#copopcon17
News
Tickets kaufen
Look back in joy!
Look back in joy!

Zwei Tage voller spannender Keynotes, Talks und Panels: Unser neuer Trailer lässt einige Highlights und zentrale Themen der c/o pop Convention 2017 Revue passieren.

Michela Magas, EU Woman Innovator of the Year 2017,spricht über die verbindende Kraft der Musik. Parookaville-Chef Bernd Dicks sieht Uniqueness als Erfolgsfaktor bei der Sponsorensuche.

Schauspielerin Marie Furtwängler findet, dass die Geschlechterverhältnisse in Musikvideos alles andere als ausgeglichen sind.

Dino Lupelli vom Linecheck Music Meeting and Festival betont, wie wichtig es ist, sich in der „Familie“ der Musikindustrie auszutauschen.

Sängerin Imogen Heap feiert die Blockchain als Revolution für die Musikwirtschaft – und findet, dass die c/o pop Convention ein „really great place“ ist. Finden wir auch…

Zum Trailer:

We have got a location!
We have got a location!

Nicht nur der Termin, auch der Ort für die geplante c/o pop Convention 2018 steht nun fest: Es wird erneut die IHK zu Köln sein – zentral in Köln, in der Nähe des Hauptbahnhofs und in fußläufiger Entfernung zu vielen Venues des c/o pop Festivals. Wir danken unserem Gastgeber für das Vertrauen und die fortgesetzt gute Zusammenarbeit.

„Die IHK Köln freut sich, dass die für 2018 geplante c/o pop Convention wieder in ihrem Haus stattfinden kann. Der Kultur- und Kreativwirtschaft in der Region Köln wird damit ein Forum zur Information und Netzwerken geboten. Die Unternehmen anderer Branchen bekommen die Möglichkeit, mit neuen Ideen und Perspektiven ihre Marktposition auszubauen“, sagt Dr. Ulrich S. Soénius, stellvertretender Hauptgeschäftsführer und Geschäftsbereichsleiter Standortpolitik der IHK Köln.

#copopontheroad
#copopontheroad

Das c/o pop Convention Team ist weiter unterwegs, um die brennenden Themen der Musikwirtschaft auf internationaler Ebene zu diskutieren und Input für die nächste Ausgabe zu sammeln. Vom 12. bis 15. Oktober sind wir auf der Monkeyweek in Sevilla. Die Monkeyweek ist der Treffpunkt der unabhängigen Musikwirtschaft in Spanien – eine ideale Mischung aus Festival, Forum und Messe: http://monkeyweek.org/en/

Vom 19. bis 20. Oktober trefft ihr uns bei der MaMA Festival & Convention in Paris. Unser Head of Program Ralph Christoph wird am 20. Oktober um 15:30 Uhr auf dem Panel „What levers can be used to strengthen the links in the European music network?“ vertreten sein: http://www.mamafestival.com/en/convention

Und vom 25. bis 28. Oktober findet ihr uns bei der BIME Conference & Festival in Bilbao, wo bei der BIME PRO besonders die Verbindung von Musikindustrie und digitaler Wirtschaft im Fokus steht: http://bime.net/

We have a date!
We have a date!

Der Termin für die nächste c/o pop Convention steht: Am 30. und 31. August 2018 erwarten euch wieder spannende Panels, internationale Speaker und brandheiße Themen rund um die Musikwirtschaft. 2018 feiern wir übrigens unser 15-jähriges Jubiläum – ihr könnt euch also auf ein besonderes Programm freuen. Wie immer steigt die c/o pop Convention in enger Anbindung an das c/o pop Festival, das vom 29. August bis 2. September über diverse Bühnen der Stadt gehen wird. Nehmt euch also Ende August 2018 nichts anders vor – wir sehen uns in Köln!

Köln auf St. Pauli
Köln auf St. Pauli

Auch dieses Jahr ist popNRW wieder mit wunderbaren Acts und einem eigenen Showcase auf dem Reeperbahn Festival vertreten. Mit Albrecht Schrader, Bergfilm, HOLYGRAM und Moglebaum stellt sich am Freitag, dem 22. September, die Crème-de-la-Crème des NRW-Pop-Nachwuchses vor. Die vier Bands dürfen im Auge des Festivalorkans, der Molotow SkyBar, ihr Können unter Beweis stellen.

Zum Event auf Facebook: https://www.facebook.com/events/1814462152199976/

Auch das Team von c/o pop Festival und c/o Convention ist beim Reeperbahnfestival vielköpfig vertreten und freut sich auf eure Anfragen zu persönlichen Meetings. Bei Interesse schreibt eure gewünschten Gesprächspartner einfach direkt an:

Norbert Oberhaus (norbert.oberhaus@c-o-pop.de)

Ralph Christoph (ralph.christoph@c-o-pop.de)

Carolin Winzbeck (carolin.winzbeck@c-o-pop.de)

Matthias Kurth (matthias.kurth@c-o-pop.de)

Nadine Westerbur (nadine.westerbur@c-o-pop.de)

Yannick Zimmermann (yannick.zimmermann@c-o-pop.de)



Vienna calling!
Vienna calling!

Ralph Christoph, Head of Program der c/o pop Convention, ist Jury-Mitglied beim neuen Musik-Exportpreis „XA“, der im Rahmen des Waves Vienna Music Festival & Conference erstmals verliehen wird. Der Preis soll dem/der PreisträgerIn als Starthilfe bei der Internationalisierung dienen. Er besteht zum einen aus einer finanziellen Förderung in Höhe von 2.500 Euro. Zum anderen werden Austrian Music Export, FM4 und Waves Vienna den Act im Folgejahr tatkräftig unterstützen – etwa über das Vorschlagen für Austauschprogramme bei Partnerfestivals, die Integration bei Showcases und Ähnliches.

Wer im Rahmen von Waves Vienna Meetings und Termine mit dem Team der c/o pop machen möchte, melde sich bitte unter info@c-o-pop.de – wir freuen uns auf euch!

Waves Vienna findet vom 28. bis 30. September 2017 statt. Mehr Infos: http://www.wavesvienna.com/

Visitors welcome!
Visitors welcome!

Im Rahmen des Internationalen des NRW KULTURsekretariats haben acht Vertreter von Festivals, Musikmagazinen und der Musikwirtschaft das c/o pop Festival und die c/o pop Convention 2017 besucht. Die Gäste kamen aus China, Kolumbien, Finnland, Italien, Mexiko, Großbritannien, Uruguay und den USA. Neben dem Besuch des Eröffnungskonzerts mit Moderat und etlichen weiteren Konzerten standen vor allem die Panels und Keynotes bei der c/o pop Convention sowie das Netzwerken bei diversen Receptions auf dem Programm. Zudem gab es eine lebhafte Diskussion über die Promotion und das Sponsoring von Musik mit Carla Barzen von popNRW, Claudia Jericho und Anabel Pérez von CREATIVE.NRW, Till Kniola vom Kulturamt der Stadt Köln und Christian Esch, Direktor des NRW KULTURsekretariats.

Ein Erinnerungsfoto der Besuchergruppe auf Facebook: https://www.facebook.com/IVP.NRW/photos/a.35199108...

Dear MaMA!
Dear MaMA!

Wer nach c/o pop Festival und c/o pop Convention noch mehr gute Musik, relevanten Input und neue Businessmöglichkeiten möchte, dem sei eine Reise nach Paris empfohlen: Vom 18. bis 20. Oktober finden im Herzen von Pigalle das MaMA Festival und die MaMA Convention statt. Während auf dem Festival mehr als 120 Künstler zu entdecken sind, wartet die Convention mit spannenden Panels, Networking-Angeboten und einer Innovation Area auf die über 5.300 französischen und internationalen Delegierten – für Musikschaffende und Musikwirtschaft ein ideales Eintrittstor in den französischen Markt.

Eines der zentralen Themen der c/o pop Convention 2017 steht auch hier im Fokus: Music Supervision und Sync. Die Keynote kommt in diesem Jahr von der Emmy-nominierten Music Supervisorin Nora Felder, u.a. verantwortlich für die Musik in „Californication“, „Stranger Things“, „Ray Donovan“, „The Night Shift“, „The OA“ und „Better Things“. Felder weiß um die Kraft von Musik und wie diese Szenen in Filmen verstärken kann. In ihrer Keynote wird sie erläutern, wie sie Musik für ihre Projekte auswählt und wie sich die Sync-Welt verändert.

Zur Registrierung: http://mama-event.accreditations.fr/accreditations-formulaire.php?Lang=en&a=pleintarif&c=&k=feb5b2c67900d22694e83abff5ec82dc

Günstiger zu SoundTrack_Cologne mit c/o pop Convention-Ticket
Günstiger zu SoundTrack_Cologne mit c/o pop Convention-Ticket

Ihr interessiert euch für das Thema Musik und Ton in Film, Games und Medien? Dann haben wir ein interessantes Angebot unserer Freunde vom Fachkongress SoundTrack_Cologne, der vom 24. bis 27. August stattfindet. Alle Ticketholder der c/o pop Convention 2017 können sich zu vergünstigten Konditionen akkreditieren lassen: normale Vollakkreditierung: 79,00 Euro, Studentenvollakkreditierung: 29,00 Euro. Zeigt einfach eure Convention-Tickets am Akkreditierungscounter in der Fritz Thyssen Stiftung, Apostelnkloster 13-15, 50672 Köln vor – Öffnungszeiten:
Donnerstag, 24. August 2017 von 09:00 - 18:00
Freitag, 25. August 2017 von 09:00 - 18:00
Samstag, 26. August 2017 von 09:00 - 16:30



SoundTrack_Cologne ist der größte deutsche Fachkongress für Musik und Ton in Film, Games und Medien und Impulsgeber der wachsenden europäischen Festival- und Kongresslandschaft. In rund 40 Diskussionsrunden, Panels, Workshops und Networking Events stehen aktuelle Entwicklungen in Kultur, Recht, Markt und Technik der Medienmusik im Fokus, sowie Business-Cases, Professionalisierung und Vernetzung.
Im schon am 23. August startenden Filmprogramm SEE THE SOUND sind mehr als 25 Musikdokumentationen, Bandporträts und Musikvideoprogramme zu sehen, zudem gibt es eine kleine Spielfilmreihe mit musikalischem Schwerpunkt sowie acht Filme im Wettbewerb um den besten Dokumentarfilm.



Mehr Info zu SoundTrack_Cologne: https://www.soundtrackcologne.de/

Brands & Music Reception powered by VEVO
Brands & Music Reception powered by VEVO

Im Anschluss an einen Tag voller Input und Diskussionen rund um Musik und Marken lädt der Brands & Music Day am Donnerstag, dem 17. August alle TeilnehmerInnen zum Netzwerken und Feiern bei der Brands & Music Night powered by VEVO ein – ab 18 Uhr auf dem Börsenplatz vor der IHK Köln.

Für belebende Getränke sorgen Taiberg – der immunmodulierende und müdigkeitsrevidierende natürliche Energy Drink mit Taigawurzel-Extrakt – und das Bierlager Köln, das zu einem Biertasting einlädt. Natürlich gibt’s auch Musik – von einem DJ und von einem Special-Live-Act. Ihr erinnert euch sicher: Im letzten Jahr haben Meute den Börsenplatz gerockt. Lasst euch überraschen, wen wir dieses Mal eingeladen haben.


Wir freuen uns auf coole Drinks und spannende Gespräche mit euch!


Der Brands & Music Day 2017 ist eine Veranstaltung der Agentur Lautstark in Kooperation mit der c/o pop Convention und wird durch das Wirtschaftsministerium des Landes NRW gefördert.

Augmented Future
Augmented Future

Virtual Reality, Augmented Reality und andere Technologien eröffnen völlig neue Möglichkeiten, Musik zu kreieren, zu erleben und zu vermarkten. Bei Chris Milks VR-Video zu U2s „Song For Someone“ steht man plötzlich neben den Musikern auf der Bühne, bei Moderats „Reminder“-Video taucht man in eine dystopische Welt ein.

Christoph Lenz von der Berliner Agentur Sehsucht wird die beiden Seiten der Musikerfahrung mit VR beleuchten. Einerseits erlaubt sie das immersive Erlebnis, ein Video zu sehen und den Künstlern als Betrachter hautnah zu kommen. Auf der anderen Seite gibt es den aktiven Aspekt, mit Inhalten zu interagieren und selbst Musik zu kreieren. Lenz wird die verschiedenen Arten von Musikvideos in VR vorstellen. Als besonderen Case wird er Einblicke in das „Making of“ des computergenerierten „Reminder“-Videos von Moderat geben, das Sehsucht in Kooperation mit den langjährigen Moderat-Kreativpartnern Pfadfinderei realisiert hat.

Weitere Möglichkeiten schafft Augmented Reality, etwa durch ortsbasierte Inhalte, die über spezielle Apps aufgerufen werden können. So hat die Agentur Landmrk vielbeachtete Kampagnen für James Vincent McMorrow, Alt-J und Keith Richards entwickelt.

Das Teosto Futures Lab (Teosto ist die finnische Urheberrechtsorganisation für Komponisten, Textautoren und Musikverleger) forscht u.a. nach Wegen, wie sich die Emotionen von Menschen beim Musikerleben nutzen und umsetzen lassen. Im vom Teosto Futures Lab initiierten „Nemo Project“ entwickeln Webentwickler, Wissenschaftler und Mensch-Computer-Interaktionsspezialisten u.a. mit Hilfe von Biosensoren Systeme, die das Zusammengehörigkeitsgefühl des Publikums bei Musikereignissen wie Festivals verstärken sollen.

Die Perspektiven von VR, AR und anderen Technologien für Musik und Musikwirtschaft wird das Panel „The future is augmented: adding a virtual layer to our every day experience“ am Freitag, dem 18. August diskutieren. Mit dabei: Christopher Lenz (Sehsucht), Tom Nield (Landmrk) und Turo Pekari (Teosto Futures Lab).

Damit ihr auch selbst erleben könnt, worüber gesprochen wird, organisieren wir in Kooperation mit CREATIVE.NRW und dem Ersten Deutschen Fachverband für Virtual Reality e.V. ein VR-Kino im Oberbergischen Zimmer der IHK Köln. Von Mittwoch, dem 16. August, bis Freitag, dem 18. August können alle Besucherinnen und Besucher des INTERACTIVE Festivals, der c/o pop Convention und des New Talent Days jeweils von 11 bis 18 Uhr auf Drehstühlen Platz nehmen und in verschiedene virtuelle Realitäten eintauchen.

Noisy Conny
Noisy Conny

Am Donnerstag, dem 17. August, feiert der Dokumentarfilm „Conny Plank – The Potential of Noise“ im Rahmen des c/o pop Festival seine internationale Premiere. Stephan Plank, Sohn des legendären Produzenten Conny Plank (NEU!, Kraftwerk, Can, DAF, Eurythmics etc.), tritt bei dieser Doku als Co-Regisseur, Autor und Co-Produzent auf. Im Anschluss an die Premiere wird ein Bühnengespräch mit beteiligten Personen des Films geführt werden. Ein erster Trailer gibt einen Eindruck, was euch erwartet:

Die Premiere wird im Klaus von Bismarck Saal im Funkhaus des WDR am Wallrafplatz stattfinden. c/o pop Festival- und Tagesticketinhaber sowie Festival/Convention-Kombiticketinhaber sollten sich schnell für den Besuch des Films unter film@c-o-pop.de und dem Betreff „Conny Plank“ anmelden – first come, first served; die Premiere ist eine Inklusivleistung des Festivalprogramms. Einlass kann nur im Rahmen der vorgegebenen Sitzplätze gewährt werden. Außerdem sind zusätzliche spezielle Tickets für die Filmpremiere ausschließlich über die c/o pop Festival Ticketpage (zum Preis von 10 Euro) erhältlich: http://c-o-pop.de/festival/tickets/

Wer mehr über den Film erfahren will: Auf der c/o pop Convention gibt es ebenfalls am 17. August um 16 Uhr einen Talk hierzu mit Stephan Plank, Regisseur Reto Caduff und Milena Fessmann (Cinesong, Radio Eins, RBB): http://c-o-pop.de/convention/news/item/lets-talk-about-films

Participative culture
Participative culture

Die Digitalisierung und Demokratisierung der musikalischen Produktionsmittel steht im krassen Gegensatz zur meist analogen Realität in Deutschlands Schulen. Musik wird hier noch immer bevorzugt mit klassischen Instrumenten wie Klavier und Geige vermittelt – anhand von Musik, die mit der Lebensrealität der Kinder und Jugendlichen nichts zu tun hat. Im Unterricht treffen Lehrer, die in vordigitalen Zeiten sozialisiert wurden, auf Schüler, die schon mit 3 Jahren ein iPad bedienen konnten und ganz selbstverständlich mit digitalen Gerätschaften umgehen. Im Panel „Participative culture: The next generation of interfaces to make music creation easy“ stellen am Donnerstag, dem 17. August drei Akteure drei ganz unterschiedliche Ansätze vor, wie Musik in Schulen besser, realitätsnaher und partizipativer vermittelt werden kann.

Die Ableton Push Initiative stellt Schulen das digitale Musikinstrument Ableton Push mitsamt der „Live“-Software zur Verfügung – so können Kinder spielerisch selbst die Musik produzieren, die sie gerne hören. Ableton-Gründer und CEO Gerhard Behles spricht über Hintergründe und Potenziale.

Für Sam Aaron vom University of Cambridge Computer Laboratory sollte Programmieren ganz selbstverständlich zum Unterricht gehören – dass das auch mit ganz einfachen Mitteln möglich ist, zeigt er anhand des von ihm entwickelten Musik-Tools Sonic Pi.

Mit einem elektronischen Instrument ganz anderer Art befasst sich die österreichische Musikerin Dorit Chrysler: dem Theremin. Sie spielt damit nicht nur weltweit auf Festivals, sondern gibt auch Kurse für Kinder. Die neueste Version des Theremins, das Theremini, bringt den Instrumente-Klassiker in die digitale Sphäre.

Let’s write a hit!
Let’s write a hit!

Der amerikanische Songwriter und Produzent Kendrick Dean (sechsfacher Grammy-Gewinner, hat u.a. mit Künstlern wie Destiny’s Child, Chris Brown, Usher and Mary J. Blige gearbeitet) und sein dänischer Counterpart Tommy Gee (der globale Hits für Künstler wie One Direction und Nile Rodgers produziert oder geschrieben hat), werden während der c/o pop 2017 mit acht vielversprechenden deutschen und dänischen Künstlern zusammenkommen, darunter Mitglieder von Acts wie RAZZ (DE), Pari San (DE), June Cocó (DE), AYU (DE), Rest In Beats (DK), Ida Kudo (DK) und Nicklas Sahl (DK). Ziel des 4-tägigen Workshops ist es, zusammen neue Tracks zu schreiben und sie bei internationalen Top-Künstlern zu platzieren – was Dean und Tommy schon bei verschiedenen Workshops gelungen ist.

Der Workshop ist eine Initiative und Ko-Produktion von ROSA – The Danish Rock Council / SPOT Festival und c/o pop. Das Projekt ist in vielerlei Hinsicht ein Symbol für die vielen deutschen Musikexport-Förderinitiativen, die die c/o pop on diesem Jahr im Rahmen des von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien geförderten Projekts musichubgermany durchführt.

Cultural Equality
Cultural Equality

„Cultural Equality“ ist das Leitthema des Roskilde Festivals 2017 – nach Ansicht der Initiatoren des dänischen Musikfestivals ist Gleichberechtigung essenziell für eine sozial nachhaltige und demokratische Weltgesellschaft. Klar ist aber, dass es auch in der Musikwirtschaft noch einigen Handlungsbedarf in diesem Bereich gibt. Wir freuen uns deshalb, dass das Roskilde Festival in diesem Rahmen unseren Themenstrang „Gender Equality“ finanziell unterstützt, den wir am Donnerstag, dem 17. August in Kooperation mit Popkultur Köln e.V. durchführen.

Insgesamt drei Events stehen auf dem Programm:

Michela Magas, EU Woman Innovator of the Year 2017, wird ab 11:30 Uhr in einem Talk über die Rolle von Frauen in Wissenschaft und Kunst, Design und Technologie, akademischer Forschung und Industrie reflektieren: http://c-o-pop.de/convention/news/item/talking-gen...

„We Make Waves“ ist ein Showcase Festival und eine Konferenz von und für Frauen und nicht-binäre Menschen in der Musikwirtschaft und findet erstmals im November in Berlin statt. Die Organisatorinnen Caoimhe McAlister und Mirca Lotz stellen das Projekt im Rahmen des Themenstrangs „Gender Equality“ ab 12:30 Uhr bei uns vor: http://c-o-pop.de/convention/news/item/we-make-wav...

Rollenbilder und Geschlechterhierarchien in Musikvideos diskutieren wir ab 14:30 Uhr – u.a. mit Maria und Lisa Furtwängler, deren MaLisa Stiftung hinter einer Studie hierzu steht: http://c-o-pop.de/convention/news/item/gender-und-musikvideos

Mehr Infos zum Roskilde-Schwerpunkt: http://www.roskilde-festival.dk/more/equality/cultural-equality

Maxi-Spaß mit Thereminis
Maxi-Spaß mit Thereminis

Dorit Chrysler ist eine österreichische Musikproduzentin, Sängerin, Tontechnikerin, Multiinstrumentalistin – und vor allem Theremin-Spielerin. 1920 erfunden, ist es eines der ersten elektronischen Musikinstrumente und wird berührungslos gespielt. Am Samstag, dem 19. August wird sie auf dem c/o pop Festival im Klaus-von-Bismarck-Saal im Funkhaus des WDR am Wallrafplatz Kostproben ihres Könnens geben.

Im Anschluss an das Panel „Participative culture: The next generation of interfaces to make music creation easy“ wird sie am Donnerstag, dem 17. August von 17:00 bis 18:00 Uhr in einem Workshop Interessierte mit dem faszinierenden Instrument vertraut machen. Insgesamt zehn „Thereminis“ – eine für digitale Zeiten upgedatete Theremin-Variante im Mini-Format – stehen bereit, die im Anschluss auch käuflich zu erwerben sind.

Es können maximal zehn Personen teilnehmen – bei Interesse möglichst schnell anmelden unter orga@c-o-pop.de

Moderat bis provokant
Moderat bis provokant

Mal moderat, mal forsch. Mal höflich, dann wieder provokant: Unsere aus Film, Funk und Fernsehen bekannten Moderatorinnen und Moderatoren sind nicht nur fachlich kompetent, sondern wissen auch, wie man spannende Gespräche in Gang setzt. Freut euch auf: Anja Backhaus (WDR), Bianca Hauda (1Live), Daniel Koch (INTRO), Jan Hendrik Becker (NDR), Dan Koplowitz (Friendly Fire Licensing), Alexander Eß (Vevo), Ronny Krieger (Stems @ Native Instruments), Sebastian Dresel, Daniel Erlacher (Elevate Festival) und Bas Grasmayer (MUSIC x TECH x FUTURE).

We Make Waves
We Make Waves

„We Make Waves“ ist ein Showcase Festival und eine Konferenz von und für Frauen und nicht-binäre Menschen in der Musikwirtschaft und findet erstmals im November in Berlin statt. We Make Waves will Frauen miteinander verbinden, indem es ein Forum für Diskurs, das Teilen von Skills, Mentoring und Zielsetzung bietet und dabei die Stärken von Frauen in der Musikindustrie aufzeigt.

In diesem Zuge will es die Teilnehmerinnen mit Werkzeugen ausstatten, die es ermöglichen, Ungleichheit zu identifizieren, zu trotzen und schließlich zu überwinden. Ziel ist es, die Diskussion in Richtung von größerer Gender-Inklusivität in der Musikwirtschaft offenzuhalten.

Musik war schon immer ein Werkzeug der Ermächtigung für die am stärksten benachteiligten Mitglieder der Gesellschaft, ob offen politisch oder nicht. Das Lied ist ein Symbol von Hoffnung und Frieden. Die Konferenz will in verschiedenen Talks, Diskussionsrunden, Interviews und Panels einer breiten Palette von Stimmen eine Diskussionsplattform bieten. Sie will damit beginnen, Strukturen und Brücken innerhalb der Industrie aufzubauen, die wiederum jene befähigen, die daran mitwirken, ein so wirkungsstarkes Werk zu schaffen.

Im Rahmen des Themenstrangs „Gender Equality“ werden die Organisatorinnen am Donnerstag, dem 17. August das Projekt We Make Waves und dessen Ziele vorstellen und Wege zum Erreichen dieser Ziele diskutieren. Im Anschluss lädt ein Empfang zum Netzwerken ein.

Hinter We Make Waves stehen Melissa Perales (die aus privaten Gründen leider nicht zur c/o pop Convention kommen kann), Caoimhe McAllister und Mirca Lotz.

Mehr Info:

www.wemakewaves.de

www.facebook.com/wemakewavesbln

Mehr Speaker, mehr Wissen, mehr Kontakte!
Mehr Speaker, mehr Wissen, mehr Kontakte!

Die Speaker-Liste hat weiteren Zuwachs bekommen, sodass wir euch auf der c/o pop Convention noch mehr Input aus der Praxis und interessante Kontaktmöglichkeiten bieten können.

Rory Kenny, CEO der Berliner Musikproduktions-Community JAM, wird das Panel „Music like memes? How remix culture found its place“ verstärken.

Kristof Beuthner vom Kulturmagazin Nillson stößt zum Panel „Viel Bewegung im Festivalmarkt – für Veranstalter, Besucher und Sponsoren gleichermaßen“.

Die Journalistin und Krypto-Spezialistin Marie Gutbub nimmt teil am Panel mit anschließendem Workshop „Riot in the matrix: Revolutionizing communication“, präsentiert von We Are Europe.

Gerhard Meixner, Mitgründer der Razor Film Produktion, wird zum Talk über Arne Feldhusens Verfilmung von Sven Regeners Roman „Magical Mystery oder: Die Rückkehr des Karl Schmidt“ stoßen.

Die Schriftstellerin, Musik- und Filmautorin und selbsternannte Geheimagentin Jenni Zylka wird die Diskussionsrunde zu „Gender und Musikvideos“, die u.a. die Studie der MaLisa Stiftung von Maria und Lisa Furtwängler zu diesem Thema diskutiert, bereichern.

Drop it like it’s hot!
Drop it like it’s hot!

Während die Erlöse aus klassischen Geschäftsmodellen vielfach wegbrechen, entdecken Musiker, Komponisten, Publisher und Labels immer stärker die wirtschaftlichen Potenziale, die in Sync stecken, also in der „Synchronisation“ von Musikrechten in andere Entertainment-Branchen. TV- und Kinofilme, Games und Werbung brauchen Musik – oft wird Musik gar zum zentralen Element des Storytelling. Doch wie kommen die richtigen Partner zusammen? Wie findet ein Track seinen Weg in eine angesagte Serie oder einen Spot? Wie entstehen sinnvolle Synergien? Und wie sehen faire Deals aus, von denen alle Beteiligten profitieren? Das wird das hochkarätig mit Repräsentanten beider Seiten besetzte Panel „Drop it like it’s hot: How to sync right“ am Freitag, dem 18. August diskutieren.

Charlotte von Kotze betreut als Director of Music von Vice Media innovative TV- und Webformate, die Musik auf neuartige Weise integrieren.

Darryl Bamonte kann als Musiker auf einen Background u.a. bei und mit Acts wie Depeche Mode und The Cure verweisen und ist jetzt als Managing Director von Schubert Music Publishing UK und Smile Records UK auch im Publishing-Business aktiv.

Simon Pursehouse ist Director of Music Services bei Sentric, einem der wichtigsten UK Indie Publisher.

Casper Nederhand ist A&R Manager bei MassiveMusic, einer aus Holland stammenden, international agierenden Top-Agentur, die Musik für Marken wie Heineken, Schweppes, Audi und Nike entdeckt und lizenziert. Seine Entdeckungstouren führen ihn durch den Cyberspace ebenso wie in reale Clubs.

Die Moderation übernimmt der wortgewandte Dan Koplowitz, der u.a. auch den Katalog von Kompakt und Monkeytown in den USA lizenziert – und es sogar geschafft hat, den Kuhglocken-Loop-Shuffle „Ofterschwang“ von Jürgen Paape in einen Werbespot für die UK-Süßwarenmarke Rowntree’s zu syncen.



Discover Trailer Park!
Discover Trailer Park!

Trailer sind seit Jahrzehnten ein bewährtes Mittel, um Kinofilme, TV-Serien und heute auch Games zu promoten. In digitalen Zeiten mit kürzer werdenden Aufmerksamkeitsspannen und neuen Kanälen müssen neue erzählerische Formate entwickelt und neue Wege gefunden werden, um das Interesse der Fans zu gewinnen – Musik spielt dabei als emotionalisierendes und bindendes Element eine zentrale Rolle. Trailer Park ist einer der Marktführer auf diesem Gebiet und arbeitet u.a. für Paramount, Universal Pictures, Lionsgate, Warner Bros., Disney und Pixar. Die große und vielseitige Werbeagentur hat Büros in Los Angeles, New York und London. Bobby Gumm verantwortet als Vice President alle musikalischen Angelegenheiten. Mit mehr als zehnjähriger Erfahrung als Music Supervisor hat er an Hunderten von Film-Trailern und TV-Spots mitgearbeitet. Neben der Vorstellung der Erfolgsstory von Trailer Park wird er in seiner Keynote beim Brands & Music Day am Donnerstag, dem 17. August auch einen mit interessanten Zahlen gespickten Überblick geben, worum es bei Trailer Music geht und wie der Markt aussieht.

Der Brands & Music Day 2017 ist eine Veranstaltung der Agentur Lautstark in Kooperation mit der c/o pop Convention und wird durch das Wirtschaftsministerium des Landes NRW gefördert.

Let’s work!
Let’s work!

Auf der c/o pop Convention 2017 wird nicht nur geredet, sondern auch gearbeitet – in einer ganzen Reihe von exklusiven Workshops für Ticketholder.

Am Donnerstag, dem 17. August wird die Komponistin und Theremin-Spielerin Dorit Chrysler von 17:00 bis 18:00 Uhr einen Theremin-Workshop geben.

Beim Brands & Music Day, ebenfalls am 17. August, wird es von 14:30 bis 16:00 Uhr einen Workshop zum Thema „Artists & Repertoire in Digital Campaigns“ geben. Als Experten dabei: Tobias Thomas (Kompakt), Marco Erler (Lausen Rechtsanwälte), Carlo Luis Ruben Schenk (Irrsinn Mgmt) und Ric Scheuss (TRO Music Services). Mehr Infos: http://c-o-pop.de/convention/news/item/brands-artist-repertoire.

Das Thema des vom Elevate Festival kuratierten und von We Are Europe präsentierten Panels „Riot in The Matrix: Revolutionizing communication“ wird am Freitag, dem 18. August von 14:30 bis 16:00 Uhr in einem Workshop vertieft. Zur Diskussion bereit stehen Markus Sabadello (Gründer Danube Tech, Wien), Joachim Lohkamp (Gründer und CEO Jolocom, Berlin), Marie Gutbub (systemli.org) und Daniel Erlacher (Elevate Festival, Graz). Mehr Info: http://c-o-pop.de/convention/news/item/riot-in-the...

Im Rahmen des New Talent Day geht es am Freitag, dem 18. August von 14:30 bis 16:00 Uhr in der „VISIONS-Schreibwerkstatt“ um die Frage: Wie schreibt man einen guten Bandpressetext?“. VISIONS-Redakteur Dennis Drögemüller gibt einen Überblick, wie ein guter „Waschzettel“ für die eigene Musik gelingt.

Die Teilnehmerzahlen für die Workshops sind begrenzt – bei Interesse möglichst schnell anmelden unter orga@c-o-pop.de

(Club)Kultur in Gefahr?
(Club)Kultur in Gefahr?

In Köln wird gerade die Schließung heißgeliebter Szeneinstitutionen wie Underground und Jack Who diskutiert, aber auch in Städten wie Berlin sind Clubs bedroht – obwohl oder vielleicht auch gerade weil sie viele Musikfans nicht nur aus der eigenen Stadt anziehen. Es stellt sich die Frage: Ist die (Club)Kultur in Gefahr? Braucht Deutschland Kulturgebiete?

Nicht zuletzt auch hinsichtlich der anstehenden Bundestagswahl geht es bei diesem Gesprächsforum von Livekomm & Klubkomm am Freitag, dem 18. August um politische Positionen rund um die Rahmenbedingungen der 1.200 Livespielstätten in Deutschland, um Stadtentwicklung und damit zusammenhängend um Kulturraumschutz und „Freizeitlärm“. Auch Punkte wie die Besteuerung von Eintrittseinnahmen in Kultureinrichtungen bis hin zu Förderkonzepten stehen auf der geplanten Agenda.

Speaker:

Katja Hermes (Sound Diplomacy), Martin Dörmann (MdB, SPD), Karsten Schölermann (Livekomm), Heiko Rühl (Klubkomm)

Moderation:

Anja Backhaus (WDR)

Talking gender
Talking gender

Als Innovationskatalysator bringt Michela Magas die Welten von Wissenschaft und Kunst, Design und Technologie, akademischer Forschung und Industrie zusammen. Sie betrachtet Dinge gerne ganzheitlich aus allen Blickwinkeln. Für ihr Engagement wurde sie Anfang des Jahres von der EU als Woman Innovator of the Year ausgezeichnet. Sie ist Gründerin des Music Tech Fest, eines globalen Innovationsökosystems, das über 5.000 kreative Innovatoren und wissenschaftliche Forscher versammelt und sich mit so unterschiedlichen Themen wie Neurowissenschaften, Forstwirtschaft und Microcomputing befasst. Zuvor war sie u.a. Innovation Director von #MusicBricks, einem EU-geförderten Projekt, das Musikern und anderen Kreativen physische und digitale Interfaces zur Weiterentwicklung zur Verfügung stellte.

Im Interview mit Bianca Hauda wird sie am Donnerstag, dem 17. August im Rahmen des „Gender Equality“-Strangs berichten, wie sie die Rolle von Frauen in den verschiedenen Sektoren, mit denen sie in Berührung kommt, einschätzt. Auf die Frage, was Frauen tun müssen, um in der Tech-Szene stärker vertreten zu sein, hat sie eine klare Antwort: „Es geht nicht so sehr darum, was Frauen machen müssen – es ist eher anders herum. Der Technologiesektor muss begreifen, dass er es versäumt, eine Unmenge an Talent und Fähigkeiten zu nutzen.“

Der Talk findet in Kooperation mit dem INTERACTIVE Festival statt.

(Engl. Original: It's not so much what women need to do differently in order to get into tech, but more the other way around. The technology sector needs to recognise that it is failing to utilise a massive amount of talent and skill.)

Speaking of speakers…
Speaking of speakers…

Die Speakerliste der c/o pop Convention hat sich seit Bekanntgabe des Programms weiter gefüllt. Neu hinzugekommen ist u.a. Meric Öner: Die studierte Architektin ist Director of Research and Programs bei der türkischen Kulturorganisation SALT. Nikoo Sadr ist Interactive Marketing Manager beim weltweiten Musik- und Filmvertrieb The Orchard. Neu in der Blockchain-Runde am Freitag, dem 18. August ist Vaughn McKenzie von JAAK. Bianca Hauda ist Moderatorin, u.a. für 1Live. Einige weitere Speaker werden noch hinzukommen.

Disruption ohne Schrecken?
Disruption ohne Schrecken?

Die Blockchain könnte die Musikindustrie einmal mehr revolutionieren – und dieses Mal vielleicht zum Vorteil für die Kreativen, indem sie mehr Fairness und Transparenz für alle am kreativen Prozess Beteiligten schafft. Das schon im letzten Jahr in Köln am Beispiel von Benji Rogers Music DotBlockchain heiß diskutierte Thema wird deshalb auch bei der c/o pop Convention 2017 in den Fokus gerückt. Prominente Gäste präsentieren und diskutieren am 18. August im Panel „Blockchain: What does it really mean for the music industry?“ Potenziale, aber auch mögliche Risiken.

Die Grammy-gekrönte Musikerin Imogen Heap wurde als Solokünstlerin, als Teil von Frou Frou und als Soundtrackkomponistin (u.a. für das Bühnenstück „Harry Potter und das verwunschene Kind“) bekannt – und hat mit Mycelia selbst einen Blockchain-basierten Fair-Trade-Musikservice ins Leben gerufen hat.

Wolfgang Senges hat im November gemeinsam mit Stephan Benn und Matthias Hornschuh die Blockchain Working Group gegründet – eine Kommunikationsplattform für einen Multistakeholder-Dialog, um den möglicherweise drohenden Napster-Effekt zu verhindern und durch die richtigen Weichenstellungen eine „Disruption ohne Schrecken“ zu ermöglichen.

Peter Harris ist Gründer des Blockchain-basierten „Stream to own“-Streaming-Service Resonate. Auf einem von der c/o pop Convention bei Sonar+D in Barcelona kuratierten Panel skizzierte er ein optimistisches Zukunftsszenario: Die Blockchain könne künftig verhindern, dass Musiker von Major Companies übers Ohr gehauen werden.

Vaughn McKenzie ist Gründer und CEO von JAAK – das Unternehmen baut auf Blockchain-Basis eine Plattform für die Lizenzierung von Musik auf.

Der Klang der Marke
Der Klang der Marke

Viele werden ihn als Mitglied der legendären Bands Palais Schaumburg und Die Zimmermänner kennen. Zum Brands & Music Day auf der c/o pop Convention am 17. August kommt er als Managing Partner und Creative Director der Audiodesign-Agentur BLUT, die für große Marken eigene Klangwelten entwickelt.

Ganz gleich, ob es sich um einen TV-Spot, eine Multichannel-Kampagne, eine Medien-Installation oder ein Event handelt, ob es um ein Soundlogo, ein Audio Branding, ein Sounddesign oder eine Artist-Kooperation geht: Timo Blunck wird frühzeitig in den kreativen Prozess eingebunden, berät strategisch undentwickelt innovative Konzepte. BLUT arbeitet dabei mit einem Portfolio von über 50 Komponisten, Sounddesignern, DJs, Musikern, Künstlern und Toningenieuren weltweit zusammen, findet das richtige Team für jedes Briefing und arbeitet vom Layout bis zur fertigen Audio-Lösung effektiv und kreativ mit Agenturen, Produktionen, Kunden, Regisseuren und Partnern zusammen.

In seiner Keynote hat er zwei spannende Cases im Gepäck.

Für Schüco hat BLUT eine eigene Soundidentität geschaffen – und dafür in Zusammenarbeit mit einem Künstler aus Schüco-Produkten zwei Instrumente gebaut. Für den mit einem extra-phatten Soundsystem ausgestatteten VW Polo Beats hat BLUT Original-Sounds aus der Automobilproduktion in einen jazzy HipHop-Track eingebaut.

Der Brands & Music Day 2017 ist eine Veranstaltung der Agentur Lautstark in Kooperation mit der c/o pop Convention und wird durch das Wirtschaftsministerium des Landes NRW gefördert.

Get interactive!
Get interactive!

Die fünfte Ausgabe unseres Partners INTERACTIVE Festival beleuchtet verschiedenste Facetten der digitalen Transformation mit den Schwerpunkten #RETAIL #MEDIA/VR #COMMUNITY #GROWTH und #SPORTS. Prominente Speaker haben sich für den 16. und 17. August in der IHK Köln angesagt, darunter Diana Kinnert, die „Hoffnungsträgerin der CDU“. Das INTERACTIVE Festival wird ihr bezüglich der Digitalisierung der Traditionspartei auf den Zahn fühlen.

Prof. Dr. Ingo Froböse erforscht an der Kölner Sporthochschule unter anderem die Entwicklung von Online-Plattformen und Apps zur Gesundheitsförderung – ein Fall von „Cyborg vs. Turnvater Jahn“.

Philipp Liesenfeld vom 1. FC Köln zeigt, wie die digitale Transformation in deutschen Fußballvereinen entwickelt werden kann. Gemeinsam mit seinem Kollegen Patrick Kress wird er auch zum Thema VR sprechen – denn mit VR kann auch Fußballgeschichte geschrieben werden.

Linda Rath-Wiggins widmet sich mit ihrem VR-Startup Vragments der Entwicklung eines Tools, mit dem Nutzer ihre eigene VR-Erfahrung kreieren können.

Philipp Friesen ist Chief Digital Officer des Kölner Unternehmens Fond of Bags, gerade beim Deutschen Gründerpreis 2017 in der Kategorie Aufsteiger ausgezeichnet. Er wird seine Erfahrungen zum Thema „Stationärer Handel vs. E-Commerce“ vorstellen.

Das volle Programm des INTERACTIVE Festivals gibt es hier: http://www.interactive-cologne.com/calender/

Appsolut aktuell!
Appsolut aktuell!

Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine App zur c/o pop Convention und zum c/o Pop Festival. Dort findet ihr Infos zu allen Veranstaltungen am 17. und 18. August – inklusive Brands & Music Day und New Talent Day – sowie zu allen Speakern. Einfach unter „Timetable“ oben im Menü die Kategorie „Brands & Music Day“ (Donnerstag, 17.8.), „c/o pop Convention“ (Donnerstag, 17.8. & Freitag, 18.8.) bzw. „New Talent Day“ (Freitag, 18.8.) auswählen. Auch nach Uhrzeit und Ort könnt ihr hier selektieren.

Aber natürlich ist die App auch für das Abendprogramm beim c/o pop Festival nützlich: Neben dem Programm, sortiert nach Tagen und Location, gibt es Infos zu den auftretenden Artists, Navigationshilfe zu den jeweiligen Spielstätten, eine Favoritenfunktion mit automatischer Erinnerung rechtzeitig vor dem Gig, damit das Lieblingskonzert auf gar keinen Fall verpasst wird und eine „Discover“-Funktion, mit der man schnell und unkompliziert in die Musik der Festivalbands reinhören kann. Ihr werdet über kurzfristige Änderungen im Programm oder wichtige Neuigkeiten via Push-Mitteilung erinnert. Erhältlich ist die App gratis sowohl im Apple App-Store für iOS als auch im Google Play Store für Android.

App-Store: https://itunes.apple.com/us/app/c-o-pop-festival/i...

Google Play: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.greencopper.android.copop

Das Programm auf einen Blick findet ihr auch im Timetable auf unserer Website: http://c-o-pop.de/convention/programm/

Gender und Musikvideos
Gender und Musikvideos

80% der Jugendlichen in Deutschland nutzen regelmäßig Musikvideos, und 67% sagen, sie möchten so sein wie die Sänger*innen aus dem Video. Doch wie sehen eigentlich die Rollenbilder aus, mit denen Jugendliche in diesen Videos konfrontiert werden? Und welche Auswirkungen hat das auf ihr Leben? Mit diesen Fragen hat sich eine Studie des IZI (Internationales Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen) und der MaLisa Stiftung von Maria Furtwängler und ihrer Tochter, der Musikerin Lisa Furtwängler aka Lisa Fou, befasst. Die Ergebnisse sind alarmierend. Während der Mann sich meist als starker Held durch die Videowelt kämpft, wird die Frau hypersexualisiert und unterwürfig dargestellt: Sie sexualisiert sich für ihn, real oder „wenigstens“ in Gedanken. Gleichberechtigte Beziehungen auf Augenhöhe kommen nicht vor. In diesem Talk werden am 17. August zentrale Ergebnisse der Studie vorgestellt und diskutiert. Die zentrale Herausforderung: Wie lässt sich eine Sensibilität schaffen, sodass die Jugendlichen die Selbstsexualisierung von Frauen/Mädchen und die Geschlechterhierarchie, die sie durch Musikvideos aufnehmen und internalisieren, zumindest als solche erkennen können?

Speaker:

Maria FurtwänglerMaria Furtwängler / Schauspielerin, MaLisa Stiftung

Lisa Furtwängler Lisa Furtwängler / MaLisa Stiftung

Dr. Maya Götz / IZI – Internationales Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehe

Tina Funk Tina Funk / VEVO

Moderation:

Bianca Hauda / WDR

Nische als Chance
Nische als Chance

Die Hauptplayer im Bereich Musikstreaming, wie Spotify und Apple Music, wenden sich an den Mainstream-Konsumenten. Doch wer bleibt übrig für die Power-User? Das Aufkommen von Nischen-Streamingservices wird am Donnerstag, dem 17. August eines der Themen bei der c/o pop Convention sein. Bas Grasmayer hat sich für uns die aktuelle Entwicklung im Streaming-Markt angeschaut: Er beleuchtet die Unterschiede zwischen Mainstream- und Nischen-Services und stellt neue Player wie Resonate, IDAGIO und Voltra vor.

Zum Artikel: https://medium.com/@basgras/c4e57056b165

Streaming 2.0
Streaming 2.0

Liegt die Zukunft des Streaming in der Nische? Welche Innovationen gibt es hier, die Power-User oder Hörer mit bestimmten Interessen anlocken? Im Panel „Streaming 2.0 – new kids on the block for the early adopter“ werden am Donnerstag, dem 17. August vier Vertreter verschiedene Modelle vorstellen und diskutieren.

Peter Harris, CEO des Blockchain-basierten Musikstreaming-Dienstes Resonate, der mit seinem „Stream-to-own“-Konzept und einem kooperativem Ansatz ein Fair-Trade-Musik-Modell verfolgt.

Voltra-Gründer Paolo Fragomeni ist von einem anderen Gedankengang kommend ebenso bei einem Stream-to-own-Modell gelandet – entstanden ist, so Bas Grasmayer in seinem Blog-Eintrag, ein Hybrid aus Rdio & iTunes, verknüpft mit ein bisschen Bandcamp.

Christoph Lange hat mit IDAGIO Streaming für klassische Musik neu erfunden.

Nikoo Sadr ist für den digitalen Bereich im Musik-, Film-, und TV-Vertriebsunternehmen The Orchard zuständig – mit ihr werden wir über generelle Trends sprechen sowie eine Vorstellung davon entwickeln, welche Chancen Nischen-Streamingservices für Künstler und Labels bieten.

Sonic DNA
Sonic DNA

Wie Technologie Kreativität antreibt und gefährlich effektive Klänge und Musik für Marken ermöglicht, wird Ric Scheuss von TRO Music Services in seiner Keynote „Sonic DNA – Musikalische Markenführung durch Machine Learning“ am Donnerstag, dem 17. August beim Brands & Music Day im Rahmen der c/o pop Convention beleuchten. Vier Themen stehen im Fokus: 1. Wie Emotionen das Verhalten in der Markenkommunikation antreiben. 2. Wie Musik gezielt bestimmte Emotionen im menschlichen Gehirn triggern kann. 3. Wie Marken akkurat in Musik übersetzt werden können. 4. Wie Künstliche Intelligenz zu einem der wirkungsvollsten und effizientesten Tools in der persuasiven Kommunikation wird.

Ric Scheuss leitet seit 2005 die Abteilung Corporate Sound & Music bei TRO Music Services in Düsseldorf und Berlin und berät internationale Kunden, Werbeagenturen und Film- & TV-Produktionen.

Der Brands & Music Day 2017 ist eine Veranstaltung der Agentur Lautstark in Kooperation mit der c/o pop Convention und wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW gefördert.

Alles wird digital!
Alles wird digital!

Wie die digitale Transformation Gesellschaft, Individuen und Unternehmen verändert, ist Thema unseres Partner-Events INTERACTIVE Festival, das am 16. und 17. August ebenfalls in der IHK zu Köln stattfindet.

Beim INTERACTIVE Festival treffen einmal im Jahr Weltmarkt- und Branchenführer auf Start-ups und Developer, Technologietreiber auf Kulturschaffende und Digital Natives auf traditionelle Industrien.

In diesem Jahr widmet es sich den Themenschwerpunkten #Retail, #Media/VR, #Community, #Growth und #Sports. Dazu sind nationale und internationale Speaker geladen, die in spannenden Workshops und Vorträgen faszinierende Einblicke in die Arbeit und die Visionen der Tech-, Kreativ- und Internetwirtschaft geben.

Das INTERACTIVE Festival bringt Entwickler, Strategen, Unternehmer, CEOs und User zusammen. Es schafft die richtige Atmosphäre für Austausch, Diskussionen über die Zukunft der Technik in der Gesellschaft, wechselseitige Inspiration und gegenseitiges Lernen, kreative Experimente und Business-Kontakte. Zwei Tage voller neuer Einblicke und spannender Persönlichkeiten.

Tickets sind unter http://www.interactive-cologne.com/tickets/ zu erhalten.

Jetzt ist’s raus: das Programm!
Jetzt ist’s raus: das Programm!

Das vollständige Programm beider Tage ist da! Hochkarätig besetzte Panels befassen sich u.a. mit Musik und Stars als Treiber digitaler Markenkommunikation, neuen Erlösmöglichkeiten für Musiker durch Rechte-Synchronisation für Werbung, Filme und Games oder dem kreativen Potenzial von innovativen Technologien und Digitalisierung. Auf unserer Website könnt ihr euch einen Überblick verschaffen, welche Themen und welche Speaker euch am Donnerstag und Freitag erwarten. Änderungen sind vorbehalten – es lohnt sich also, immer mal wieder reinzuschauen.

http://c-o-pop.de/convention/programm/

Top-Themen, Top-Speaker!
Top-Themen, Top-Speaker!

Insgesamt werden am 17. und 18. August rund 100 internationale Speaker zur c/o pop Convention 2017 in die IHK Köln kommen. Als Top-Speaker bestätigt sind Innovationskatalysatorin Michela Magas (Gründerin der interdisziplinären Kreativplattform Music Tech Fest und kürzlich von der EU als European Woman Innovator of the Year ausgezeichnet), Grammy-Gewinnerin und Fair-Trade-Musik-Aktivistin Imogen Heap, Schauspielerin sowie Stifterin und Vorstandsmitglied der MaLisa-Stiftung Maria Furtwängler, die Musikchefin von VICE Media Charlotte von Kotze und Frans Jonker, General Manager Continental Europe bei Eventbrite.

Alle Speaker, fortlaufend aktualisiert, findet ihr hier: http://c-o-pop.de/convention/speaker/

Riot in the Matrix
Riot in the Matrix

Einige der ambitioniertesten Entwicklungen im Feld der revolutionären Kommunikation, der nutzerzentrierten Identität und der Blockchain stellt das Panel „Riot in the Matrix – Revolutionizing Communication“ zur Diskussion – präsentiert von Elevate – Diskurs & Aktivismus (Graz/Österreich) im Rahmen von We Are Europe.

Facebook, Skype, Whatsapp, Google und viele andere nützliche Services sind vermeintlich kostenlos. Doch in Wahrheit zahlt der User, indem er seine Identität und wertvolle Informationen über ihn und sein Netzwerk preisgibt – und zum „digitalen Sklaven“ wird. Es ist Zeit für einen radikalen Paradigmenwechsel. Unternehmen und ihre Anwendungen müssen uns dienen, ohne unsere Identität, unsere Kontakte und unsere Inhalte zu extrahieren. Die Souveränität darüber, was wir zu welchem Zweck preisgeben, muss immer dezentral bei uns selbst liegen. Die hochkarätigen Panelisten werfen einen Blick auf mögliche Zukunftsszenarien: Markus Sabadello (Gründer Danube Tech, Wien), Joachim Lohkamp (Gründer und CEO Jolocom, Berlin). Moderation: Daniel Erlacher (Elevate Festival, Graz).

Brands & Artist & Repertoire
Brands & Artist & Repertoire

Die starke Fanbase von Künstlern in Social Media ist für Marken ein interessantes Umfeld, in dem sie sich gegenüber ihrer Zielgruppe positionieren können. Die Möglichkeiten der Kooperationen und Kanäle sind vielfältig; und Botschaften können technisch sehr zielgenau ausgesteuert werden. Auch Online-Plattformen, bei denen Musik eine Rolle spielt, sind bewusst so konzipiert, dass sie sich an die werbetreibende Industrie vermarkten lassen. Das Panel „Artists & Repertoire in digital campaigns“ beim Brands & Music Day am 17. August diskutiert, welche Möglichkeiten Unternehmen haben, Musik und Künstler in ihrer Werbung zu nutzen – und welche Vorteile sich daraus für beide Seiten ergeben.

Die Speaker: Viktoria Renner (Partner bei OZMOZE – Agentur für Popkultur), Mark Löscher (General Manager im EXIT-Network), Nico Zuber (VEVO), Ric Scheuss (CCO, TRO Music Services) und Daniel Koch (Chefredakteur INTRO). Moderator ist Jan Hendrik Becker.

Im Anschluss an diese Runde wird ein Roundtable-Workshop stattfinden, bei dem aktuelle Probleme und zukünftige Ideen diskutiert werden. Als Experten stehen Rede und Antwort: Tobias Thomas (Kompakt), Marco Erler (Lausen Rechtsanwälte), Carlo Luis Ruben Schenk (Irrsinn Mgmt) und Ric Scheuss (TRO Music Services).

Die Teilnahme am Workshop ist limitiert auf 30 Personen. Anmeldungen für diesen Workshop per E-Mail an

orga@c-o-pop.de

Der Brands & Music Day 2017 ist eine Veranstaltung der Agentur Lautstark in Kooperation mit der c/o pop Convention und wird durch das Wirtschaftsministerium des Landes NRW gefördert.


On the road to somewhere?
On the road to somewhere?

Wie sieht die Rolle der Kultur in den Städten von morgen aus? Dieses Jahresthema des EU-geförderten Kooperationsprojekts We Are Europe werden wir am Freitag, dem 18. August im Panel „On the road to somewhere?“ diskutieren – präsentiert von unseren Festival-Partnern Elevate – Diskurs & Aktivismus (Graz/Österreich) und Resonate by day (Belgrad/Serbien).

Kultur ist ein zentraler Faktor, um die Identität einer Region und insbesondere einer Stadt zu definieren. Dabei bezieht sich Kultur nicht nur auf spezifische Arten des künstlerischen Ausdrucks, sondern vielmehr auf die Repräsentation des kreativen Potenzials der Gesellschaft als Ganzes. Städte werden zunehmend über dieses Potenzial definiert, und die Verbindung zur wirtschaftlichen Entwicklung ist offensichtlich. Je mehr Kreativität in einer Region anwesend ist, desto mehr Unternehmen werden sich dort niederlassen. Nicht zu vergessen die touristische Relevanz einer lebhaften kreativen Umgebung. Aus gutem Grund nähren[GH1] immer mehr Städte dieses Potenzial. Welche Strategien gibt es hierfür? Wie sehen Chancen, aber auch Risiken und Nebenwirkungen aus? Und was haben die Kreativen selbst am Ende davon? Diese zentralen Fragestellungen werden in kompetenter Gesprächsrunde diskutiert. Dino Lupelli ist Gründer der Mailänder Entertainment-Agentur Elita, die verschiedene Formate wie das Design Week Festival und das Linecheck Music Meeting & Festival organisiert, und des Netzwerks „Italian Quality Music Festivals“; Danko Runic ist Programmdirektor des Heartefact Fund in Belgrad, der im westlichen Balkan durch Kreativität und künstlerischen Austausch zu einer offenen und freien Gesellschaft beitragen will; Heidrun Primas leitet das Grazer Forum Stadtpark, eine 1959 gegründete Aktionsgemeinschaft von Künstlern, Wissenschaftlern und Kulturschaffenden. Moderator Sebastian Dresel ist DJ, Journalist, Kreativdienstleister und Netzwerktyp und war Popbeauftragter und Kreativwirtschaftsbeauftragter der Stadt Mannheim.


Let’s talk about films
Let’s talk about films

Zwei Talks nehmen Musikfilme in den Blick, die im Rahmen des parallel stattfindenden c/o pop Festivals Premiere feiern. Am Donnerstag (17.08.) geht es um die Dokumentation „Conny Plank - The Potential of Noise“ von Reto Caduff und Stephan Plank: Der Film gewährt einen Einblick in das Schaffen des legendären Produzenten, der Platten für Künstler wie David Bowie, Eurythmics und Kraftwerk produzierte. Über die Entstehungsgeschichte des Films berichten werden Reto Caduff, Stephan Plank und Produzentin Milena Fessmann. Am Freitag (18.08.) befasst sich ein Talk mit dem Film „Magical Mystery oder: Die Rückkehr des Karl Schmidt“: Arne Feldhusen verfilmte den gleichnamigen Roman von Sven Regener und lässt Charly Hübner in den 1990ern die Welt der deutschen Techno-Musik erobern. In Nebenrollen treten Kölner Größen wie Hans Nieswandt, Wolfgang Voigt und Justus Köhncke auf.

Arne Feldhusen wird im Gespräch u.a. mit Hans Nieswandt Einblicke in die Produktion und in die Lizenzierung der Musik geben.

How to Blockchain at Sonar D
How to Blockchain at Sonar D

Ein zentrales Thema auch der diesjährigen c/o pop Convention werden wir als Teil von We Are Europe bei Sonar+ D einbringen: die Blockchain. Auf die Musikindustrie angewandt, würde sie es ermöglichen, den Einsatz eines Stückes transparent zu verfolgen und eine faire Vergütung aller Beteiligten sicherzustellen. Teilnehmer des Panels „How to Blockchain for Artists, Labels and Fans“: Peter Harris, dessen Blockchain-basierter Streaming-Dienst Resonate mit einem „play to own“-System und kollektiver Eigentümerschaft neue Wege geht; der auf digitale Inhalte und Musikrechte spezialisierte Anwalt Cliff Fluet sowie Klangkünstlerin Blanca Rego, die ihre Musik auf alternativen Wegen vertreibt. Die Moderation übernimmt der Digital-Stratege Bas Grasmayer. (Den Stand der Dinge in Sachen Musik-Blockchain hat er übrigens für uns hier zusammengefasst: http://c-o-pop.de/convention/news/item/what-have-the-music-blockchain-pioneers-been-up-to)

Das Panel findet am 15. Juni von 12:40 Uhr bis 13:10 Uhr auf der Stage+D (P4 Level 1) statt.

Alle Infos zum Panel hier: https://sonarplusd.com/en/programs/barcelona-2017/...

In einem zweiten, von unserem Programmchef Ralph H. Christoph moderierten Panel werden wir am 15. Juni ab 17 Uhr über das Recht zu feiern und zu kreieren diskutieren. Alle Infos zum PanelFight for Your Right to Party (and create)“ hier: https://sonarplusd.com/en/programs/barcelona-2017/...

The future of remix culture
The future of remix culture

Auch in der Remix-Kultur zeigt sich, dass technische Entwicklungen sowohl auf Seiten der Produktion als auch der Rezeption die Ästhetik, die Struktur und den Vertrieb von Musik grundlegend verändern können. In Zeiten von Mobile First stehen wir vor einem Wandel in der Remix-Kultur. Das Smart Phone ist heute nicht nur das Hauptendgerät für den Musikkonsum, es ermöglicht es auch praktisch jedem, selbst Musik zu machen. Die Anbieter reagieren darauf. Ein Beispiel ist 8Stem, von Sub-Pop-Gründer Bruce Pavitt gemeinsam mit Adam Farish ins Leben gerufen: Die Musik wird hier in Form von Stems veröffentlicht, mit denen die Nutzer eigene Remixe anfertigen können. Das Start-up Tracklib baut eine Bibliothek von Stems auf, die zu fairen Konditionen genutzt und lizenziert werden können. Im selben Zug gewinnen Plattformen wie Mixcloud, wo bereits mehr als 1 Million Nutzer eigene Mixe und Remixe teils hoch experimenteller Art hochladen, immer mehr Nutzer und Hörer – dank Tracklists und Timestamps können die Rechtehalter entsprechend bezahlt werden.

Was das alles für die Zukunft bedeutet und welche Innovationen die Pioniere in diesem Bereich bieten, werden wir im hochkarätig besetzten Panel „The future of remix culture“ diskutieren, mit dabei: Xanthe Fuller (Mixcloud), Adam Farish (8Stem) und Göran Andersson (Tracklib).

Zum Blobbeitrag: https://medium.com/c-o-pop/is-the-future-of-remix-...


Super Supervisors!
Super Supervisors!

Was wäre ein Film, ein Werbespot oder ein Imagevideo ohne Musik? Dieses Panel befasst sich mit der Kraft der Musik und ihrem Einfluss auf erfolgreiches Marketing.

Wie sieht das Briefing einer Marke oder eines Films aus? Welcher Song passt zu welchem Produkt und warum? Welche Anforderungen gibt es an einen Song oder an ein Stück Musik, wenn ein Briefing erfüllt werden muss? Was sind die Vorteile von eigens komponierter Musik gegenüber einem bestehenden Song? Welche Rolle spielt die Story um einen bestimmten Song oder Künstler? Wie lassen sich Sync-Deals für eine noch stärkere Musik-Aktivierung der Marke erweitern? Wie arbeitet ein Music Supervisor überhaupt? Welche Quellen, welche Partner, welche kreativen Prozesse gibt es in der Music Supervision? Welche guten Beispiele gibt es und welche schlechten? Wie funktionieren Messung und Bezahlung? Die Experten in diesem Panel beim Brands & Music Day von Lautstark am 17. August wissen Antworten: Jesper Gadeberg (Musicstylist, Dänemark), Yasmine Gallus (Budde Music), Roy Lidstone-Jackson (Managing Director, A&G SYNC, UK), Dan Burt (Music Supervisor & Producer, J Walter Thompson, US) u.a.

Das Panel wird von Musexpo präsentiert, der schillernden Netzwerkveranstaltung in Los Angeles, bei der Akteure der Musikindustrie auf Verantwortliche aus Werbung, Games und Film treffen.

Musikant mit dem Smartphone in der Hand
Musikant mit dem Smartphone in der Hand

Der Aufstieg des Remix verlief Hand in Hand mit HipHop und Electronic Dance Music in den 80ern und 90ern – zwei Genres, die ihre Entstehung der Demokratisierung der Musikproduktion vor allem durch Drum Computer und Sampler verdanken. Später waren es der Desktop Computer und leistungsstarke, oftmals illegal kopierte digitale Musikproduktionssoftware, die die Remix-Kultur weiter voranbrachten.

Doch wie sieht die Zukunft der Remix-Kultur aus? Wird auch der Remix durch das Mobile-First-Dogma neu definiert? Wird der User jetzt endlich zum Musikant nicht mit dem Taschenrechner, sondern dem Smartphone in der Hand? Das wird eines der zentralen Themen der c/o pop Convention 2017 in Köln sein. Bas Grasmayer hat sich für uns einige der Player angeschaut, die neues Leben in die Remix-Praxis bringen.

Zum Blogbeitrag: hier

Music & Video – live on screen
Music & Video – live on screen

Musik und Video sind seit dem späten 20. Jahrhundert eng miteinander verflochten. Wie sieht jetzt, in der digitalen Realität, ihre gemeinsame Zukunft aus? Das wird eines der zentralen Themen der c/o pop Convention 2017 sein, u.a. in einem hochkarätig besetzten Panel zum Thema „Video & Live-Streaming“. Bas Grasmayer, digitaler Stratege und Gründer von MUSIC TECH FUTURE, hat das Themenfeld für uns in einem Blogeintrag analysiert.

Er zeichnet für uns nach, welche Auswirkungen die technische Entwicklung des Mediums Video auf die Rezeption von Musik und auf die Musik selbst hat – und in Zukunft haben könnte. Dabei schlägt er einen Bogen vom Scopitone der 50er-Jahre über MTV und YouTube bis zu aktuellen Live-Streaming-Diensten wie Chew.tv oder Twitch oder neuen Video-Formaten wie „Stories“, die einmal mehr auch die Musik verändern.

Zum Blogbeitrag: https://medium.com/@basgras/5d392166125a

Fight for Your Right to Party (and create)
Fight for Your Right to Party (and create)

Gentrifizierungsprozesse vertreiben Künstler und Kreative aus den Stadtzentren. Dabei waren es historisch gesehen Künstler, die Nachbarschaften revitalisiert haben, die alte Gebäude umwandelt haben zu schöpferischen Orten, an denen sie kreativ tätig sein, ihre Arbeiten zeigen oder aufführen konnten – um ein Publikum anzuziehen und eine ganze Wirtschaft zu generieren.

Welchen Einfluss auf die Kultur hätte es, wenn diese Orte ganz verschwänden? Wie sähe eine Zukunft aus für die heute vom Kommerz besetzten Stadtzentren, wenn Räume zur Entwicklung von Kultur im weiteren Sinne zur Verfügung gestellt würden? Was muss getan werden, um die heute noch bestehenden Orte zu sichern?

In diesem von der c/o pop Convention im Rahmen von We Are Europe kuratierten Panel beim Sónar+D 2017 wird Marie McPartlin über die von ihr geleiteten Somerset House Studios sprechen – Arbeitsräume für Künstler in einem historischen Gebäude im Herzen von London. Dimitri Hegemann, Kulturaktivist und Gründer des Tresor Clubs, wird darüber berichten, wie er verlassene Orte in Berlin und jetzt in Detroit in Clubs voller Leben verwandelt.

Moderiert wird der Talk von Ralph H. Christoph, Mitgründer des c/o pop Festivals und Programmchef der c/o pop Convention. Eine Session für mehr Orte zum Kreieren und Feiern.

Fight for Your Right to Party (and create)

Donnerstag, 15. Juni, 17:00 - 17:45

Room+D by Sacem (P4 Level 0)

Mehr Info: https://sonarplusd.com/en/programs/barcelona-2017/...

What’s up, festivals?
What’s up, festivals?

Der Festivalmarkt ist hart umkämpft. Wer Publikum ziehen will, braucht attraktive Acts – und die sind teuer. Ohne Unterstützung von Marken sind Festivals schon lange nicht mehr finanzierbar bzw. für die Fans nicht mehr bezahlbar. Da trifft es sich gut, dass immer mehr Marken und Agenturen Festivals als Zugang zur jungen Zielgruppe entdecken. Doch mit dem Banner auf der Bühne und dem Logo auf dem Plakat ist es nicht mehr getan, wenn man als Marke wirklich etwas beim medienverwöhnten Publikum bewegen will. Zugleich müssen auch die Festivals auf ihre Credibility bei den Fans achten. Ein Balance-Akt, der nach neuen Konzepten und Ideen schreit – und die werden von Brands wie Deichmann, Penny und Firestone auf Festivals umgesetzt. Die Verbindung von attraktivem Live-Content mit den digitalen Möglichkeiten etwa über Live-Streaming und Social Media lässt eine einzigartige Kommunikation zu.

Ein gutes Beispiel für den neuen Approach ist das noch junge Parookaville Festival, mit über 80.000 verkauften Tickets in diesem Jahr eines der drei größten Festivals Deutschlands mit ganzheitlichem Showkonzept. Sponsoren und Partner werden auf innovative Weise eingebunden und Teil einer temporären Stadt. Warsteiner hostet die Kirche, Deichmann die Beauty Farm, Penny stellt den Supermarkt. Jeder Sponsor bekommt sein eigenes Plätzchen, seine eigene Funktion, sein eigenes Haus – die eigene Story. So lassen sich Partner sinnhaft einbinden, ohne dass auch nur ein Logo auf der Bühne prankt – das bleibt dem Zuschauer im Gedächtnis. Eine andere Strategie verfolgen etwa das ARTLAKE und das Feel Festival: Sie gehen sehr selektiv mit Markenpartnerschaften um und verlangen von den Marken Zurückhaltung bei einer Zielgruppe, die allergisch auf Overbranding reagiert.

Das Panel „Festivalsponsoring Today – wie Festivalveranstalter und Markenartikler zusammenarbeiten“ diskutiert auf dem Brands & Music Day am 17. August in Köln, wie Festivalsponsoring im Jahr 2017 geht. Von Festival-Seite sind Bernd Dicks (Gründer und einer von drei Köpfen des Parookaville Festivals) und Jonas Seetge (Gründer des Festival Kombinat, Veranstalter des Feel Festivals) dabei, die Marken-Sicht vertritt Christoph Pietsch (ehemals Geschäftsführer bei Grey, jetzt Chief Marketing Officer bei der DDB Group). Wer sind die neuen Festivalsponsoren? Wie aktivieren Marken heute live? Wer ist die Zielgruppe, und was kann das Festival vertragen? Das sind einige der Fragen, die in der Runde besprochen werden. Christoph Pietsch wird einleitend einen Impulsvortrag halten über Festivals als Plattform und experimentelle Spielwiese für Markeninszenierung.

Der Brands & Music Day 2017 ist eine Veranstaltung der Agentur Lautstark in Kooperation mit der c/o pop Convention und wird durch das Wirtschaftsministerium des Landes NRW gefördert.

Mehr Info: www.brands-and-music.com

We are live!
We are live!

Seit dem späten 20. Jahrhundert sind Musik und Video eng miteinander verflochten – technologische Entwicklungen auf der Video-Seite haben immer auch Einfluss auf die Rezeption und auf die Produktion von Musik. Wo geht jetzt im Zeitalter von Live-Streaming die Reise hin? Das wird eines der zentralen Themen der c/o pop Convention 2017 sein, u.a. in einem hochkarätig besetzten Panel. Teilnehmer sind: Wil Benton (Mitgründer und CEO der DJ-Live-Streaming-Community Chew.tv), Mirta Gilson (Head of Business Development bei Make.TV, der Plattform für das Akquirieren, Managen und Veröffentlichen von Live-Videos), Graham Best (Gründer und Director bei dem auf elektronische Musik spezialisierten Indie-Publisher Featherstone Music Ltd.) und Meindert Kennis (Marketing Director bei Spinnin Records, einem der fünf größten Musikkanäle bei YouTube).

Brand new connections!
Brand new connections!

Im Rahmen der c/o pop Convention findet am 17. August in Köln im Gebäude der IHK wieder der Brands & Music Day statt – ein Konferenztag, bei dem die Zusammenarbeit von Musikindustrie und Marken im Kontext von Kooperationen und Kommunikation im Fokus steht. Top-Speaker liefern in Keynotes, Workshops, Panels udn Session spannenden Input aus der Praxis und diskutieren Best-, aber auch Worst-Practice-Beispiele etwa aus digitalen Kampagnen und Live-Aktivierungen. Ein Schwerpunkt wird sich allgemein mit dem Thema Sync auseinandersetzen, also mit der »Synchronisierung« von Musikrechten in andere Branchen wie Werbung, aber auch Film, Fernsehen und Games.

Wer erfahren will, wie man Marken und Musik so zusammenbringt, dass beide Seiten und vor allem auch die Fans davon etwas davon haben, und wer noch dazu neue Kontakte zu potenziellen Partnern aus der Branche knüpfen möchte, sollte sich diesen Tag nicht entgehen lassen.Der Brands & Music Day 2017 ist eien Veranstaltung der Agentur Lautstark in Kooperation mit der c/o pop Convention und wird durch das Wirtschaftsministerium des Landes NRW gefördert.

Die Themen im Überblick: #BRANDS #MUSIC #ARTISTS #FESTIVALS #EVENTS #SYNC #CAMPAIGNS #CASES #WORKSHOPS

Mehr Info: www.brands-and-music.com

Talent und Remmidemmi!
Talent und Remmidemmi!

Musiker und Bands wollen eigentlich vor allem eines: Ihre Musik machen. Aber das reicht heute nicht mehr – man sollte auch von der Vermarktung und vom Business Ahnung haben.

Der erstmals in diesem Jahr ausgerichtete »New Talent Day will deshalb im Rahmen der c/o pop Convention 2017 am 18. August praktisches Branchenwissen vermitteln, Netzwerke etablieren und Hilfestellungen bieten.

Ein wichtiges Thema ist auch die Präsenz auf der Bühne – die Band Deichkind hat hier mit spektakulären experimentellen Inszenierungen Benchmarks gesetzt. Mitverantwortlich dafür ist Björn Beneditz als künstlerischer Berater und Performer. Er ist aber nicht nur bei Deichkind im Boot, sondern seit 2016 auch künstlerischer Berater für 5 Sterne Deluxe und weitere Acts. In einem Talk mit anschließendem Workshop wird er Einblicke in das Thema »Live Performance und Künstlerinszenierung« geben.

Zudem erwarten euch unter anderem Workshops zu den Themen Nachwuchsbooking mit Philipp Jacob-Pahl (Landstreicher Booking, u.a. Future Islands, Caspar, Kraftklub, AnnenMayKantereit), DIY-Online-Marketing mit Malte Schröder (Ease Agency, u.a. Rammstein, Beatsteaks, Wankelmut, Patrice), Cloud-Service für Labels mit Stephan Rombach (details), Urheberrecht im digitalen Raum mit Oliver Heinz und Michael v. Rothkirch (Rechtsanwälte, u.a. Berater des popcamp, Verfasser von „Musik und Moneten“), Remixing mit Donna Maya (Musikerin und DJ, u.a. zertifizierte Trainerin für Ableton Live, Autorin für „Beat“), Fanbase mit Marc Antonius Dominick (Spread Your Talent), Distribution für Labels mit Frank Kühl (Sprecher des VUT West), eine Gema-Beratungsstelle und viele weitere Angebote.

Der Zugang zum »New Talent Day« ist bei allen Kombi-Tickets und dem Tagesticket für den 18. August 2017 inklusive. Wer nur zum »New Talent Day« möchte, kann über popNRW und den VUT West ein limitiertes Super-Sonderrabatt-Ticket zum Preis von 15 Euro erwerben, das Zugang zu allen Talks, Panels und Workshops des »New Talent Days« sowie zu den »MerchDays« gewährt.

Schreibt einfach eine E-Mail an info@popnrw.de oder schulz@vut.de mit dem Betreff »Sonderticket New Talent Day« und gebt dabei eure Band, euer Label oder ein anderes wagemutiges Vorhaben in der Musikbranche an. Daraufhin erhaltet ihr euren Code für das vergünstigte Ticket. Wenn ihr diesen Code im Ticketshop der c/o pop Convention eingebt, wird das »Sonderticket New Talent Day« angezeigt.

Der »New Talent Day« wird veranstaltet von popNRW – Nachwuchsförderung für junge Musiker in NRW und VUT West im Rahmen der c/o pop Convention 2017.

Mehr Info: http://www.popnrw.de/new-talent-day/

Deutschland in der Nacht
Deutschland in der Nacht

»Denk ich an Deutschland in der Nacht« ist die neue Dokumentation von Romuald Karmakar über Techno und artverwandte Stile. Der Film entfaltet das bisher umfassendste und tiefgründigste Bild dieser Subkultur – das selektive Bild einer Musikszene im Wandel.
Er zeigt die Musiker Ricardo Villalobos, Sonja Moonear, Ata, Roman Flügel und David Moufang aka Move D bei der Arbeit im Studio, im Club, auf der Bühne. Die fünf Protagonist*innen reflektieren über ihren Werdegang und die weite Welt der elektronischen Musik.

Vor dem offiziellen Kinostart am 11. Mai ist »Denk ich an Deutschland in der Nacht« am 4. Mai um 20:30 Uhr im Cinenova Köln in einer Vorpremiere zu sehen. Ata und Regisseur Karmakar sind für ein Filmgespräch zu Gast. Anschließend findet ab 22.30 Uhr im Helios 37 eine exklusive Clubnacht mit Ata (Robert Johnson) und Special Guest Tobias Thomas (Kompakt) statt.

Kombiticket (im Cinenova erhältlich): 12 Euro
Kino only: 7 Euro
Club only: 8 Euro

https://www.facebook.com/events/217141995437189/

On the SPOT in Aarhus!
On the SPOT in Aarhus!

Vom 4. bis 7. Mai findet in Aarhus/Dänemark das SPOT Festival statt. Dazu gehört mit SPOT+ am 6. und 7. Mai auch eine Konferenz, auf der u.a. unser letztjähriger Speaker Benji Rogers über die Musik-Blockchain sprechen wird.

Am Samstag, dem 6. Mai laden wir von 18 bis 19 Uhr alle Delegierten zu einer Rezeption ein. Hier könnt ihr aus erster Hand mehr darüber erfahren, was wir auf der c/o Pop Convention alles vorhaben und wie wir auch auf internationaler Ebene Musiker mit Marken zusammenbringen. Und natürlich gibt es dazu auch leckeres Bier.

http://spotplus.dk/reception-co-pop-invitation-to-spot-delegates/

Tickets, please!
Tickets, please!

Ab sofort könnt ihr im Ticketshop auch Tagestickets für beide Tage der c/o pop Convention 2017 kaufen. Am 17. August könnt ihr neben dem Brands & Music Day viele weitere spannende Talks, Panels und Workshops zu aktuellen Themen der Musikwirtschaft besuchen. Am 18. August habt ihr Zugang zum New Talent Day und zu allen weiteren Veranstaltungen der Convention. Die Tagestickets kosten jeweils 80 Euro. Studierende erhalten satte Rabatte: Die Tagestickets kosten jeweils nur 25 Euro, das Ticket für beide Tage nur 40 Euro! Unser Tipp: jetzt zuschlagen!

Zum Ticketshop: http://c-o-pop.de/convention/tickets/

Guter Deal, gute Nacht!
Guter Deal, gute Nacht!

Unser Angebot für auswärtige BesucherInnen: Damit ihr morgens entspannt zur c/o pop Convention kommen könnt, haben wir im Park Inn by Radisson Köln City West ein Hotelzimmer-Kontingent exklusiv für Ticketinhaber zu vergünstigten Konditionen reserviert: Das Einzelzimmer kostet 80 Euro, das Doppelzimmer 94 Euro inkl. Frühstück. Das Hotelangebot gilt vom 16. bis 20. August 2017.

Die meisten Venues des c/o pop Festivals sind ganz in der Nähe des Hotels, sodass ihr nach den Konzerten keine weiten Wege mehr vor euch habt.

Wenn ihr ein Hotelzimmer buchen möchtet (und bereits ein Ticket für die c/o pop Convention gekauft habt), schickt einfach eine E-Mail mit den Buchungsdaten und dem Zimmerwunsch an hotel@c-o-pop.de – wir erledigen dann alles Weitere für euch.

Get your act together!
Get your act together!

Nicht jeder Musiker und jedes kleine Label kann es sich leisten, professionelle Musikmanager, Band-Booker und Promoter für sich arbeiten lassen, sondern muss diese Jobs in Eigenregie übernehmen. Kein einfaches Unterfangen, wollen die meisten doch vor allem eines: ihre Musik machen. Grundlegende Kenntnisse über die Musikbranche und gute Kontakte helfen bei der Selbstvermarktung.

Der erstmals in diesem Jahr ausgerichtete »New Talent Day« wird im Rahmen der c/o pop Convention 2017 am 18. August praktisches Branchenwissen vermitteln, Netzwerke etablieren und Hilfestellungen bieten. Hier bekommen Musikerinnen und Musiker von erfahrenen Profis Wissen und Tipps – und erfahren ganz konkret, wie sie ihre Musik effektiv promoten und vermarkten können.

Der Zugang zum »New Talent Day« ist bei allen Kombi-Tickets und dem Tagesticket für den 18. August 2017 inklusive. Wer nur zum »New Talent Day« möchte, kann über popNRW und den VUT West ein limitiertes Super-Sonderrabatt-Ticket zum Preis von 15 Euro erwerben, das Zugang zu allen Talks, Panels und Workshops des »New Talent Days« sowie zu den »MerchDays« gewährt.

Schreibt einfach eine E-Mail an info@popnrw.de oder schulz@vut.de mit dem Betreff »Sonderticket New Talent Day« und gebt dabei eure Band, euer Label oder ein anderes wagemutiges Vorhaben in der Musikbranche an. Daraufhin erhaltet ihr euren Code für das vergünstigte Ticket. Wenn ihr diesen Code im Ticketshop der c/o pop Convention eingebt, wird das »Sonderticket New Talent Day« angezeigt.

Der »New Talent Day« wird veranstaltet von Pop NRW – Nachwuchsförderung für junge Musiker in NRW und VUT West im Rahmen der C/O POP Convention 2017.

Mehr Info: http://www.popnrw.de/new-talent-day/

Speak up!
Speak up!

Brands & Music, Music & Tech, Music Content & Distribution, Sync und New Talent – das sind die zentralen Themen der c/o pop Convention 2017, die wir teilweise mit unseren Partnern aus dem Kooperationsprojekt We Are Europe erarbeiten. Schon jetzt steht fest, dass die Blockchain auch in diesem Jahr eine wichtige Rolle spielen wird. Internationale Top-Speaker werden spannenden Input aus unterschiedlichsten Blickwinkeln liefern – die ersten vier sind bestätigt.

Gerhard Behles: Er war Teil der Band Monolake und gründete 1999 Ableton, Marktführer für Sequenzerprogramme und innovative Hardware-Instrumente.

Wolfgang Senges: Er hat die Verwertungsgesellschaft Cultural Commons Collecting Society (C3S) mit initiiert und ist als digitaler Stratege in der ContentSphere unterwegs. Mit Matthias Hornschuh und Stefan Benn hat er den „Blockchain Roundtable Music“ gelauncht. Erste Ergebnisse werden bei uns vorgestellt.

Timo Blunck: Als Mitglied von Palais Schaumburg und Die Zimmermänner (mit Detlef Diederichsen) ist er eine deutsche Musikerlegende. Mit seiner Produktionsagentur BLUT ist er für bekannte Marken aktiv.

Darren Gallop: Seine Firma Marcato liefert mit web-basierten Management-Lösungen die technische Infrastruktur für die Organisation von Festivals und Conventions weltweit. c/o pop war das erste europäische Festival, das auf Marcato setzte.

Perfect Match
Perfect Match

c/o pop Festival und c/o pop Convention rücken in diesem Jahr enger zusammen. Deshalb gibt es ein Kombiticket, mit dem ihr nicht nur beide Tage der Convention, sondern auch alle Konzerte an allen fünf Tagen besuchen könnt. Noch gibt es das Ticket zum sagenhaften Early-Bird-Sonderpreis von 149 Euro..

Für das Festival sind neben Headliner Moderat bereits viele weitere spannende Acts bestätigt: Roman Flügel, Jordan Rakei, Friends of Gas, Der Ringer, James Vincent McMorrow, Motor City Drum Ensemble, Her, Radical Face, Faber, L'aupaire, Mall Grab, FIL BO RIVA, Tash Sultana und viele mehr!

Zum Ticket-Shop: http://www.c-o-pop.de/convention/tickets/

What have the music blockchain pioneers been up to?
What have the music blockchain pioneers been up to?

2016 saw a new word entering the music business lexicon: blockchain. At c/o pop Convention 2016, Benji Rogers unveiled new components of his dotBlockchain Music project, making it easier for external parties to participate in the project. But what is blockchain, what can we expect, and what are the most recent developments? Bas Grasmayer, digital strategist and founder of MUSIC x TECH x FUTURE, answers these questions in anticipation of c/o pop Convention 2017.

Blockchain is the technology powering Bitcoin. It allows people to make cryptographically secure peer-to-peer transactions, without the use of an intermediary. These transactions are then stored in a distributed ledger of which all the nodes on in the network have a copy. All records kept on the ledger are immutable, which means that changes are submitted by appending new lines to the record, generating a type of change log.


In the case of Bitcoin, it has allowed for the creation of a digital currency which is not regulated by government bodies or central banks. People can transfer money across borders without bothering with transfer fees or currency exchange rates. Since ledgers are replicated across the network, it makes it very difficult to tamper with data: an attack or corruption on one node is not very effective, since changes have to be appended to all copies of the ledger. A lot more can be done with the technology however, much like how the internet can be used for more than just email.

Ethereum, which was utilized by Imogen Heap’s music blockchain project with Ujo Music, provides a platform for blockchain-based ‘smart contracts’. These
enable conditional transactions that only trigger when a certain criteria is met.

To read more about what’s going on at dotBlockchain Music and other current developments please click here:

c/o pop goes Resonate
c/o pop goes Resonate

Wir freuen uns, im Rahmen von We Are Europe gemeinsam mit dem Sónar Festival und Sónar+D zum Programm des Resonate Festivals beizutragen. Hans Nieswandt wird seinen coolen Ansatz akademischer Popmusik-Ausbildung im Institut für populäre Musik der Folkwang Universität vorstellen – und in seine Arbeit als DJ und Produzent an der Spitze der deutschen, speziell der Kölner Elektro-Szene hineinzoomen. Techno-Legende und Raumpionier Dimitri Hegemann, einst Gründer des Tresor Berlin, wird über die Nachtökonomie im Jahr 2017 referieren.

Das Resonate Festival findet vom 19. bis 22. April 2017 in Belgrad/Serbien statt. International renommierte Künstler loten hier das Spannungsfeld von Technologie, Kunst und Kultur aus.

Mehr Info: http://resonate.io/2017/

Save the date!
Save the date!

Gute Nachricht für alle, die gerne früh planen: Die Termine fürs nächste Jahr stehen schon. Die 14. Ausgabe des c/o pop Festivals geht vom 16. bis zum 20. August in Köln über die Bühnen – und die c/o pop Convention findet am 17. und 18. August wieder in der IHK Köln statt.

Ein erstes musikalisches Highlight für das Festival ist bereits bestätigt: Die Berliner Band Moderat. Wer das gestrige ausverkaufte Konzert in Köln verpasst hat, bekommt also eine neue Chance. Festivaltickets zum ermäßigten Early-Bird-Preis von 55 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr sind ab sofort auf der Homepage des c/o pop Festivals erhältlich. Ab April 2017 wird es zudem auch Tagestickets geben.

Wichtig für alle Convention-Teilnehmer: Im Dezember geht ein Kombi-Ticket für c/o pop Festival & Convention in den Verkauf, mit dem ihr an allen fünf Tagen alle Konzerte besuchen könnt.

Zur Einstimmung gibt’s jetzt auch das Rückblick-Video zur c/o pop Convention – mit interessanten Statements von Daniel Kuypers, Benji Rogers, Zahed Sultan, ADI, Cliff Fluet und Fredda Hurwitz. Viel Spaß damit!


Themenexport nach Graz
Themenexport nach Graz

Mehr Fair Trade in der Musikwirtschaft: Dieses zentrale Thema der c/o pop Convention 2016 bringen wir im Rahmen des „We Are Europe“-Projektes am Freitag, dem 21. Oktober zum Elevate Festival nach Graz.

Streaming-Services, Werbespots, Filme, Spiele: Musik wird überall benötigt. Leider wird nicht immer dafür gesorgt, dass alle Menschen, die an einem Musikstück beteiligt waren, fair bezahlt werden. Mittels der Blockchain-Technologie könnte sich das gemäß den Visionen von Vordenkern wie Benji Rogers, dem Gründer von PledgeMusic und DotBlockchainMusic, ändern. Ob und wie sein Konzept realisiert werden kann, wird im Zuge dieses Panels diskutiert. Angesprochen werden auch das Thema Metadaten sowie alternative Geschäftsmodelle im Rahmen einer kollaborativen Ökonomie. Auch über die Interessen und Rechte von KünstlerInnen, Kreativen und Rechteinhabern wird diskutiert.

Der Eintritt zu diesem Panel – wie zu allen anderen Veranstaltungen des „Diskurs + Aktivismus“-Programms beim Elevate Festival – ist frei.

Alle Infos zum Panel: https://elevate.at/diskursprogramm/e16fairmusic/

In sync mit Bilbao
In sync mit Bilbao

Deutschland ist Gastland der Bizkaia International Music Experience (BIME) in Bilbao vom 26. bis 28. Oktober 2016. Die Konferenz für Musik, neue Technologien und Ideen zählt zu den führenden Plattformen der europäischen Kreativwirtschaft. Auf Einladung des Goethe-Instituts nehmen namhafte Akteure der deutschen Musikindustrie, erfolgreiche Start-up-Unternehmen sowie aufstrebende Bands teil. In Keynote-Präsentationen, Panels und „Future Talks“ sprechen die Experten über aktuelle Entwicklungen und Zukunftsvisionen. So wird unser Programmleiter Ralph Christoph unter dem Titel „Sync in Germany – start catching up!“ diskutieren, welche Chancen Sync, also die Synchronisation/Lizenzierung von Musikrechten etwa zur Verwendung in Film und Werbung, für Musiker und Musikwirtschaft bietet, wie die Situation speziell in Deutschland aussieht – und ob und wie sich kreativer Anspruch und kommerzielle Erfordernisse vereinbaren lassen. Weitere Referenten sind u.a. Thorsten Schliesche, General Manager Europa des Musikanbieters Napster, und Yasmine Gallus, verantwortlich für das Song Marketing bei Budde Music.

Zum Programm der BIME: http://bime.net/en-us/home

Welle machen in Wien
Welle machen in Wien

Am 30. September und 1. Oktober werden wir als Partner bei der Konferenz des Waves Vienna Festivals vertreten sein, die unter dem Motto „Collaborate. Communicate. Connect.“ steht. Deutschland ist neben Israel eines der Gastländer. Während Deutschland für österreichische Künstler seit jeher einer der wichtigsten Märkte ist, ist die Zusammenarbeit mit Israel noch nicht sehr intensiv – was Waves Vienna ändern möchte. Unser Programmleiter Ralph Christoph wird an zwei Sessions aktiv teilnehmen: Bei der „Feedback Listening Session Hip Hop / Electronic“ wird er Feedback zum internationalen Potenzial österreichischer Acts geben. Beim „Speedmeeting: Meet the International Festivals“ wird er neben Vertretern von Festivals wie She’s The Fest (Spanien), MENT Ljubljana (Slowenien) und Colisium (Russland) als Ansprechpartner für alle Fragen rund um internationale Festivals und Vernetzungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

In folgenden Sessions sind wir dabei:

30.09. 10:00-11:30 WUK Conference Room 1
Feedback Listening Session Hip Hop / Electronic
http://www.wavescentraleurope.com/sessions/feedbac...

30.09. 13:00-14:00 WUK Hospitality Bar
Speedmeeting: Meet the International Festivals
http://www.wavescentraleurope.com/sessions/speedme...



Diskurs & Aktivismus
Diskurs & Aktivismus

Im Rahmen des EU-Kooperationsprojektes We Are Europe waren im August TodaysArt (Niederlande) und Insomnia (Norwegen) bei uns in Köln zu Gast. Vom 20. bis 23. Oktober werden wir unsererseits gemeinsam mit dem c/o pop Festival zum Programm des Grazer Elevate Festivals beitragen. Weitere Partner aus dem „We Are Europe“-Netzwerk sind Nuits sonores und das European Lab forum (Frankreich) sowie Resonate (Serbien). Eröffnet wird der musikalische Teil des Festivals am 20. Oktober mit einem vom c/o pop Festival präsentierten Konzertabend, zu dem neben dem US-Poeten, -Rapper- und -Aktivisten Saul Williams das Elektronik-Duo Weval, Kaitlyn Aurelia Smith und die österreichischen Acts Koenig und Attila gehören. Am Freitag, dem 21. Oktober, wird auf der dazugehörigen „Diskurs + Aktivismus“-Programm der „Fair Trade Music“-Diskurs, den wir im August in Köln u.a. mit Benji Rogers von PledgeMusic angestoßen haben, in einem von uns co-kuratierten Format fortgesetzt.

Ein weiteres zentrales Thema der Konferenz, das uns auch auf der c/o pop Convention beschäftigt hat, wird „Cultural Entrepreneuship“ sein, also die Frage, wie sehr Kulturschaffende als UnternehmerInnen agieren müssen und was das für Kultur bedeutet.

Super Video!
Super Video!

Der gemeinsam mit c/o pop veranstaltete Photokina Music Video Award 2016 hat einen mehr als würdigen Sieger gefunden. Im finalen Publikumsvoting setzte sich Sänger und Werbe-Ikone Friedrich Liechtenstein mit seiner Ode ans Benzin durch. Der aufwändige Clip begleitet ihn über die Autobahn und macht so manchen Abstecher mit. Sogar ein Cameo-Auftritt von Country-Barde Gunter Gabriel hat es ins Video geschafft.

photokina und c/o pop danken allen, die mit ihrer Teilnahme das Voting zu so einer spannenden Sache haben werden lassen. Ebenfalls Dank gebührt den weiteren Finalisten (Trümmer, Golf, Keshavara, Charles X) und allen anderen Bands und Acts, die für den Award einen Beitrag eingereicht haben.

Der Preis von 5.000 Euro geht an Friedrich Liechtenstein und dessen Crew Tanja Schmoller, Christian Beetz, Meike Wenthe, Sönke Kirchhof und Philipp Wenning. Das Musikvideo „1.000 Liter“ ist Teil des Projekts „Tankstellen des Glücks“ der gebrueder beetz filmproduktion, in Koproduktion mit ZDF/ARTE & ORF, gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg.

Thanks! See you 2017!
Thanks! See you 2017!

Liebe Freundinnen und Freunde der c/o pop Convention,

das war ein ganz schöner Trubel letzte Woche bei der Premiere der c/o pop Convention
und Brands & Music Day gemeinsam mit unseren Partnern SoundTrack_Cologne
und INTERACTIVE Festival in der IHK Köln.


Über 60 Speaker aus 16 Ländern haben über neue Wege in der Musikwirtschaft diskutiert, über gelungene und weniger gelungene Kooperationen zwischen Marken und Musikern, über die Blockchain als Mittel für fairere Deals, über Ideen für mehr Diversität in der Musikwirtschaft und vieles mehr.


Insgesamt 1.500 Besucher aus über 20 Ländern haben die diversen Panels, Keynotes, Workshops und Sessions besucht, sich informiert und vernetzt, diskutiert – und auch gefeiert.


Unser herzlicher Dank gilt – neben dem Wetter – allen Speakern, Partnern, Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie ganz besonders der IHK Köln. Wir hoffen, dass ihr viele Anregungen mitnehmen und euer Netzwerk um wertvolle Kontakte erweitern konntet. Lasst uns gerne wissen, wenn sich konkrete Kooperationen bei uns ergeben haben.

Schon jetzt freuen wir uns auf das nächste Jahr – über Facebook, Twitter und unseren Newsletter halten wir euch auf dem Laufenden.

Hier ein paar Impressionen von zwei großartigen Tagen.

Bis zum nächsten Jahr in Köln!
Euer Team von der c/o pop Convention

Eat & Meet!
Eat & Meet!

Körper und Geist brauchen reichlich Energie für den vielen Input, der beim Brands & Music Day und bei „Exchange & Connect“ verdaut werden will. Damit ihr gut gestärkt für zwei ereignisreiche Tage seid, lädt euch unser Partner, das SAE Institute, am Donnerstag, dem 25. August zu einem ausgiebigen Frühstück ein – ab 9 Uhr im Foyer der IHK Köln. Nicht zuletzt eine gute Gelegenheit, schon mal erste Kontakte zu knüpfen (aber bitte nicht beim Essen sprechen!).

Das SAE Institute bietet weltweit Studiengänge und Ausbildungen in den Fachbereichen Audio, Music Business, Cross Media, Web, Film & TV, Animation und Games an. In Deutschland ist es an den Standorten Berlin, Bochum, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, München und Stuttgart vertreten.

Appsolut nützlich!
Appsolut nützlich!

Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine App zur c/o pop Convention und zum c/o Pop Festival. Dort findet ihr Infos zu allen Veranstaltungen beim Brands & Music Day am 25. August und bei „Exchange & Connect“ am 26. August sowie zu allen Speaker – einfach unter „Timetable“ oben im Menü die Kategorie „c/o pop Convention“ auswählen.

Aber natürlich ist die App auch für das Abendprogramm beim c/o pop Festival nützlich: Neben dem Programm, sortiert nach Tagen und Location, gibt es Infos zu den auftretenden Artists, Navigationshilfe zu den jeweiligen Spielstätten, eine Favoritenfunktion mit automatischer Erinnerung rechtzeitig vor dem Gig, damit das Lieblingskonzert auf gar keinen Fall verpasst wird und eine „Discover“-Funktion, mit der man schnell und unkompliziert in die Musik der Festivalbands reinhören kann. Ihr werdet über kurzfristige Änderungen im Programm oder wichtige Neuigkeiten via Push-Mitteilung erinnert. Erhältlich ist die App gratis sowohl im Apple Appstore für iOS als auch im Google Play Store für Android.

App-Store: http://apple.co/2bbJCXK

Google Play: http://bit.ly/2bhQreS

Networking class people
Networking class people

So viele interessante Leute, so viele Themen, über die es sich zu sprechen lohnt. Da kann es hilfreich sein, wenn man sich schon vor dem Start der c/o pop Convention mit seinen Wunsch-Gesprächspartnern verabredet. Deshalb bieten wir euch in diesem Jahr ein Networking-Tool an, über das ihr alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer kontaktieren könnt. Nutzt die „Delegates Database“, um euch zu vernetzen und konkret zu verabreden. Ihr könnt Meldungen an einzelne Besucher schicken oder über den Feed auch Nachrichten und Einladungen an alle Teilnehmer senden. Wir wünschen euch viele spannende neue Kontakte und erfolgreiche Gespräche.

Branded Entertainment – Marken drehen auf!
Branded Entertainment – Marken drehen auf!

Videoclips, Sponsorings, Kollaborationen, digitale Kampagnen: Wenn große Marken sich präsentieren, ist fast immer Musik im Spiel. Denn Marken haben erkannt: Musik ist ein guter Weg, um bestimmte Zielgruppen auf Augenhöhe anzusprechen. Umgekehrt haben viele Musiker ihre Berührungsängste gegenüber der „kommerziellen“ Marken- und Werbewelt abgebaut – denn auch die Fans akzeptieren solche Kooperationen in zunehmendem Maße. Viele Events könnten heute ohne das finanzielle, aber auch inhaltliche Engagement von Marken gar nicht mehr stattfinden, und Kooperationen mit Marken sind für viele Musiker eine wichtige Einnahmequelle. Trotz allem sind Musik und Marken noch immer zwei Welten, die unterschiedliche Sprachen sprechen und unterschiedliche Erwartungen und Ziele haben. Branded-Entertainment-Spezialist Cliff Fluet wird uns in seiner Keynote beim Brands & Music Day am 25. August gelungene, aber auch weniger gelungene Beispiele von solchen Kooperationen vorstellen und die Gründe für den Erfolg oder auch das Scheitern diskutieren. Welches Potenzial in der Verbindung von Musik und Marken steckt, wird er auch anhand von Beispielen aus der Sportwelt demonstrieren.

It’s a match!
It’s a match!

Wie schon im letzten Newsletter angekündigt, kann jeder, der ein Ticket für die c/o pop Convention hat, am 26. August bei einem exklusiven Matchmaking internationale Music Supervisoren und Filmmusik-Profis treffen. An diesem Matchmaking nimmt u.a. Tobias Dillberger, Senior Communication Manager bei unserem Partner GEMA, teil – eure Chance, mit einem Vertreter der deutschen Verwertungsgesellschaft ins Gespräch zu kommen. Der offizielle Anmeldungsprozess ist zwar bereits geschlossen, es sind jedoch noch Slots für Meetings mit einigen Expertinnen und Experten frei – neben Tobias Dillberger wären das Helge Borgarts, Cedric Claquin, Cornelia Köhler, Anselm Kreuzer und Andrew Campbell. Falls ihr einen oder mehrere von ihnen treffen möchtet, schickt uns schnell eine E-Mail an – möglichst mit Alternative, da es teilweise nur noch sehr wenige freie Slots gibt.

Dieter Gorny und Christian Alvart komplettieren Programm der c/o pop Convention 2016
Dieter Gorny und Christian Alvart komplettieren Programm der c/o pop Convention 2016

Mit Dieter Gorny, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Musikindustrie, und Tatort-Regisseur Christian Alvart sind weitere prominente Namen für die c/o pop Convention 2016 bestätigt worden – damit ist das Programm für beide Tage, 25. und 26. August 2016, komplett.

Insgesamt werden über 60 Speaker aus 16 Ländern vertreten sein und in diversen Talks, Sessions, Panels und Workshops die Zukunft der Musikwirtschaft diskutieren. Im offiziellen Programm, bei speziellen Matchmakings und in Networking Events gibt es viele Gelegenheiten, sich auszutauschen und neue, branchenübergreifende Kooperationen einzugehen. Bei den Konzerten des c/o pop Festivals, etliche davon gratis, können die Gespräche weitergeführt werden – und das bis in die Sonntagnacht hinein.

Sync – das nächste Ding?
Sync – das nächste Ding?

Durch den digitalen Wandel und die Disruption der Geschäftsmodelle haben sich die Umsätze in der Musikwirtschaft seit Mitte der 90er-Jahre nahezu halbiert. Zwar steigen die Umsätze aus dem digitalen Musikvertrieb, aber es ist erkennbar, dass Music Streaming als Geschäftsmodell für Musikkünstler und -produzenten diese Rückgänge nicht kompensieren kann.

Die Synchronisation von Musikrechten in andere Entertainment-Branchen – kurz „Sync“ –bietet neue Chancen und Erlöspotenziale für die Musikbranche. Mit 8 Prozent Anteil am Gesamtgeschäft sind die weltweiten Umsätze im Bereich Sync zwar noch vergleichsweise niedrig. Allerdings weisen Musikmärkte wie Frankreich (+46 Prozent) oder Japan (+33 Prozent) bereits signifikantes Wachstum im Sync-Bereich aus.

Auch in Deutschland stiegen die Umsätze aus Sync-Geschäften in 2014 um rund 30 Prozent. Angesichts der verhältnismäßig hohen Abhängigkeit des deutschen Musikmarktes vom traditionellen physischen Vertrieb hängt Deutschland den Entwicklungen jedoch hinterher – Zeit für eine Aufholjagd? Ein besonderes Potenzial für Sync besteht in Nordrhein-Westfalen, denn das Land ist nicht nur in der Musikwirtschaft, sondern auch in den für Sync relevanten Branchen Film, Fernsehen, Werbung und Games überdurchschnittlich gut aufgestellt.

Auf der c/o pop Convention diskutieren am 26. August Prof. Dieter Gorny (Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Musikindustrie e.V.), Lars Ingwersen (Geschäftsführer California Sunset Records, Vorstand DMV – Deutscher Musikverlegerverband e.V.), Prof. Christoph Jacke (Studiengangsleitung „Populäre Musik und Medien“, Universität Paderborn) und Pia Hoffmann (Music Supervisor) die Potenziale von Sync im Allgemeinen und in NRW im Besonderen. Moderation: Jan Hendrik Becker.

Dasselbe in fair…
Dasselbe in fair…

Streaming-Dienste, Werbung, Filme, TV, Games… Überall wird Musik gebraucht. Leider ist nicht immer gesichert, dass alle an einem Musikstück Beteiligten dabei fair honoriert werden. Mit der Blockchain-Technologie – einem dezentralen selbstverwalteten Buchungssystem, das etwa die Grundlage des digitalen Bitcoin-Zahlverfahrens ist – könnte sich das ändern, so die Vision von Pledge-Music-Gründer Benji Rogers. Ihm schwebt eine »Fair Trade Music Database« vor: Jedes Mal, wenn ein Stück irgendwo zum Einsatz kommt, wird automatisch der in einem »Smart Contract« festgeschriebene Betrag an jeden einzelnen der Rechteinhaber ausgezahlt – aufwendige Lizenzierungsprozesse würden entfallen. Ob und wie sich das in der Realität durchsetzen kann, das werden wir am 26. August in einem Track am Nachmittag bei »Exchange & Connect« ausgiebig diskutieren.

Stephan Benn wird zunächst den Stand der Diskussion rund um das Thema Metadaten zusammenfassen. Maik Klotz wird auf allgemein verständliche Weise in die Grundlagen der Blockchain-Technologie einführen. In seiner Keynote wird Benji Rogers sein Konzept vorstellen und informieren, wie weit das Projekt bereits vorangeschritten ist, bevor er sich den Fragen des Publikums stellt. Cedriq Claquin, der mit »1D touch« bereits eine Fairtrade-Streaming-Plattform betreibt, wird seine Sicht zu alternativen Geschäftsmodellen unter dem Vorzeichen einer kollaborativen Ökonomie einbringen. In der anschließenden Diskussionsrunde wird sich noch Paul Pacifico dazugesellen, CEO der Featured Artists Coalition, die die Interessen und Rechte von Künstlern vertritt, und Präsident der International Artist Organisation, einem weltweiten Sprachrohr für Profimusiker.

Feierabend! SPOT ON DENMARK 2016
Feierabend! SPOT ON DENMARK 2016

Wer nach den anregenden Präsentationen und lebhaften Diskussionen am Donnerstag beim Brands & Music Day Lust auf Entspannung und gute Musik hat, der findet im Programm des c/o pop Festivals etliche Gelegenheiten hierzu. Unser spezieller Tipp: SPOT ON DENMARK im Artheater in Ehrenfeld. Nach dem wunderbaren Konzertabend 2014 und einer kurzen Verschnaufpause im letzten Jahr freuen sich die Kollegen vom c/o pop Festival und auch wir sehr, das in Kooperation mit MXD – Music Export Denmark veranstaltete Konzert-Event wieder begrüßen zu dürfen. Wie immer ist der Eintritt zum Konzert gratis, und wie immer spielen tolle neue Bands und Künstler aus Dänemark.
Musikalisch wird eine genreübergreifende Auswahl geboten: Von der international gehypten Boyband Liss und dem Singer-/Songwriter Wangel, über das Trio Chinah, mit ihrem unverwechselbaren elektronischen Sound bis zu Lowly, die mit experimentellen Pop-Klängen überzeugen, ist für jeden Geschmack etwas dabei.

#urbanCGN – cologne urban lifestyle
#urbanCGN – cologne urban lifestyle

Die Jahre 2016/2017 stehen für die KölnTourismus GmbH unter dem touristischen Schwerpunktthema „#urbanCGN – cologne urban lifestyle“. In diesem Kontext soll neben den altbekannten und traditionellen Köln-Themen das urbane Köln in den Fokus rücken und Sehenswertes abseits der touristischen Pfade präsentiert werden. Die Idee dahinter ist, neue Zielgruppen anzusprechen und Kölns Facettenreichtum abseits von „typisch kölschen“ Eigenschaften und Plätzen zu beleuchten sowie die lokale Szene stärker in den Prozess der Image-Bildung der Destination Köln einzubinden. Die Kampagne wird vorwiegend über die sozialen Medien und den Blog www.visit.koeln laufen. Darüber hinaus wird #urbanCGN zahlreiche Aktionen der KölnTourismus GmbH bis Ende 2017 prägen.

Meet the experts!
Meet the experts!

Gemeinsam mit SoundTrack_Cologne laden wir zu einem exklusiven Matchmaking am 26. August ein. Wir haben internationale Music Supervisoren und Filmmusik-Profis ausgewählt, die sich darauf freuen, euch zu beraten, ihr Wissen zu teilen und sich mit euch zu vernetzen. Labelbetreiber, Booker, Agenten, Komponisten und andere Protagonisten der Musik- und Kreativwirtschaft haben die Gelegenheit, bis zu 6 Experten in jeweils 10-minütigen 1-zu-1-Meetings zu treffen. Bitte stellt euch und euer Anliegen dabei kurz vor. Gehen mehr Anmeldungen ein, als Slots vorhanden sind, werden wir leider nicht jeden Meeting-Wunsch erfüllen können.

Bislang bestätigte TeilnehmerInnen: Daniel Kuypers (Director of Music / Energy BBDO), Pia Hoffmann (Musikberatung, Copyright Clearance/ Musicsupervising), Lynn Fainchtein (Music Producer and Supervisor / Casete Agricultura Digital), Helge Borgarts (Composer & Producer (GER) ), Sascha Peters (Director Marketing & Business Development / Warner/Chappell), Thomas Mikusz (Founder & PR Agent / White Bear Public Relations), Beth Krakower (Founder & PR Agent / The Krakower Group (USA) ) ...

Wichtig: Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Ticket für die c/o pop Convention am 26. August oder ein Ticket für SoundTrack_Cologne.

Tickets gibt es hier zu kaufen: http://c-o-pop.de/convention/tickets/

FANS.PASSIONS.BRANDS
FANS.PASSIONS.BRANDS

Welche Rolle kann Musik übernehmen, wenn es um Werbung und Kommunikation geht? Welche Möglichkeiten der Musikeinbindung in Werbung nutzt die werbetreibende Industrie, und wie steht die Zielgruppe zur kommerziellen und werblichen Nutzung von Musik? Das sind einige der Fragen, mit denen sich die Studie „FANS.PASSIONS.BRANDS“ der Branded-Entertainment-Agentur Havas Sports & Entertainment beschäftigt. Gemeinsam mit Zoe Stainsby, der ehemaligen Global Music Managerin von The Coca-Cola Company, präsentiert Fredda Hurwitz, Global Chief Strategy Officer von Havas, beim Brands & Music Day am 25. August die wichtigsten Fakten und Schlussfolgerungen der Studie. Ein Ergebnis: Rund 73% der Befragten glauben, dass Musik-Kooperationen das Image einer Marke verbessern. Nach Einschätzung von Fredda Hurwitz sind Agenturen und Marken zwar besser darin geworden, mit Musikern zu kollaborieren. Dennoch benötigen sie weiter Hilfe, um zu verstehen, wie Musikfans ticken und was sie sich wünschen – der Brands & Music Day bietet hierfür die beste Gelegenheit: „By sharing learnings and insights we should all benefit from the global smarts in the room during the Brands & Music Day, resulting in more meaningful and long lasting engagements.“ Zoe Stainsby ergänzt: „A successful campaign is like a wonderful marriage. A coming together of two parties to create something much more magical together than they could apart. The pair have picked up insights about each other, often they think they understand each other, and commonly along the journey they realise they speak totally different languages.“

Volles, tolles Programm!
Volles, tolles Programm!

Es lohnt sich, zur c/o pop Convention zu kommen, am besten mit einem Kombi-Ticket für beide Tage. Denn damit erhält man nicht nur Zugang zu zwei Tagen voller Roundtables, Sessions und Workshops beim Brands & Music Day am 25. August und bei „Exchange & Connect“ am 26. August. Daneben sind noch viele weitere Extras im Preis inbegriffen: So kann man sich tagsüber auf den parallel stattfindenden MerchDays oder auch im INTERACTIVE Start-Up Village umschauen. Möglichkeiten zur Vernetzung gibt es vor Ort in der Networking-Area und virtuell in der Networking-Database. Am Abend des 25. August laden wir alle Besucher gemeinsam mit dem INTERACTIVE Festival, dem GWA und der Deutschen Telekom zur „Brands & Music Reception“ ein – einem Networking Event, das Akteure aus der Musik-, Marken- und Werbewelt, die Speaker sowie ausgewählte Gäste aus dem INTERACTIVE Festival und von SoundTrack_Cologne zusammenbringt; dazu gibt’s Musik vom ETEPETETE DJ-Team und von einem besonderen Live-Gast. Jeder Besucher der Convention erhält zudem ein kleines „Goodie Bag“ und und und…

Als Delegate erhält man an beiden Tagen (25. und 26.August) Zugang zu folgenden Partner-Veranstaltungen und Sessions:

+Zutritt zur offiziellen Eröffnung von: c/o pop convention + Brands & Music Day + Soundtrack_Cologne: NRW Markt zwischen Werbung & Musik am 25. August, um 10:00 Uhr / Börsen-Saal

+Movie and Music – Wie lizenziere ich Musik für meinen Film? mit Marco Erler (Anwalt, Referent / Lausen Rechtsanwälte, Akademie der Deutschen Medien) am 25.August um 16:45 Uhr / Digital Lab

+Communication and Music – Wie Firmen mit Musik umgehen? mit Marco Erler (Anwalt, Referent / Lausen Rechtsanwälte, Akademie der Deutschen Medien) am 26.August um 12:00 Uhr / Junioren-Zimmer

+The Streaming Revolution – Hintergründe, rechtliche Rahmenbedingungen und typische Vertragseckdaten bei der digitalen Contentverwertung mit Götz Schneider-Rothhaar ( Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, Inhaber, Gesellschafter / Fuhrmann Wallenfels Rechtsanwälte, IAEL) am 26.August um 14:30 Uhr / Junioren-Zimmer

+ pop NRW -Nachwuchsförderung für junge Musiker in NRW & VUT West präsentieren: Workshop zum Thema Streaming, Soundcloud, Spotify und Sampling mit Renate Schmid (Rechtsanwältiin / Wilde Beuger Solmecke (DE)) am 26.August um 15:00 Uhr / Guillaume-Saal

+Music Supervisor Sessions, gemeinsam mit Soundtrack_Cologne am 26. August um 10:00 Uhr / Digital Lab

+Reality Check - GEMA für Einsteiger in Kooperation mit Soundtrack_Cologe am 26.August um 12:30 Uhr / Neven-DuMont-Zimmer

+„Diversity is more than gender - Diversität in der Musikwirtschaft“ präsentiert von Music Industry Women by VUT am 26.August um 16:00 Uhr / Digital-Lab

+Klubkomm Studie: Vorstellung der Studie Kölner Nachtökonomie“ der KLUBKOMM – Verband Kölner Clubs und Veranstalter e.V. am 26.August um 16:45 Uhr / Guillaume-Saal

Internationale Besucher willkommen!
Internationale Besucher willkommen!

Die c/o pop Convention mit dem Brands & Music Day und „Exchange & Connect“, dazu SoundTrack_Cologne, das INTERACTIVE Festival und natürlich das c/o pop Festival mit seinen vielen Konzerten von Stars und Newcomern: Köln hat in der letzten August-Woche einiges zu bieten und zieht damit auch viele internationale Besucher an. Im Rahmen des Internationalen Besucherprogramms des NRW KULTURsekretariats wird sich eine achtköpfige Gruppe vom 24. bis 28. August bei allen Events umschauen und sich auch aktiv in das Programm einbringen. So wird Lyn Fainchtein (Head of Musical Supervision, Casete, Mexiko), verantwortlich für die Musik in „Birdman“, „The Revenant“ und „Babel“, bei einem Werkstattgespräch am 26. August auf der c/o pop Convention Einblicke in die Praxis internationaler Filmmusik-Deals geben.

Weitere Teilnehmer der Delegation: Thomas Heher (Founder & Director, Waves, Wien/Österreich), Ieva Irbina (Founder & Director , POSITIVUS Festival, Lettland), Andraz Kajzer (Programmer, Ment, Ljubljana Festival & Conference, Slowenien), Dan Koplowitz (Founder Friendly Fire, USA), Vladimir Kravchenko (CEO Consilium Music Conference, Minsk/Weißrussland), Pía Sotomayor (FESTIVAL PRIMAVERA FAUNA, Santiago/Chile) und Hong Van Le, Eventmanager, CAMA ATK, Hanoi/Vietnam. Wir freuen uns auf den Austausch mit den internationalen Gästen.

Das Internationale Besucherprogramm des NRW KULTURsekretariats führt in Zusammenarbeit mit dem Kulturministerium des Landes Kulturjournalisten, -vermittler, -politiker, Kuratoren und andere Multiplikatoren aus aller Welt mit der Szene in NRW zusammen. Über 100 internationale Gäste jährlich besuchen Nordrhein-Westfalen und knüpfen neue Kontakte.

Super-Plakatierung? Supersteini!
Super-Plakatierung? Supersteini!

Musik und Entertainment finden nach wie vor nicht nur im digitalen, sondern in Form von Konzerten und anderen Events auch im „realen“ Raum statt. Deshalb ist gerade im Musik- und Kulturbereich Offline-Werbung weiterhin wichtig – für Veranstalter und Labels ebenso wie für Marken, die über Künstler-Kooperationen Kontakt mit den Fans aufnehmen wollen. Insbesondere Plakate sind und bleiben ein wichtiger Teil der Popkultur. Einer der führenden Spezialisten in diesem Feld ist die Supersteini Musikmarketing GmbH: Sie macht lokale, regionale und überregionale Plakatwerbung für den Entertainment-Bereich und artverwandte Produkte. Supersteini Musikmarketing ist bereits seit 1999 im Bereich Außenwerbung und vor allem Plakatwerbung bundesweit tätig. Als inhabergeführte Spezialagentur agiert sie vollkommen unabhängig von den verschiedenen Medienanbietern und erstellt für jede Kampagne ein individuell auf den Kunden, sein Produkt und seine Zielgruppe zugeschnittenes Konzept mit optimalem Werbeträgermix. Der Schwerpunkt der Aktivitäten liegt im Bereich Tonträger/Veranstaltungen von Acts wie Adele, Iggy Pop, Gentleman, Radiohead, Garbage und Produktwerbung für Kunden wie PayPal, Converse, Asics, Red Bull und Mc Fit. Warum wir euch das hier alles erzählen? Weil Supersteini auch für die c/o pop Convention das Offline-Werbekonzept erstellt und umgesetzt hat – und wir sehr zufrieden damit sind.

Viral-Marketing-Spots über alles?
Viral-Marketing-Spots über alles?

Musik dient in digitalen Kampagnen immer häufiger als strategische Story für Marken und Agenturen, um den „coolen“ Zugang zur Zielgruppe aufzubauen und langfristig in die Zielgruppen kommunizieren zu können. Der Musiker wird zum Social-Medium mit dem Ziel der Reichweite. Und wenn ein Spot viral wird, sind alle happy – oder nicht? Patrick Holtkamp (Managing Director BBDO Düsseldorf), Johann Laeschke (General Manager der zu VICE gehörenden Agentur VIRTUE Worldwide in Deutschland), Dagmar Schwengler (Director Synch & Licensing, BMG), Sebastian Kahlich (Group Account Director Viacom International Media Networks) und Carlo Luis Ruben Schenk (Manager AnnenMayKantereit und Miteigentümer der Agentur Landstreicher Booking) diskutieren am 25. August beim Brands & Music Day, wie Musik in digitalen Kampagnen eingebunden werden kann und sollte – und wer das eigentlich wie macht und will. Johann Laeschke führt mit einem Impulsvortrag in das Thema ein. Moderator ist Jan Hendrik-Becker.

Filmreif?
Filmreif?

Ein Film ohne Musik? Langweilig! Doch wie kommt eigentlich die Musik in den Film? Wer trifft die Entscheidung, ob vorhandene Stücke verwendet werden oder neue Musik komponiert wird? Wie verläüft die Lizenzierung? Wer hat die Budgets in der Hand? Welche Strategien gibt es für den Umgang mit Musik, und welchen Stellenwert hat Musik überhaupt? Wie ist es um das Verhältnis von Kreativität vs. Marketing-Notwendigkeiten bestellt?

Der Film braucht Musik; und umgekehrt ist die Platzierung von Musik in Filmen für viele Musikproduzenten und Künstler überaus attraktiv, denn sie bringt einerseits direkt Einnahmen und kann andererseits neue Zielgruppen erschließen.

In einem gemeinsam mit SoundTrack_Cologne veranstalteten Track verraten Music Supervisoren und Filmschaffende am 26. August bei Exchange & Connect, wie beide Seiten zusammenkommen. Im ersten Fireside Chat sitzt u.a. Music Supervisorin Pia Hoffmann.Die Moderation übernimmt André Feldhaus, Komponist für mehr als 90 TV- und Kinofilme, darunter „Schnappschuss mit Che“ und „Nordstrand“. Es folgen zwei Werkstattgespräche: das erste mit Thomas Golubić, dessen Firma SuperMusicVision u.a. hinter der Musik für „Breaking Bad“, „Better Call Saul“, „Halt & Catch Fire“ und „Grace & Frankie“ steht; das zweite mit Lyn Fainchtein, verantwortlich für die Musik in „Birdman“, „The Revenant“ und „Babel“. Die Moderation übernimmt Milena Fessmann, Radio-DJ und selbst Music Supervisorin bei Cinesong („Tschick“, „Macho Man“, „Everything will be fine“).

Holland ist im Kommen!
Holland ist im Kommen!

Bei der Fußball-EM haben wir sie wirklich sehr vermisst, sowohl beim c/o pop Festival als auch auf der c/o pop Convention sind die Holländer dafür umso stärker vertreten. Beim Dutch Impact Abend im Stadtgarten am 26. August spielen gleich drei holländische Bands: die Postpunk-Rotterdamer Rats on Rafts, das Lo-Fi-Trio Bombay aus Amsterdam und die Psychedelic-Rocker Pauw – und das bei freiem Eintritt ab 18 Uhr! Anschließend sind Weval im Gloria Theater zu erleben. Welche Aussichten die vier holländischen Acts im deutschen Markt haben, das diskutiert eine Expertenrunde mit Manfred Tari auf der Convention am 26. August.

Beim Buma Lunch am 26. August mit anschließendem Matchmaking treffen 20 Teilnehmer aus Holland auf 20 potenzielle Partner aus Deutschland.

Nicht zuletzt ist im Rahmen des „We Are Europe“-Projektes das TodaysArt Festival aus Den Haag Partner des c/o pop Festivals und der c/o pop Convention.

Merch Days Cologne
Merch Days Cologne

Zeitgleich zu der c/o pop convention finden in den Räumen der Kölner XPOST die Merch Days statt und stellen sich der Frage: Welche Bedeutung hat das Merchandising für die Entertainment-Märkte Musik, Film und Games? Die neue Veranstaltung „MerchDays“ will auf diese Frage am 25. und 26. August 2016 in der Kölner XPOST Antworten geben und erstmals die gesamte Entertainment-Branche zum Austausch und Networking zusammenbringen.Alle c/o pop Convention Teilnehmer erhalten freien Zugang.

All aboard – Programm des Brands & Music Day komplett!
All aboard – Programm des Brands & Music Day komplett!

Neben der vom GWA präsentierten Eröffnungsrunde mit NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin, Marco Zingler (CEO denkwerk, Präsidium BVDW), Michael M. Maschke (Vorstand GWA) und Michael Schuster (CEO Cargo Records, VUT e.V.) sind weitere spannende Panels bestätigt worden – das Programm des Brands & Music Day am 25. August ist damit komplett. Einen ganzen Tag lang wird es darum gehen, wie gute Partnerschaften zwischen Marken und der Musikwirtschaft aussehen und wie sie zustande kommen. Es werden Best (und Worst) Cases präsentiert, und das große Ganze mit all seinem Für und Wider wird ebenso diskutiert wie die kleinen, feinen Fallstricke, die in Fragen der Musiklizenzierung stecken. Neben Vertretern von Marken, Agenturen und Labels sind dieses Jahr mit ADI und Kazim Akboga auch Künstler prominent vertreten. Und zum Abschluss wird bei Brands, Beats, Burger & Burgunder weiterdiskutiert und gefeiert - mit freundlicher Unterstützung vom GWA und von der Deutschen Telekom.

Kreative Spitze: GWA ist Partner des Brands & Music Day
Kreative Spitze: GWA ist Partner des Brands & Music Day

Partner des von der Agentur Lautstark in Kooperation mit der c/o pop Convention veranstalteten Brands & Music Day am 25. August ist der Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA, der die führenden Kommunikationsagenturen Deutschlands vertritt. Entsprechend hochkarätig sind die Panels mit Vertretern der besten Kreativagenturen besetzt. So wird bei der vom GWA präsentierten Eröffnungsrunde Michael M. Maschke (Vorstand GWA) die neuen Kooperationen von Marken und Musikwirtschaft aus Agentursicht beleuchten. Nicht zuletzt unterstützt der GWA, wie auch unser Partner Deutsche Telekom, das Brands & Music BBQ zum Abschluss des Brands & Music Day: Alle Teilnehmer und Sprecher sind eingeladen, sich näher kennenzulernen, in Gesprächen Themen zu vertiefen und vor allem zu feiern – mit Brands, Beats, Burger & Burgunder.

Feiern und fördern!
Feiern und fördern!

Wie relevant ist das Nachtleben für die Stadt Köln? Um dieser Frage erstmals zielgenau nachzugehen, hat der Verband Kölner Clubs und Veranstalter e. V. KLUBKOMM das Institut für Soziologie und Sozialpsychologie der Universität zu Köln mit einer empirischen Studie zum Thema Kölner Nachtökonomie beauftragt. Auf der c/o pop convention am 26. August stellt Studienleiter Heiko Rühl die Ergebnisse erstmals vor. Über die Ergebnisse und mögliche Folgen der Studie diskutieren Jan van Weegen, 1. Vorsitzender der KLUBKOMM, Dr. Ulrich Soénius, stellv. Hauptgeschäftsführer der IHK Köln, und Barbara Foerster, Leiterin des Kulturamts der Stadt Köln, das die Studie durch finanzielle Förderung ermöglicht hat. Als Gast erwarten wir Mirik Milan, den Nachtbürgermeister von Amsterdam.

popNRW unterstützt seit 2012 vielversprechende und ambitionierte Nachwuchsbands aus ganz Nordrhein-Westfalen mit dem Ziel, die hochkarätige Musikszene in NRW zu stärken und auch überregional konkurrenzfähig zu machen. Das ganzjährige Förderprogramm ist auf die speziellen Bedürfnisse von jungen Musikern ausgerichtet und besteht aus verschiedenen Modulen und Angeboten. In Zusammenarbeit mit dem VUT West wird popNRW im Rahmen der c/o pop Conventon gleich mehrere Workshops für Musiker, Bands, Booker und Labels und andere Musikmenschen anbieten. So wird u.a. Renate Schmid, Rechtsanwältin in der Kanzlei Wilde Beuger Solmecke und spezialisiert auf Musikrecht über Themen rund um Streaming und Sampling sprechen: Welche Rechte geben Musiker*innen ab, wenn sie bei Soundcloud, Youtube, Spotify & Co. ihre Werke der Öffentlichkeit präsentieren? Was kann man machen, wenn die eigene Musik ungefragt verwendet wird?

Das Musikvideo ist tot – es lebe das Musikvideo!
Das Musikvideo ist tot – es lebe das Musikvideo!

