#copopcon17
News
Tickets kaufen
The future of remix culture
The future of remix culture

Auch in der Remix-Kultur zeigt sich, dass technische Entwicklungen sowohl auf Seiten der Produktion als auch der Rezeption die Ästhetik, die Struktur und den Vertrieb von Musik grundlegend verändern können. In Zeiten von Mobile First stehen wir vor einem Wandel in der Remix-Kultur. Das Smart Phone ist heute nicht nur das Hauptendgerät für den Musikkonsum, es ermöglicht es auch praktisch jedem, selbst Musik zu machen. Die Anbieter reagieren darauf. Ein Beispiel ist 8Stem, von Sub-Pop-Gründer Bruce Pavitt gemeinsam mit Adam Farish ins Leben gerufen: Die Musik wird hier in Form von Stems veröffentlicht, mit denen die Nutzer eigene Remixe anfertigen können. Das Start-up Tracklib baut eine Bibliothek von Stems auf, die zu fairen Konditionen genutzt und lizenziert werden können. Im selben Zug gewinnen Plattformen wie Mixcloud, wo bereits mehr als 1 Million Nutzer eigene Mixe und Remixe teils hoch experimenteller Art hochladen, immer mehr Nutzer und Hörer – dank Tracklists und Timestamps können die Rechtehalter entsprechend bezahlt werden.

Was das alles für die Zukunft bedeutet und welche Innovationen die Pioniere in diesem Bereich bieten, werden wir im hochkarätig besetzten Panel „The future of remix culture“ diskutieren, mit dabei: Xanthe Fuller (Mixcloud), Adam Farish (8Stem) und Göran Andersson (Tracklib).

Zum Blobbeitrag: https://medium.com/c-o-pop/is-the-future-of-remix-...


Partner: