten bedarf aber einer marktgerechten, vertraglich entsprechend strukturierten Planung und Umsetzung.
In seinem Vortrag gibt Götz Schneider-Rothhaar einen Einblick in die aktuelle Marktsituation und in die rechtlichen Rahmenbedingungen des Streamingmarktes. Er erläutert wie digitale Distribution heute funktioniert, wer wofür wie viel bezahlt bekommt und erklärt darüber hinaus die typischen Vertragseckdaten bei der Verwertung von Content über digitale Aggregatoren und Streamingdienste.
Workshop
15:00
IHK Köln | Guillaume-Saal

Pop NRW - Nachwuchsförderung für junge Musiker in NRW & VUT West präsentieren: Workshop zum Thema Streaming, Soundcloud, Spotify und Sampling

Speaker: RENATE SCHMID
Sprache: Englisch
Beginn: 15:00 / Ende: 16:30
Mehr Infos
Renate Schmid, Rechtsanwältin in der Kanzlei Wilde Beuger Solmecke spezialisiert auf Musikrecht, weiß Bescheid über rechtliche Themen rund um Streaming, Soundcloud, Spotify und Sampling.
In dem Workshop erläutert Renate Schmid Fragen rund um rechtliche Aspekte zur Musik im www: Welche Rechte geben Musiker*innen ab, wenn sie bei Soundcloud, Youtube, Spotify und Konsorten ihre Werke der Öffentlichkeit präsentieren? Was kann man machen, wenn die eigene Musik ungefragt verwendet wird?
Außerdem kennt sie sich unter anderem in der Causa Pelham vs. Kraftwerk bestens aus und räumt mit Halbwissen rund um das Thema Sampling auf.
Panel
15:30
Junioren-Zimmer (4.OG)

Dutch Impact On Speed: Der Pop-Check

Speaker: MANFRED TARI
Sprache: Englisch
Beginn: 15:30 / Ende: 16:30
Mehr Infos
Es spielen auf dem c/o pop Festival: Bombay, Rats On Raft, Pauw & Weval, allesamt aus den Niederlanden. Ein guter Anlass die Chancen und Risiken der auftretenden Bands anlässlich ihres Ausflugs nach Deutschland zu erörtern. Geboten wird ein Small-Talk hiesiger Fachkräfte über das Karrierepotential der holländischen Kollegen hierzulande. Ein Fachgespräch auf Experten-Niveau jenseits von Shopping Queen und Youtubern über die Musikvorlieben des deutschen Publikums.
Mentoring Session
16:00
IHK Köln | Digital Lab

„Diversity is more than gender - Diversität in der Musikwirtschaft“ präsentiert von Music Industry Women by VUT (GER)

Sprache: Deutsch
Beginn: 16:00 / Ende: 18:00
Mehr Infos
Um mehr Diversität in der Musikwirtschaft zu erreichen, hat der Verband unabhängiger Musikunternehmen e.V. (VUT) 2015 das Netzwerk Music Industry Women inklusive eines Mentoring-Programms für Frauen ins Leben gerufen. Auf der c/o Pop Convention stellen Désirée J. Vach, Tess Rochholz und Verena Blättermann neben dem Mentoring-Programm weitere Maßnahmen vor, um dem Ziel von mehr Diversität näherzukommen. Außerdem gehen sie auf den Status Quo in Deutschland und Großbritannien ein. Des Weiteren werden Anne Haffmans und Martina Schröder, Teilnehmerinnen der ersten Runde des Mentoring-Programms, von ihren Erfahrungen berichten. Im Anschluss wird es genügend Zeit zum Beantworten von Fragen und zum persönlichen Austausch geben. Music Industry Women freut sich auf einen spannenden Nachmittag mit allen, die sich dafür interessieren, wie man Veränderungen hin zu mehr Diversität erreichen kann.
Panel
16:45
IHK Köln | Guillaume-Saal

Vorstellung der Studie Kölner Nachtökonomie“ der KLUBKOMM – Verband Kölner Clubs und Veranstalter e.V.

Sprache: Englisch
Beginn: 16:45 / Ende: 18:15
Mehr Infos
Wie relevant ist das Nachtleben für die Stadt Köln? Wie viele Fans erreichen Liveclubs und Discotheken mit ihrem Programm Woche für Woche? Wie viele Menschen finden Monat für Monat Arbeit in der Branche? Welche Wirtschaftskraft bündeln die zahlreichen Clubs der Domstadt eigentlich jährlich? Um dieser Frage erstmals zielgenau nachzugehen, hat der Verband Kölner Clubs und Veranstalter e. V. KLUBKOMM das Institut für Soziologie und Sozialpsychologie mit einer empirischen Studie zum Thema Kölner Nachtökonomie beauftragt und alle bekannten Akteure der Szene umfassend befragt. Auf der c/o pop convention stellt Studienleiter Heiko Rühl die Ergebnisse erstmals vor. In der anschließenden Diskussionsrunde reden wir über die Ergebnisse und mögliche Folgen der Studie. Dabei trifft Jan van Weegen als 1. Vorsitzender der KLUBKOMM auf Barbara Foerster, Leiterin des Kulturamts der Stadt Köln, das die Studie durch finanzielle Förderung ermöglicht hat. Moderiert wird das Panel von Martin Steuer, der die Öffentlichkeitsarbeit der KLUBKOMM verantwortet.