Programm

Programm Convention

Donnerstag 25.08.

Networking Event
09:00
Foyer IHK Köln

Delegates Breakfast (presented by SAE)

Sprache: Bilingual
Beginn: 09:00 / Ende: 10:00
Presentation & Panel
10:00
IHK Köln | Börsen-Saal

Eröffnung c/o pop convention + Brands & Music Day: NRW Markt zwischen Werbung & Musik

Sprache: Deutsch
Beginn: 10:00 / Ende: 11:00
Mehr Infos
Die werbetreibende Industrie trifft auf die Musikindustrie trifft auf Politik. Die Potenziale in der Zusammenarbeit zwischen Werbung und Musik sind vorhanden, doch wie sieht das Ganze aus der Vogelperspektive aus? Wie gut kennen sich die Wirtschaftszweige tatsächlich? Gibt es sie wirklich, den regen Austausch und das Gefühl von Partnerschaft auf Augenhöhe? Wir und die Politik sagen: „Geht so!“ Deshalb fördert das NRW Wirtschaftsministerium das Zusammentreffen von Brands & Music.
Bei der Eröffnung bringen wir wichtige Player aus Politik und Verbänden, von Marken und Agenturen, von Musikwirtschaft und Werbewirtschaft auf einem Panel zusammen. Hier wird in groben Zügen angerissen, was die kommenden beiden Tage in diversen Talks, Sessions, Panels und Workshops vertieft wird.
Keynote
11:00
IHK Köln | Camphausen-Saal

Branded Entertainment – Music and Brand Partnerships – how to make them work, how to make them great and how they are going to change going forward

Speaker: CLIFF FLUET
Sprache: Englisch
Beginn: 11:00 / Ende: 11:30
Mehr Infos
Musik als Schmiermittel der Kommunikation. Sync, Sponsoring, Artistkooperationen, Kampagnen – überall ist Musik drin. Über Fehler, Missverständnisse, Erfolge & Möglichkeiten. Gestern, heute und in der Zukunft.
Impulse
11:30
IHK Köln | Camphausen-Saal

Branded Content & Digital Storytelling

Sprache: Deutsch
Beginn: 11:30 / Ende: 11:45
Mehr Infos
Wie erreicht man junge Menschen in einer von Content und Werbung übersättigten Welt? Ein Einblick in die Motivation junger Menschen und die Rolle von kultureller Relevanz und Musik als Katalysator im Content Marketing.

Emotionaler Content mit einem hohen Produktionswert und der richtigen Ansprache ist weitaus nachhaltiger, als der Versuch jedesmal aufs Neue einen viralen Hit zu landen.
Roundtable
11:45
IHK Köln | Camphausen-Saal

Digital Storytelling & Musik in digitalen Kampagnen

Sprache: Deutsch
Beginn: 11:45 / Ende: 12:45
Mehr Infos
Musik als strategische Story für Marken und Agenturen, um den „coolen“ Zugang zur Zielgruppe aufzubauen und langfristig in die Zielgruppen kommunizieren zu können. Der Musiker als Social-Medium mit dem Ziel der Reichweite. Viral-Marketing-Spots über alles! Wir diskutieren, wie Musik in digitalen Kampagnen eingebunden werden kann und sollte – und wer das eigentlich wie macht und will.
Case Study
12:45
IHK Köln | Camphausen-Saal

Fans.Passions.Brands / Global Music Fans Unplugged – a study by Havas

Sprache: Englisch
Beginn: 12:45 / Ende: 13:30
Mehr Infos
Welche Rolle kann Musik übernehmen, wenn es um Werbung und Kommunikation geht? Welche Möglichkeiten der Musikeinbindung in Werbung nutzt die werbetreibende Industrie, und wie steht die Zielgruppe zur kommerziellen und werblichen Nutzung von Musik? Das sind einige der Fragen, mit denen sich die Studie der Branded-Entertainment-Agentur Havas Sports & Entertainment beschäftigt. Gemeinsam mit Zoe Stainsby, der ehemaligen Global Music Managerin von COKE-Music, präsentiert Fredda Hurwitz die Ergebnisse und Schlussfolgerungen der Studie.
Keynote
14:30
IHK Köln | Camphausen-Saal