Die photokina, weltweite Leitmesse der Foto-, Video- und Imagingbranche, ruft in Kooperation mit der c/o pop den MUSIC VIDEO AWARD by photokina ins Leben.

Vom 05. bis 31. Juli können Musik Videos eingereicht werden und werden nach der Jury Auswahl den härtesten Kritikern zum Voting vorgestellt: den Fans. Alle Infos rund um die Teilnahme und den Gewinn von 5.000,00€ findet ihr unter: www.photokina.de/musicvideoaward

We Are Europe Night: Middle-East x West
We Are Europe Night: Middle-East x West

Die Briten haben leider gerade „No!“ zu Europa gesagt. Gemeinsam mit unseren Partnern aus dem Projekt We Are Europe werden wir jetzt erst recht weiter an europäischen Visionen arbeiten und dieses Netzwerk ausweiten.. Zum Beispiel beim grenzüberschreitenden We Are Europe Night: Middle-East x West am 26. August im Kölner Stadtgarten.

Die gemeinsam mit den Cologne Sessions kuratierte Clubnacht We Are Europe Night: Middle-East x West wird co-präsentiert von den Projektpartnerfestivals TodaysArt und Insomnia. Der Blick richtet sich dabei auf eine Region, die aktuell für eine der globalen Krisen schlechthin steht. Dabei droht nicht nur das historische kulturelle Erbe dieser Region zerstört zu werden, sondern auch die Zukunft der aktuellen Generation von Künstlern. Doch gerade sie sind es, die grenzüberschreitend und gemeinschaftsfördernd arbeiten und wirken – und die damit das liefern, was der Leitsatz von We Are Europe propagiert: „Today’s ideas for tomorrow’s culture“. Die Co-Kuratoren TodaysArt und Insomnia, bekannt für ihre musikalischen und künstlerischen Brückenschläge von West nach Ost und von Nord nach Süd, sind als Partner prädestiniert für diese weltoffene Nacht.

Einige Acts sind bereits bestätigt – weitere, auch lokale Acts werden folgen. Wir freuen uns u.a. auf die israelische Electro-HipHop-Produzentin und Sängerin ADI, den französischen Worldbeats-Produzent Débruit, die türkischen Electronic-Anadolu-Fusionisten Insanlar, den libanesischen Techno-Avantgardisten Rabih Beaini aka Morphosis und Mutamassik, dem musikalischen Avatar der in Italien geborenen Giulia Loli, die ihre ägyptische Wurzeln perkussiv zum Ausdruck bringt und mit Hardcore-Breaks zu mischen weiß.

Is nich egal: Wie man einen viralen Hit macht…
Is nich egal: Wie man einen viralen Hit macht…

Mit dem „Is mir egal“-Spot landeten die Berliner Verkehrsbetriebe BVG und der Neuköllner Rapper (und Werbetexter) Kazim Akboga den wohl größten Werbehit des letzten Jahres mit über 5,6 Millionen Aufrufen bei YouTube. Über Nacht veränderte das lustige Video den Blick auf die BVG.

In diesem Panel lernen wir, wie aus einem Kundenbriefing eine überraschende Branded-Entertainment-Kooperation entstand. Wie macht man eigentlichen einen viralen Hit – Zufall oder mit Ansage? Wie werden solche Konzepte entwickelt, und wer trägt welchen Teil dazu bei? Wie überzeugt man einen Kunden von einer völlig verrückten Idee? Diese und andere Fragen diskutieren am 25. August beim Brands & Music Day neben Kazim Akboga die kreativen Köpfe Marielle Heiß (Creative Director bei Jung von Matt/Elbe), Natalie Martens (Client Service Director bei Jung von Matt/Elbe) und Regisseur Baris Aladag.

The Blockchain Gang: Neue Speaker bestätigt.
The Blockchain Gang: Neue Speaker bestätigt.

Dass die Blockchain-Datenbanktechnologie in naher Zukunft nicht nur die Finanzwelt revolutionieren könnte, sickert immer mehr durch. Auch für die Musikwirtschaft könnte sie eine Zeitenwende einläuten: Sie könnte die Basis für eine Rechte-Lizensierung nach fairen, von den Urhebern festgelegten Bedingungen sein. Neben Benji Rogers von Pledge Music, der seine Idee einer Blockchain-basierten „Fair Trade Music Database“ vorstellen wird, werden weitere Gäste aus dem In- und Ausland bei „Exchange & Connect“ am 26. August über die Chancen dieser Technologie sprechen. So wird Maik Klotz, Berater, Sprecher und Autor zu den Themen Banking, Payment und Blockchain, eine Einführung in das Thema Blockchain geben. Und aus Großbritannien kommt Paul Pacifico, CEO der Featured Artists Coalition (Official), die die Interessen und Rechte von Künstlern vertritt, und Präsident der International Artist Organisation, einem weltweiten Sprachrohr für Profimusiker.

„The Streaming Revolution“: Wer verdient was?
„The Streaming Revolution“: Wer verdient was?

Spotify selbst scheint am Streaming (noch) nichts zu verdienen. Für Künstler, Produzenten Plattenlabels sowie Komponisten, Verleger und Veranstalter kann globales Streaming auf Spotify, YouTube & Co. aber durchaus eine interessante Einnahmequelle sein – wenn die Verwertung vertraglich gut geplant und umgesetzt ist. Götz Schneider-Rothhaar klärt in seinem Vortrag „The Streaming Revolution“ am 26. August über die aktuelle Marktsituation auf, erläutert, wer wofür wie viel bezahlt bekommt, und stellt die typischen Vertragseckdaten bei der Verwertung von Content über digitale Aggregatoren und Streamingdienste vor.

Götz Schneider-Rothhaar ist Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht in Frankfurt am Main. Seit 1995 vertritt er Personen und Unternehmen in den Bereichen Musik, Film, TV, Internet, Werbung, Fotografie, Design, Franchising, Online-Handel, Vertrieb und Marken und ist Mitglied des German Executive Committees der IAEL (International Association of Entertainment Lawyers).

Wie viel Convention darf’s sein? Tages- und Kombitickets verfügbar.
Wie viel Convention darf’s sein? Tages- und Kombitickets verfügbar.

Unsere beiden Veranstaltungstage stehen unter eigenen inhaltlichen Vorzeichen – je nach Interesse könnt ihr Tickets für einen Tag oder ein Kombiticket für beide Tage kaufen. Der 25. August ist der Brands & Music Day, veranstaltet von der Agentur Lautstark in Kooperation mit der c/o pop Convention. An diesem Tag beleuchten wir die wechselseitig befruchtenden Beziehungen zwischen Marken und Musik anhand von Keynotes, Panels und Case-Präsentationen (z.B. ADI & Telekom und der „Is mir egal“-Spot der BVG). Der 26. August präsentiert unter dem Titel „Exchange & Connect“ aktuelle Themen der Musikwirtschaft, z. B. faire Licensing-Deals dank Blockchain, u.a. mit Benji Rogers, Maik Klotz und Paul Pacifico, und „Diversität in der Musikwirtschaft“ mit dem VUT – Verband unabhängiger Musikunternehmen e.

Sounds good! SoundTrack_Cologne bestätigt erste Speaker.
Sounds good! SoundTrack_Cologne bestätigt erste Speaker.

Unser Partner-Event SoundTrack_Cologne, das vom 24. bis 28. August ebenfalls in der IHK Köln stattfindet, hat drei hochkarätige Sprecher bestätigt.

Die BAFTA-gekrönte Komponistin Jessica Curry schrieb die Musik zu den Erfolgs-Games „Dear Esther“ und „Everybody’s Gone To The Rapture“. Sie wird über den Spagat zwischen Kunst und Business und die Herausforderungen, denen sich besonders Frauen in der Welt der Videospiele gegenüber sehen, am Thementag Games (25.8.) berichten.

Der mit dem BAFTA Award und als bester Komponist des diesjährigen Soundtrack Festivals in Cannes ausgezeichnete Cliff Martinez wird am Thementag Film (26.8.) über seine Projekte und Arbeitsstrukturen sprechen. Einst gab er als Schlagzeuger bei den Red Hot Chili Peppers den Beat an, heute ist er der bevorzugte Soundtrack-Komponist von Steven Soderbergh.
Reinhold Heil verantwortet die Musik für deutsches Kultkino wie „Lola Rennt“ ebenso wie für die Blockbuster „The International“ und „Cloud Atlas“. Der in Los Angeles lebende deutsche Komponist wurde 2016 mit dem Grimme Preis ausgezeichnet und gibt am Thementag TV (27.8.) einen Einblick in seine musikalische Arbeitswelt.

All about ADI…
All about ADI…

Im Vorprogramm von OK Kid wurde die aus Jerusalem stammende, derzeit in Tel Aviv lebende Electro-Produzentin und Sängerin Adi Ulmanski im Frühjahr 2016 ebenso gefeiert wie bei den Electronic Beats Festivals in Warschau, Prag, Bratislava und Köln (wo sie ihr Idol Róisín Murphy treffen konnte). Seit 2010 als Solokünstlerin aktiv, nahm ihre Karriere rasant Fahrt auf, nachdem sie am Telekom Music Talent Space 2014 teilgenommen hatte – einem einwöchigen Workshop, der aufstrebenden Talenten helfen soll, ihren Weg in der Musikindustrie zu finden. Bei Adi Ulmansky, kurz ADI, scheint das zu gelingen. Ralf Lülsdorf, Musikchef beim c/o pop Convention-Partner Telekom, und Arne Ghosh von ihrer Agentur 380 Grad (u.a. auch für Boy, Olafur Arnalds und für Lambert tätig) stellen ihren Case vor, Adi Ulmansky teilt selbst ihre Erfahrungen – am 25. August beim Brands & Music Day.

It’s (still) a man’s man’s man’s industry…
It’s (still) a man’s man’s man’s industry…

Die Musikindustrie wird auch im 21. Jahrhundert von weißen Männern dominiert – wie nicht zuletzt die alljährliche „Billboard Power 100“-Liste immer wieder zeigt (siehe: http://noisey.vice.com/blog/the-billboard-100-shows-music-business-diversity-is-just-getting-worse). Der Verband unabhängiger Musikunternehmen (VUT) ist angetreten, für mehr Diversität in der deutschen Musikwirtschaft zu sorgen und hat dafür u.a. als Bestandteil seines Netzwerks Music Industry Women ein Mentoring-Programm für Frauen in der Musikwirtschaft ins Leben gerufen (Hintergründe hierzu: http://www.vut.de/no_cache/wirtschaft/wirtschaft-artikel/article/-156b206010/). Am 26. August stellen Tess Rochholz, Verena Blättermann und Desirée Vach vom VUT neben dem Netzwerk und dem Mentoring-Programm weitere Maßnahmen für mehr Diversität vor. Des Weiteren werden mit Mentee Martina Schröder und Mentorin Anne Haffmans von Domino/Mute zwei Teilnehmerinnen der ersten Runde des Mentoring-Programms von ihren Erfahrungen berichten. Eine Fragerunde und die Gelegenheit zum Austausch schließen sich an.

Ikonische Expertinnen
Ikonische Expertinnen

Zwei Expertinnen an der Schnittstelle von Marken und Musik sind als Speaker beim Brands & Music Day am 25. August bestätigt. Jenny Ring bringt als Music-Sync-Supervisor bei der renommierten Agentur Forsman & Bodenfors in Stockholm (die 2014 in Cannes den Löwen als „beste unabhängige Agentur“ erhalten hat) große Marken und Künstler zusammen. Ein Beispiel ist der Spot „The Epic Split“ für Volvo Trucks mit Jean Claude van Damme, in dem der Enya-Song „Only Time“ eine gewichtige Rolle spielte.

Zoe Stainsby hat sich nach Jahren u.a. als Global Music Marketing Manager bei The Coca-Cola Company selbstständig gemacht und ist Mit-Gründerin der Agentur Iconic Artists. Diese entwickelt intelligente Kommunikationskonzepte und strategische Partnerschaften für Kunden von ambitionierten Start-ups bis zu globalen Marken und Stars in Musik, Entertainment und Sport, darunter

Avicii, The Coca-Cola Company und Warner Music UK.
Willkommen. Bienvenue. Welcome. c/o pop Convention goes international.
Willkommen. Bienvenue. Welcome. c/o pop Convention goes international.

Das Internationale Besucherprogramm des NRW KULTURsekretariats bringt in Zusammenarbeit mit dem Kulturministerium des Landes Kulturjournalisten, -vermittler, -politiker, Kuratoren und andere Multiplikatoren aus aller Welt mit Akteuren aus Kultur und Kreativwirtschaft in NRW zusammen. Wie schon in den Vorjahren werden auch in diesem Jahr mit Unterstützung dieses Programms Vertreter von Festivals und Institutionen nach Köln zur c/o pop Convention eingeladen. Auf Panels, in Networking-Events und natürlich auch in informellen Begegnungen während der c/o pop Convention und auf dem c/o pop Festival werden sie von ihren Erfahrungen berichten – und ihrerseits Input aus Köln und NRW mit nach Hause nehmen.

Mehr zum Besucherprogramm hier: http://www.nrw-kultur.de/de/programme/internationa...

Marke trifft Musik – beide gewinnen: »Brands & Music Day«
Marke trifft Musik – beide gewinnen: »Brands & Music Day«

Als erste Veranstaltung Deutschlands widmet sich der von der Agentur Lautstark in Kooperation mit der c/o pop Convention veranstaltete »Brands & Music Day« am 25. August 2016 ausschließlich den wechselseitig befruchtenden Beziehungen von Marken und Musik: Zahlreiche Panels, Sessions und Events behandeln die Top-Themen Sync, Branded Entertainment, Testimonials, Product Placement sowie Sponsoring und Live-Musik-Aktivierungen. Erste bestätigte Speaker sind Richard Kirstein, Autor des Buches »Music Rights Without Fights« und Englands führender Experte zum Thema Musikrechte-Lizenzierung für Marken, sowie Fredda Hurwitz, Global Chief Strategy bei der Kommunikationsagentur Havas Sports & Entertainment – seit vielen Jahren für namhafte Marken an der Schnittstelle zum Entertainment aktiv.

Fair Trade für die Musikwirtschaft
Fair Trade für die Musikwirtschaft

Musik kommt weltweit in immer mehr Bereichen und in immer mehr Formaten zum Einsatz. Es ist aber keineswegs gesichert, dass alle an einem Musikstück Beteiligten immer die ihnen zustehende Vergütung dafür erhalten. Eine der Ursachen: Es gibt keine zentrale Datenbank, in der sich alle Rechte aller Rechteinhaber nachvollziehen ließen. Mit der Blockchain-Technologie – einem dezentralen selbstverwalteten Buchungssystem, das etwa die Grundlage des digitalen Bitcoin-Zahlverfahrens ist – könnte sich das ändern, so die Vision von Pledge-Music-Gründer Benji Rogers. Ihm schwebt eine »Fair Trade Music Database« vor: Jedes Mal, wenn ein Stück irgendwo zum Einsatz kommt, wird automatisch der in einem »Smart Contract« festgeschriebene Betrag an jeden einzelnen der Rechteinhaber ausgezahlt – aufwendige Lizenzierungsprozesse würden entfallen.

Mehr über seine Vision hier – und am 26. August in Köln.

Was für eine Woche!
Was für eine Woche!

Nie zuvor hat es in Köln so viel geballten Input und so viele Vernetzungsmöglichkeiten rund um die Themen Musik, Entertainment und digitale Innovationen gegeben wie in dieser August-Woche. Zum zweiten Mal in Folge wird die c/o pop Convention mit SoundTrack_Cologne (24.–28. August), dem größten deutschen Fachkongress für Musik und Ton in Film, Games und Medien, kooperieren – gemeinsame Programmstrecken, abgestimmte Themensetzungen und Networking-Events sind geplant.

Darüber hinaus werden die Schnittstellen zu digitalen Lösungen, die innovative Kooperationen etwa zwischen Marken und Streamingdiensten erst ermöglichen, in Kooperation mit dem Interactive Festival (23.–25. August) ausgelotet. Alle Veranstaltungen finden erstmals in dieser Konstellation gemeinsam in der IHK Köln statt.

Entertainment content, music & sync:
Entertainment content, music & sync: "Exchange & Connect"

Entertainment content, Music & Sync: »Exchange & Connect«

Am 26. August 2016 steht die c/o pop Convention unter dem Motto »Exchange & Connect«: Der Themenstrang »Content Creation & Distribution – von Digital bis Live« beleuchtet die neuen Vertriebsmöglichkeiten, die sich etwa durch digitale Innovationen ergeben. Das Thema »Sync« spielt erneut eine zentrale Rolle im Programm. Hier werden Perspektiven aufgezeigt, die sich durch die »Synchronisation« von Musikrechten in andere Entertainment-Branchen eröffnen. Wie auch beim c/o pop Festival werden internationale Partner aus dem »We Are Europe«-Netzwerk einbezogen. In diesem Programmstrang steht das Thema »Fair Trade Music« mit den Möglichkeiten der »Blockchain« für die Musikwirtschaft im Mittelpunkt. Als Speaker bestätigt ist u.a. Benji Rogers, Gründer der Direct-to-Fan-Plattform Pledge Music. Er sorgt derzeit mit seiner Vision einer »Fair Trade Music Database« für Aufsehen – die das Geschäft der Musik-Lizenzierung auf eine neue, transparente und faire Basis stellen würde.

Today's ideas for tomorrow's culture: »We Are Europe!«
Today's ideas for tomorrow's culture: »We Are Europe!«

c/o pop Festival und c/o pop Convention sind Teil des Festival-Projekts »We Are Europe«. Das gemeinsame Ziel: eine europäische Vision von elektronischen und digitalen Kulturen, kreativem Unternehmertum, Innovation und neuen Technologien zu entwickeln. In den kommenden drei Jahren werden sich die acht Projektpartner programmatisch austauschen und wechselseitig unterstützen. So wird c/o pop im Mai programmatisch beim Festival Nuits sonores und dem European Lab for Festival in Lyon vertreten sein, während im August TodaysArt(Niederlande) und Insomnia Festival(Norwegen) mit Beiträgen das »We Are Europe«-Projekt in Köln repräsentieren und unterstützen.

Partner: