Sirens of Lesbos

Sirens of Lesbos

Sirens of Lesbos

21. April,
20:45–21:30

Concert @
Club Bahnhof Ehrenfeld

Sirens of Lesbos sind eine Gruppe von Sängerinnen, Texterinnen, Instrumentalist*innen und Kreativen, die mit ihrem eklektischen und groovigen Ansatz das Worldbeat-Genre neu beleben und modernisieren wollen. Sie schaffen es aus den unterschiedlichsten Hintergründen und Erziehungsstilen, einen unwiderstehlichen Schmelztiegel an Klängen zu schaffen. Ihre Musik zieht schnell Fans in aller Welt an, von BBC 1Xtra's Jamz Supernova über BBC 6 Music's Nemone bis hin zu Worldwide FM's Gilles Peterson und Beats 1's Ebro Darden.

Neben ihren vielfältigen musikalischen Inspirationen sind ihr Sound und ihre Texte auch das Ergebnis ihrer gemischten Herkunft und ihres Aufwachsens. Die Eltern der Schwester Serag waren politische Flüchtlinge und Freiheitskämpfer aus dem Sudan und Eritrea, ebenso wie die tschechischen Eltern von Friede nach dem Aufstand des Prager Frühlings 1968. Buss' Vater ist Engländer, und die Schweiz erwies sich als perfekter Ort, an dem sich diese verschiedenen Kulturen vermischen und mit zeitgenössischen Einflüssen verbinden konnten.

Das Konzert von Sirens of Lesbos findet im Rahmen des Förderprojekts „c/o pop 2022 musichubgermany " statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

supported by Swiss Music Export