Music Rights without Fights – The Smart Marketer's Guide To Buying Music For Brand Campaigns

Sprache: Englisch
Beginn: 14:30 / Ende: 15:00
Mehr Infos
Der Autor und sein Buch – das Thema: die Verwendung von Musik im Kontext der Werbung und die damit verbundenen rechtlichen Rahmenbedingungen und Restriktionen. Wie funktioniert Musiklizenzierung? Welche Rechte sind betroffen, und wer hält diese? Welche Stolpersteine und Fallstricke gibt es beim Right Buying?
Roundtable
15:00
IHK Köln | Camphausen-Saal

Music Supervision and how it works: Roundtable präsentiert von MUSEXPO

Sprache: Englisch
Beginn: 15:00 / Ende: 16:00
Mehr Infos
Der Job eines Music Supervisors ist spannend und vielseitig. Der richtige Song und Sound in der Werbung und im Film steigert die Aufmerksamkeit, die Emotionen und die mediale Wirkung – und hilft in vielen Fällen der Karriere des Künstlers. Doch wenn Kreativität und Geschmack auf das Kundenbriefing und den Rechtehalter treffen, kann es auch schon mal clashen und crashen. Wir zeigen gute und schlechte Beispiele, beleuchten den Prozess und sprechen über Dos, Don’ts und die Macht des Zufalls.
Roundtable
16:15
IHK Köln | Camphausen-Saal

Talentförderung – Wie die Telekom Artists in ihrer Karriere begleitet und warum

Sprache: Englisch
Beginn: 16:15 / Ende: 17:15
Mehr Infos
Die Deutsche Telekom ist musikalisch umtriebig: Streetgigs, Artistkooperationen, Electronic Beats und jetzt ein Talentförderungsprogramm. Warum? Kulturförderung oder Marketingstrategie? Gemeinsam mit der israelischen Produzentin und Sängerin Adi Ulmansky zeigen die Macher die Idee des Telekom Talent Space auf, diskutieren über den Erfolg und Benefit einer Artistkooperation.
Workshop
17:00
IHK Köln | Digital Lab

Movie and Music – Wie lizenziere ich Musik für meinen Film?

Speaker: MARCO ERLER
Sprache: Deutsch
Beginn: 17:00 / Ende: 18:00
Mehr Infos
Film ohne Musik ist unvorstellbar. Ob Leos und Kates Kuss auf der Titanic oder der Showdown in Spiel mir das Lied vom Tod. Die Musik gibt jedem Film seine eigene Dramatik und trägt oder gar begründet die emotionale Aussage einer Szene. Bevor die Musik aber eine Filmszene künstlerisch auflädt, steht die Erlaubnis der Musikschaffenden für die Nutzung im Film. Wer schon einmal einen derartigen Synch-Deal gemacht hat, der weiß, dass hierbei eine Menge rechtlicher Hürden und Fragen warten. „Was muss die Erlaubnis für meine geplante Auswertung des Films umfassen?“, „Von wem erhalte ich sie überhaupt und wo ist er?“ und „Wie wickele ich die Synchronisation ab?“, sind nur einige Fragen. Im Rahmen des Kurzworkshops werden die Steps für eine sichere Nutzung überblicksartig dargestellt.
Case Study
17:15
IHK Köln | Camphausen-Saal

BVG „Is mir egal“ – Wie macht man einen viral Hit?

Sprache: Deutsch
Beginn: 17:15 / Ende: 18:15
Mehr Infos
6 Millionen Views auf die Werbung eines regionalen Verkehrsbetriebes: Ist das Zufall oder ein geschickt eingefädelter Marketingschachzug? Die Köpfe hinter dem Viral-Hit berichten über die Zutaten des Erfolges, die Rolle des Momentums und darüber, wie man eine „bekloppte“ Idee einem Auftraggeber verkauft und dabei noch sehr, sehr gut aussieht.
Networking Event
18:00
IHK Köln | Börsenplatz

Brands & Music Reception Music by ETEPETETE DJ Team & Special Guest

Sprache: Bilingual
Beginn: 18:00 / Ende: 21:00
Mehr Infos
Die offizielle Netzwerkparty am Ende eines inhaltsreichen Tages lädt alle Teilnehmer und Sprecher ein, sich näher kennenzulernen, in Gesprächen Themen zu vertiefen und vor allem zu feiern! Die Brands & Music Receiption wird unterstützt von GWA (Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA e.V.) und der Deutschen Telekom. Der musikalische Support des Abends ist ETEPETETE.

Freitag 26.08.

Networking Event
09:00
Foyer IHK Köln

Frühstück Branchenforum Kultur-und Kreativwirtschaft

Sprache: Englisch
Beginn: 09:00 / Ende: 10:00
Panel
10:00
IHK Köln | Börsen-Saal

Branchenforum Kultur- und Kreativwirtschaft für die Region Köln (nur mit gesonderter Einladung)

Sprache: Englisch
Beginn: 10:00 / Ende: 12:00
Mehr Infos
Die IHK Köln hat 2009 das Branchenforum Kultur- und Kreativwirtschaft in Leben gerufen. 2016 wurde ein Relaunch vorgenommen, neue Unternehmen identifiziert und der Kreis auf die gesamte IHK-Region erweitert. Das Forum möchte der Kreativwirtschaft eine Plattform anbieten. Die Vertreter aller elf Teilbranchen sollen die Chance erhalten, branchenspezifische Anliegen zu formulieren und zu transportieren.

Beim Branchenforum im Rahmen der c/o pop Convention 2016 wird dazu ein Blick über die Region hinaus geworfen, nämlich nach Barcelona, Partnerstadt von Köln. Marc Balaguer Puig, Direktor des Instituts Ivàlua, dem Catalan Institute of Public Policy Evaluation und assoziierter Professor der Universität Barcelona, wird dabei über den Mehrwert des Sónar Festivals für Barcelona berichten, und zwar einmal nicht nur aus ökonomischer Sicht. Exklusiv noch vor der offiziellen Veröffentlichung im September präsentiert Marc Balaguer Puig den Teilnehmern des Branchenforums die Studie "Sónar 360: Economic, Social and Innovation Contribution of Sónar and Sónar+D". In dieser von der Stadtverwaltung Barcelona finanzierten und vom „Sónar“ (Advanced Music SL) in Auftrag gegebenen Studie benennt, beschreibt und wertet Balaguer und sein Team jene nicht-ökonomischen Aspekte des Festivals aus, die die spanische Metropole beeinflussen.

Das „Sónar“ ist Barcelonas internationales Musikfestival für zeitgenössische Musik und multimediale Künste. Begleitend dazu findet jedes Jahr die Konferenz Sónar+D statt.
Das Sónar Festival feierte 1994 Premiere. Bei der 23. Ausgabe in diesem Jahr kamen rund 120.000 Besucher aus 100 Ländern nach Barcelona, 4.700 davon explizit zur Fachmesse.

Präsentation mit anschließender Diskussion.
Q & A
10:00
IHK Köln | Digital Lab

Music Supervisor Sessions

Sprache: Englisch
Beginn: 10:00 / Ende: 13:30
Mehr Infos
10 bis 11 Uhr
Fireside Chat
Speaker: Pia Hoffmann, Christian Alvart
Moderation: Arne Feldhaus
German

11.15 – 12.15
Werkstattgespräch 1
Speaker: Thomas Golubic
Moderation: Milena Fessmann
English

12.30 – 13.30
Werkstattgespräch 2
Speaker: Lyn Fainchtein
Moderation: Milena Fessmann
English

Ein Film ohne Musik? Langweilig! Doch wie kommt eigentlich die Musik in den Film? Wer trifft die Entscheidung, ob vorhandene Stücke verwendet werden oder neue Musik komponiert wird? Wie verläuft die Lizenzierung? Wer hat die Budgets in der Hand? Welche Strategien gibt es für den Umgang mit Musik, und welchen Stellenwert hat Musik überhaupt? Wie ist es um das Verhältnis von Kreativität vs. Marketing-Notwendigkeiten bestellt?

Der Film braucht Musik; und umgekehrt ist die Platzierung von Musik in Filmen für viele Musikproduzenten und Künstler überaus attraktiv, denn sie bringt einerseits direkt Einnahmen und kann andererseits neue Zielgruppen erschließen.

In diesem gemeinsam mit SoundTrack_Cologne veranstalteten Track verraten Music Supervisoren und Filmschaffende, wie beide Seiten zusammenkommen. In einem morgendlichen Fireside Chat unterhält sich Regisseur und Drehbuchautor Christian Alvart („Case 39“, „Pandorum“, diverse Tatorte) mit Music Supervisorin Pia Hoffmann – Moderation: André Feldhaus, Komponist für mehr als 90 TV- und Kinofilme, darunter „Schnappschuss mit Che“ und „Nordstrand“. Es folgen zwei Werkstattgespräche: das erste mit Thomas Golubić, dessen Firma SuperMusicVision u.a. hinter der Musik für „Breaking Bad“, „Better Call Saul“, „Halt & Catch Fire“ und „Grace & Frankie“ steht; das zweite mit Lyn Fainchtein, verantwortlich für die Musik in „Birdman“, „The Revenant“ und „Babel“. Die Moderation übernimmt Milena Fessmann, Radio-DJ und selbst Music Supervisorin bei Cinesong („Tschick“, „Macho Man“, „Everything will be fine“).

Panel
10:30
IHK Köln | Camphausen-Saal

Cultural Entrepreneurship 2.0 – How to learn from the creative music industry (präsentiert von We Are Europe)

Sprache: Englisch
Beginn: 10:30 / Ende: 12:00
Mehr Infos
Kulturunternehmertum (Cultural Entrepreneurship) spielt in den Debatten rund um die Entwicklung der Kreativwirtschaft eine immer größere Rolle. Allerdings gibt es sehr unterschiedliche Auffassungen und Ausprägungen dieses Kulturunternehmertums. Und am Kulturunternehmer wird auch von zwei Seiten gezogen: zum einen reagiert er auf immer häufiger weg brechende öffentliche Kulturförderung, zum anderen konkurriert er mit streng ökonomisch getriebenen und ausgerichteten Innovatoren und Startups.

An der Schnittstelle von Business und Kunst arbeiten immer mehr Akteuren, und immer häufiger oft werden dabei Künstler zu Dienstleistern und Kleinunternehmern.

Das macht sie aber auch zu Trendsettern und zu Treibern wichtiger gesellschaftlicher Entwicklungen. Ihre Arbeit und Erfahrung trägt maßgeblich zum kulturellen Wandel bei. Und nach Schätzungen der EU-Kommission generieren sie runs 2,6 Prozent des Bruttosozialprodukts der Europäischen Union.

Wir nehmen dies zum Anlass, um Kulturschaffende und eben nicht zuletzt Kulturunternehmer aus der Musikwirtschaft an einen Tisch zu bringen, um die Erfahrungen aus ihrem jeweiligen beruflichen, sozialen und geografischen Umfeld auszutauschen.

Dazu haben wir Akteure und Macher aus ganz Europa eingeladen, nicht zuletzt aus Ländern, die auf den ersten Blick weniger für einen starken Kultur- und Kreativwirtschaftsmarkt stehen – im Alltag jedoch für kulturelle Laborversuche stehen, die in den vermeintlichen Kernländern Europas kaum wahrgenommen werden.

Hinzu kommen Musik- und Kulturunternehmer aus so unterschiedlichen Ländern wie den USA, Chile oder Kuweit, die allesamt durch ihre langjährige Arbeit mit Partnern in Europa einen eigenen Blick auf die Beschaffenheit der europäischen Idee und ihrer kulturellen Ausprägung bekommen haben.

Speaker & Diskussionsteilnehmer:

Thomas Heher (Founder & Director, WAVES Vienna, Austria)
Ieva Irbina (Director, POSITIVUS Festival, Latvia)
Andraz Kajzer (Programmer, MENT Lublijana Festival, Slovenia)
Vladimir Kravhchenko (CEO, CONSILIUM Music Conference, Belarus)
Pia Sotomayor (Programmer, Festival PRIMAVERA FAUNA, Chile)
Hong Van Le (Event Manager, CAMA ATK, Vietnam)
Dan Koplowitz (Founder, FRIENDLY FIRE, US)
Tim Terpstra (Project Manager & Co-Curator, TODAYS ART & BRIGHT COLLISIONS, Netherlands)
Zahed Sultan (Co-Founder El Boutique Creative Group - EBCG, Kuwait)
Training
12:00
IHK Köln | Neven DuMont-Zimmer

Reality Check – GEMA für Einsteiger (in Kooperation mit Soundtrack_Cologne)

Sprache: Englisch
Beginn: 12:00 / Ende: 13:30
Mehr Infos
Das gemeinsame Panel in Kooperation mit Soundtrack_Cologne umfasst das Thema: GEMA für Einsteiger – Aufgaben und Arbeit einer Verwertungsgesellschaft. Refernt ist Matthias Dengg (Kommunikationsmanager, GEMA Generaldirektion München, Direktion Kommunikation).
Workshop
12:00
IHK Köln | Junioren-Zimmer

Communication and Music – Wie Firmen mit Musik umgehen

Speaker: MARCO ERLER
Sprache: Deutsch
Beginn: 12:00 / Ende: 12:45
Mehr Infos
Musik ist für Firmen elementar, um ihre Produkte oder ihr Image zu fördern. Sei es im Rahmen von Corporate Concerts oder in der Werbung. Jeder Werbespot und Imagefilm lebt von Musik. Teilweise kommt es schon gar nicht mehr auf die Bilder an, um eine Werbebotschaft zu vermitteln. Sei es der Milka-Song, das LBS-Lied oder der Calgon-Jingle. Schon die ersten Takte dieser Hörmarken erzeugen Bilder von Firmen und deren Produkten. Der Aufbau einer Hörmarke ist allerdings ein zeit- und kostenintensiver Weg. Da Nachhaltigkeit in dieser schnelllebigen Zeit kaum noch möglich ist, setzt die Werbeindustrie gerne auf für viel Geld eingekaufte Chart-Hits oder die weitaus günstigeren Royalty-free bzw. GEMA freien Songs. Neben dieser „klassischen“ Musiknutzung werden immer häufiger Konzerte unter dem Namen der Firma angeboten. Im Rahmen des Workshops sollen die Unterschiede der beiden Modelle „Chart-Hit“ und „Royalty-free“ besprochen werden. Zudem wird auf die Umsetzung von Corporate Concerts eingegangen. Hierfür wird in gebotener Kürze auch auf die rechtlichen Notwendigkeiten bei der Nutzung von Musik und Bands eingegangen.
Panel
12:30
IHK Köln | Camphausen-Saal

Sync – das nächste Ding?

Sprache: Deutsch
Beginn: 12:30 / Ende: 13:30
Mehr Infos
Sync – das nächste Ding?

Durch den digitalen Wandel und die Disruption der Geschäftsmodelle haben sich die Umsätze in der Musikwirtschaft seit Mitte der 90er-Jahre nahezu halbiert. Zwar steigen die Umsätze aus dem digitalen Musikvertrieb, aber es ist erkennbar, dass Music Streaming als Geschäftsmodell für Musikkünstler und -produzenten diese Rückgänge nicht kompensieren kann.
Die Synchronisation von Musikrechten in andere Entertainment-Branchen – kurz „Sync“ – bietet neue Chancen und Erlöspotenziale für die Musikbranche. Mit 8 Prozent Anteil am Gesamtgeschäft sind die weltweiten Umsätze im Bereich Sync zwar noch vergleichsweise niedrig. Allerdings weisen Musikmärkte wie Frankreich (+46 Prozent) oder Japan (+33 Prozent) bereits signifikantes Wachstum im Sync-Bereich aus.
Auch in Deutschland stiegen die Umsätze aus Sync-Geschäften in 2014 um rund 30 Prozent. Angesichts der verhältnismäßig hohen Abhängigkeit des deutschen Musikmarktes vom traditionellen physischen Vertrieb hängt Deutschland den Entwicklungen jedoch hinterher – Zeit für eine Aufholjagd? Ein besonderes Potenzial für Sync besteht in Nordrhein-Westfalen, denn das Land ist nicht nur in der Musikwirtschaft, sondern auch in den für Sync relevanten Branchen Film, Fernsehen, Werbung und Games überdurchschnittlich gut aufgestellt.
Auf der c/o pop Convention diskutieren am 26. August Prof. Dieter Gorny (Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Musikindustrie e.V.), Lars Ingwersen (Geschäftsführer California Sunset Records, Vorstand DMV – Deutscher Musikverlegerverband e.V.), Prof. Christoph Jacke (Studiengangsleitung „Populäre Musik und Medien“, Universität Paderborn) und Pia Hoffmann (Music Supervisor) die Potenziale von Sync im Allgemeinen und in NRW im Besonderen. Moderation: Jan Hendrick Becker.

Networking Event
13:30
IHK Köln | Digital Lab

Lunch with the Dutch (by Invitation only)

Sprache: Englisch
Beginn: 13:30 / Ende: 15:30
Panel
14:30
IHK Köln | Camphausen-Saal

Blockchain & Fairtrade Music (PRÄSENTIERT VON WE ARE EUROPE)

Sprache: Englisch
Beginn: 14:30 / Ende: 18:00
Mehr Infos
Dasselbe in fair…

Streaming-Dienste, Werbung, Filme, TV, Games… Überall wird Musik gebraucht. Leider ist nicht immer gesichert, dass alle an einem Musikstück Beteiligten dabei fair honoriert werden. Mit der Blockchain-Technologie – einem dezentralen selbstverwalteten Buchungssystem, das etwa die Grundlage des digitalen Bitcoin-Zahlverfahrens ist – könnte sich das ändern, so die Vision von Pledge-Music-Gründer Benji Rogers. Ihm schwebt eine »Fair Trade Music Database« vor: Jedes Mal, wenn ein Stück irgendwo zum Einsatz kommt, wird automatisch der in einem »Smart Contract« festgeschriebene Betrag an jeden einzelnen der Rechteinhaber ausgezahlt – aufwendige Lizenzierungsprozesse würden entfallen. Ob und wie sich das in der Realität durchsetzen kann, das werden wir am 26. August in einem Track am Nachmittag bei „Exchange & Connect“ ausgiebig diskutieren.

Stephan Benn wird zunächst den Stand der Diskussion rund um das Thema Metadaten zusammenfassen. Maik Klotz wird auf allgemein verständliche Weise in die Grundlagen der Blockchain-Technologie einführen. In seiner Keynote wird Benji Rogers sein Konzept vorstellen und informieren, wie weit das Projekt bereits vorangeschritten ist, bevor er sich den Fragen des Publikums stellt. Cedriq Claquin, der mit »1D touch« bereits eine Fairtrade-Streaming-Plattform betreibt, wird seine Sicht zu alternativen Geschäftsmodellen unter dem Vorzeichen einer kollaborativen Ökonomie einbringen. In der anschließenden Diskussionsrunde wird sich noch Paul Pacifico dazugesellen, CEO der Featured Artists Coalition, die die Interessen und Rechte von Künstlern vertritt, und Präsident der International Artist Organisation, einem weltweiten Sprachrohr für Profimusiker.

14:30 - 14:45
Block 1: Summary of Discussion & Talks on Metadata
Speaker: Stephan Benn
German

14:45 - 15:15
Block 2: Wat is'n Dampfmaschin? Blockchain verständlich erklärt
Speaker: Maik Klotz
German

15:15 - 16:15
Blockchain broken down for the music industry (plus Q&A)
Speaker: Benji Rogers
English

BREAK 15 Min

16:30 - 17:00
Block 3: Alternative models, collaborative economy and new forms of innovation
Speaker: Cédric Claquin
English

17:00 - 18:00
Block 4: Panel discussion
Speaker: Benji Rogers, Paul Pacifico, Cédric Claquin, Dr. Markus Grimm
English
Workshop
14:30
IHK Köln | Junioren-Zimmer

The Streaming Revolution – Hintergründe, rechtliche Rahmenbedingungen und typische Vertragseckdaten bei der digitalen Contentverwertung

Sprache: Deutsch
Beginn: 14:30 / Ende: 15:30
Mehr Infos
„Digital ist global“ und die Revolution des Musik- und Medienmarktes durch Streamingangebote hat gerade erst begonnen. Verwertungen über Spotify und Youtube haben substantielle Auswirkungen auf die Einnahmensituation der Beteiligten. Für Plattenlabels, Produzenten, Künstler sowie Komponisten, Verleger und Veranstalter bietet Streaming zwar substantielle Chancen. Eine erfolgreiche Verwertung von Inhalten bedarf aber einer marktgerechten, vertraglich entsprechend strukturierten Planung und Umsetzung.
In seinem Vortrag gibt Götz Schneider-Rothhaar einen Einblick in die aktuelle Marktsituation und in die rechtlichen Rahmenbedingungen des Streamingmarktes. Er erläutert wie digitale Distribution heute funktioniert, wer wofür wie viel bezahlt bekommt und erklärt darüber hinaus die typischen Vertragseckdaten bei der Verwertung von Content über digitale Aggregatoren und Streamingdienste.
Workshop
15:00
IHK Köln | Guillaume-Saal

Streaming, Soundcloud, Spotify und Sampling (präsentiert von Pop NRW & VUT West)

Speaker: RENATE SCHMID
Sprache: Deutsch
Beginn: 15:00 / Ende: 16:30
Mehr Infos
Renate Schmid, Rechtsanwältin in der Kanzlei Wilde Beuger Solmecke spezialisiert auf Musikrecht, weiß Bescheid über rechtliche Themen rund um Streaming, Soundcloud, Spotify und Sampling.
In dem Workshop erläutert Renate Schmid Fragen rund um rechtliche Aspekte zur Musik im www: Welche Rechte geben Musiker*innen ab, wenn sie bei Soundcloud, Youtube, Spotify und Konsorten ihre Werke der Öffentlichkeit präsentieren? Was kann man machen, wenn die eigene Musik ungefragt verwendet wird?
Außerdem kennt sie sich unter anderem in der Causa Pelham vs. Kraftwerk bestens aus und räumt mit Halbwissen rund um das Thema Sampling auf.
Special Format
15:30
IHK Köln | Junioren-Zimmer

Dutch Impact On Speed: Der Pop-Check

Speaker: MANFRED TARI
Sprache: Englisch
Beginn: 15:30 / Ende: 16:30
Mehr Infos
Es spielen auf dem c/o pop Festival: Bombay, Rats On Raft, Pauw & Weval, allesamt aus den Niederlanden. Ein guter Anlass die Chancen und Risiken der auftretenden Bands anlässlich ihres Ausflugs nach Deutschland zu erörtern. Geboten wird ein Small-Talk hiesiger Fachkräfte über das Karrierepotential der holländischen Kollegen hierzulande. Ein Fachgespräch auf Experten-Niveau jenseits von Shopping Queen und Youtubern über die Musikvorlieben des deutschen Publikums.
Mentoring Session
16:00
IHK Köln | Digital Lab

Diversity is more than gender – Diversität in der Musikwirtschaft (präsentiert von Music Industry Women by VUT)

Sprache: Deutsch
Beginn: 16:00 / Ende: 18:00
Mehr Infos
Um mehr Diversität in der Musikwirtschaft zu erreichen, hat der Verband unabhängiger Musikunternehmen e.V. (VUT) 2015 das Netzwerk Music Industry Women inklusive eines Mentoring-Programms für Frauen ins Leben gerufen. Auf der c/o Pop Convention stellen Désirée J. Vach, Tess Rochholz und Verena Blättermann neben dem Mentoring-Programm weitere Maßnahmen vor, um dem Ziel von mehr Diversität näherzukommen. Außerdem gehen sie auf den Status Quo in Deutschland und Großbritannien ein. Des Weiteren werden Anne Haffmans und Martina Schröder, Teilnehmerinnen der ersten Runde des Mentoring-Programms, von ihren Erfahrungen berichten. Im Anschluss wird es genügend Zeit zum Beantworten von Fragen und zum persönlichen Austausch geben. Music Industry Women freut sich auf einen spannenden Nachmittag mit allen, die sich dafür interessieren, wie man Veränderungen hin zu mehr Diversität erreichen kann.
Matchmaking
16:30
IHK Köln | Börsen-Saal

Meet the Music Supervisors & Filmmusic Professionals (by invitation only)

Sprache: Englisch
Beginn: 16:30 / Ende: 18:15
Mehr Infos
C/O POP CONVENTION & SOUNDTRACK_COLOGNE PRESENT:

After the launch of the International Matchmaking a couple of years ago the project proved itself as a great success. Therefore we will once again offer this unique networking platform – this year c/o pop convention and SoundTrack_Cologne have selected experienced professionals from the music business, who are interested in meeting you to exchange knowledge or to give advice or just to expand your network!

The International Matchmaking makes the extensive contacts and speakers of the c/o pop convention and SoundTrack_Cologne available to all those participating: label operators, bookers, agents, composers and all other protagonists from the music and creative industries. As a participant in this project you are given the opportunity to meet many new potential business partners in just 90 minutes!

A matchmaking event is a quick and easy way to meet potential cooperation partners. People meet and greet at high speed. 10 minutes are usually enough to build connections, then the bell rings and the next talk starts.

Every ticketholder of c/o pop Convention and Soundtrack_Cologne can request up to 6 meetings. First comes first.
Panel
16:45
IHK Köln | Guillaume-Saal

Vorstellung der "Studie zur Kölner Club- und Veranstalterszene" (präsentiert von KLUBKOMM – Verband Kölner Clubs und Veranstalter e.V.)

Sprache: Deutsch
Beginn: 16:45 / Ende: 18:15
Mehr Infos
Wie relevant ist das Nachtleben für die Stadt Köln? Wie viele Fans erreichen Liveclubs und Discotheken mit ihrem Programm Woche für Woche? Wie viele Menschen finden Monat für Monat Arbeit in der Branche? Welche Wirtschaftskraft bündeln die zahlreichen Clubs der Domstadt eigentlich jährlich? Um dieser Frage erstmals zielgenau nachzugehen, hat der Verband Kölner Clubs und Veranstalter e. V. KLUBKOMM das Institut für Soziologie und Sozialpsychologie mit einer empirischen Studie zum Thema Kölner Nachtökonomie beauftragt und alle bekannten Akteure der Szene umfassend befragt. Auf der c/o pop convention stellt Studienleiter Heiko Rühl die Ergebnisse erstmals vor. In der anschließenden Diskussionsrunde reden wir über die Ergebnisse und mögliche Folgen der Studie. Dabei trifft Jan van Weegen als 1. Vorsitzender der KLUBKOMM auf Barbara Foerster, Leiterin des Kulturamts der Stadt Köln, das die Studie durch finanzielle Förderung ermöglicht hat. Moderiert wird das Panel von Martin Steuer, der die Öffentlichkeitsarbeit der KLUBKOMM verantwortet.